Living

Hier lesen Sie Geschichten über aussergewöhnliche Häuser, träumen mit uns von Schlössern und alternativen Lebensweisen.
Wir zeigen faszinierende Bilder aus der ganzen Welt und geben gleichzeitig praktische Tipps für Ihre Wohnung und den Umgang mit Vermietern.

Wohnen in Manhattan

03. November 2018 10:07; Akt: 03.11.2018 10:07 Print

Hier kostet ein Zimmer 4,6 Millionen Franken

Wohnen in New York ist teuer, aber diese Wohnung schlägt dem Fass fast den Boden aus. Für die Residenz mit zwei Schlafzimmern müssen Sie 22,9 Mio. Fr. hinblättern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Diese spektakuläre Wohnung liegt über dem prestigeträchtigen Hotel Pierre an der Fifth Avenue und punktet mit einer bombastischen Aussicht über den Central Park und die Skyline von Manhattan.» Die Beschreibung einer 5-Zimmer-Wohnung im Herzen New Yorks klingt vielversprechend und verlockend. Und es wird noch besser: «Wahrlich, das ist die Traumwohnung für all jene, die eine unglaubliche Aussicht und einen vollen Hotel-Service schätzen», ist auf der Website des edlen Immobilien-Maklers Sotheby's International Realty zu lesen.

Umfrage
Was würden Sie sich für 22,9 Millionen Franken leisten?

Der Traum zerplatzt schnell

Bevor Sie nun das Portemonnaie zücken, sollten Sie jedoch weiterlesen. Zum Verkauf stehen insgesamt fünf Zimmer, die sich wie folgt aufteilen: ein kleines Studierzimmer, ein mittelgrosses Wohnzimmer, eine kleine Bibliothek und zwei relativ überschaubare Schlafzimmer. Dazu kommen zwei bescheidene Ensuite-Bäder (verdächtig: Im Inserat gibt es keine Fotos) und eine Küche, die so klein ist, dass man sich darin kaum um die eigene Achse drehen kann.

Und was soll der Spass kosten? Halten Sie sich fest! 22,9 Millionen Franken. Immerhin: Für diesen stolzen Batzen residieren Sie an einer der exklusivsten Adressen der Welt.

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Supertramp am 03.11.2018 10:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dekadenz ausser Rand und Bsnd

    Nobel geht die Welt zugrunde.

    einklappen einklappen
  • xlWeedW0lf am 03.11.2018 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein bescheidener 19-jähriger

    Wenn ich so viel Geld hätte würde ich mir ein schönes Haus in der Schweiz kaufen. Den Rest würde ich für die Leute Spenden, die es mehr brauchen als ich.

    einklappen einklappen
  • M. Meyer am 03.11.2018 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Keine normale Wohnung

    Wer für dieses Geld diese Wohnung in einem Hotel kauft, wird sich das Essen und auch andere Services beim Hotel bestellen. Ich würde das als Ferienwohnung sofort kaufen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • The Observer am 05.11.2018 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gier frisst Hirn...

    ...wer solche Mondpreise bezahlt, ist beileibe nicht bei Sinnen! Für 22 Mio. würde ich mir lieber in einer ruhigen Gegend ein schönes Anwesen bauen und den Rest auf ein Zinskonto legen, sodass ich von den Zinsen einen feinen Lebensabend hätte, als irgendwelchen Immobilienhaien oder Investmentholdings solche horrenden Summen in den Rachen zu schmeissen!

  • Marco Weber am 05.11.2018 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Kochen?

    Also wenn ich das Kleingeld für so eine Bude hätte, wäre mir das mit dem Kochen doch herzlich egal. Das kann man immer noch in seinem Landhaus machen. Somit ist dies kein Minuspunkt.

  • die Ritterin am 04.11.2018 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wenns gefällt...

    Es stehen jeden Tag Leute auf und darunter wird es auch einen Reichen geben, der das bezahlen kann und möchte. So what? Meins wärs nicht (für dieses Geld bekommt man ganze Häuser an wunderschönen Lagen), aber wenns gefällt, warum nicht? Neid macht nicht glücklicher.

  • Globiator am 03.11.2018 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfgrenze der Wahrnehmung

    Fazit, in der Schweiz sind die Immobilienpreise trotz Höhenflüge noch immer völlig unterbewertet. Quasi Gratis Ausverkauf. Die Löhne hingegen sind zwar hoch, jedoch ungerecht verteilt..

  • Pol am 03.11.2018 15:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsere Welt

    Wie makaber, nach dem Bericht vom Mädchen in Jemen, das verhungern musste!

    • 50+ am 03.11.2018 20:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pol

      Tausende verhungern täglich und Tonnen von Essen wird täglich weggeschmissen, die Welt ist bescheuert

    einklappen einklappen