Living

Hier lesen Sie Geschichten über aussergewöhnliche Häuser, träumen mit uns von Schlössern und alternativen Lebensweisen.
Wir zeigen faszinierende Bilder aus der ganzen Welt und geben gleichzeitig praktische Tipps für Ihre Wohnung und den Umgang mit Vermietern.

85 Millionen Franken

21. Juli 2018 14:02; Akt: 21.07.2018 14:02 Print

Nicht einmal Jay Z bekam diese Super-Villa in L.A.

Garage für 12 Supercars, Kino für 18 Personen und 2136 Quadratmeter Wohnfläche. Diese Villa wollten Jay Z und Beyoncé unbedingt haben. Den Zuschlag bekam jedoch ein anderer.

Bildstrecke im Grossformat »
Jay Z (40) und Beyoncé (36) interessierten sich brennend für ein Haus in den Hollywood Hills, ... .. doch sie zogen im Bieterverfahren gegen diesen Herrn den Kürzeren. Neuer Besitzer der Villa an der 1181 North Hillcrest Road ist der schwedische Softwareentwickler Markus «Notch» Persson (39), der seit dem Verkauf seines Games «Minecraft» 1,3 Milliarden Franken auf dem Konto hat. Für die Super-Villa legte er 85 Millionen Franken auf den Tisch. Und um dieses Haus geht es. Die Aussenansicht mag auf den ersten Blick etwas bescheiden wirken, wenn man mal von den Supercars absieht. In der Garage finden übrigens 12 Stück davon Platz. Durch die hochglänzende Schwingtüre gelangt man ins Innere des Hauses ... ... und sieht sofort: Hier hat der Hausherr Platz. Viel Platz. 2136 Quadratmeter Wohnfläche sind es ganz genau. Die Stühle im Hintergrund stammen aus der Bentley Home Collection und kosten 56'000 Franken pro Stück. Der Nachbau von James Deans Töff dürfte auch nicht ganz billig gewesen sein. Glänzende Oberflächen sind auch bei der Sitzecke zu finden. Apropos Spiegel: Als bräuchte man hier ein gesteigertes Raumgefühl, sind auch die Wände verspiegelt. Steht man in der Küche, sieht man seine Gäste und im Hintergrund Downtown Los Angeles. Am Esstisch könnten bis zu 24 Personen Platz nehmen. Bei einem Fassungsvermögen von 2500 Flaschen im begehbaren Weinschrank besteht wenig Gefahr, dass die Getränke ausgehen. Nach dem Dinner eine Runde töggelen oder Billard spielen? Kein Problem. Ein Spielzimmer ist vorhanden. Lust auf ein Dessert? Die Candy-Bar steht bereit. Grosszügig und gut durchlüftet ist auch das Badezimmer mit angrenzendem Master Bedroom. Unverkennbar: Die Knarren zeigen das Ankleidezimmer des Mannes an. Die Handtasche steht wohl für den Raum der Frau. Draussen im Garten stehen ein edler Ping-Pong-Tisch und eine weniger edle Sitzgarnitur aus Rattan. Im Sommer ist der Infinity-Pool sicher eines der Highlights der Liegenschaft. Bei Nacht entfaltet der Pool seine ganze Pracht. Ebenso die Chill-Ecke. Sollte es mal zu kalt zum Schwimmen sein, könnten Sie 18 Freunde zum Filmabend im hauseigenen Kino einladen. Die Autos parkiert man übrigens quasi in der Stube. Die ganz besonderen Exemplare kommen auf ein Podest. Vor dem Parkieren sollte man die Autos gut putzen, sonst gibts Flecken auf dem Boden. Ölverlust ist auch nicht angesagt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den Hügeln von Hollywood Hills, hoch über Los Angeles, thront die Villa, die einem nur schon mit den blossen Eckdaten den Atem raubt. Sie bietet acht Schlafzimmer und 15 Bäder, der Esstisch hat Platz für 24 Gäste, in der Garage, die per Lift erreichbar ist, finden bis 12 Supercars Platz, es gibt ein Kino für 18 Personen, einen Weinkeller mit 2500 Flaschen und selbstverständlich hat die Villa an der 1181 North Hillcrest Road auch einen Whirl- und einen Infinity-Pool.

Umfrage
Was würden Sie mit 85 Millionen Franken anstellen?

Auch bei der Möblierung hat Immobilienentwickler Bruce Makowsky nicht gespart. Auf den 2136 Quadratmetern Wohnfläche steht zum Beispiel ein Nachbau des Töffs von James Dean oder Stühle aus der Bentley Home Collection. Preis pro Stück? 56'000 Franken.

Und wer wohnt nun da?

Bei so viel Traumvilla lassen die solventen Käufer nicht lange auf sich warten. Zu den ersten, die bei Makowsky anklopften und ein Gebot abgaben, gehörte das Ehepaar Jay Z und Beyoncé – vergebens. Den Zuschlag bekam der schwedische Softwareentwickler Markus «Notch» Persson (39), der mit dem Verkauf seines Games Minecraft im September 2014 2,5 Milliarden Franken verdiente. Seit 2015 gehört er laut «Forbes» mit knapp 1,3 Milliarden Franken auf dem Konto zu den reichsten Menschen der Welt.

Der Kaufpreis von 85 Millionen Franken war selbst für L.A.-Verhältnisse ziemlich hoch. Aber es geht noch fetter: Um die Ecke, an der 924 Bel Air Road, mit dem Auto in 13 Minuten zu erreichen, liegt ein Anwesen, dass Perssons Villa wie ein Spielzeughaus aussehen lässt. In der 924 Bel Air Road ist alles noch ein bisschen grösser. Ein Indiz dafür: Die Villa hat nicht nur eine Bowlingbahn, sondern auch einen Helikopterlandeplatz auf dem Dach. Auch die Kosten sind exorbitant: Mit 250 Millionen Franken ist das Haus an der 924 Bel Air Road das teuerste in ganz Amerika.

Kommen Sie mit auf eine Tour durch Markus Perssons Haus

Und hier ein Blick in das teuerste Haus Amerikas

Besitzer Bruce Makowsky führt persönlich durch die 924 Belair Road

Teil 2

(lme)