Zusammen mit Uber

09. Januar 2020 12:20; Akt: 09.01.2020 10:27 Print

So will Hyundai in die Zukunft abheben

Hyundai hat auf der CES in Las Vegas ein futuristisches Mobilitätskonzept mit Lufttaxis vorgestellt.

storybild

So sieht laut Hyundai die mobile Zukunft aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hyundai hebt ab: Mit einer Urban Air Mobility (UAM) will der Autohersteller den Luftraum über den Städten nutzen. Menschen und Waren sollen zu einem zentralen Hub transportiert werden.

Umfrage
Fahren Sie mit Uber?

Die UAM nimmt dabei eine Schlüsselrolle bei der Überwindung des täglichen Verkehrsstaus in den urbanen Metropolen ein.

Das Konzept ist simpel und einleuchtend: es soll sicher, leise, erschwinglich und auf den Passagier ausgerichtet sein. Dafür sorgt vor allem das Konzeptmodell des Lufttaxis. Der S-A1, ein gemeinsam mit dem Sharing-Unternehmen Uber entwickeltes Personal Air Vehicle, kann elektrisch vertikal starten und landen.



Das Lufttaxi verfügt über mehrere Rotoren und ist für bis zu fünf Personen ausgelegt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 290 km/h, die Flughöhe wird zwischen 300 und 600 Metern liegen.

Bis zu 100 Kilometer Reichweite bietet der S-A1, der in der Anfangsphase noch von einem Piloten gesteuert wird. Nach der Entwicklung der entsprechenden Technologien soll später aber ein autonomer Betrieb möglich sein.

(pd)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ringli-Trabant am 09.01.2020 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Technik

    DAS nenne ich Fortschritt durch Technik!

    einklappen einklappen
  • The real Schnauzer am 09.01.2020 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    überzeugt (nicht)

    Ja klar! Besonders in Städten sehr sinnvoll! ;-)

    einklappen einklappen
  • Ritchy Rich am 09.01.2020 14:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Future Shock by H. Hancock

    Zuerst wird autonomes + voll elektrisches Fahren realisiert, fliegen so in ca. 100 Jahren! Werden wir bestimmt nicht mehr erleben aber hey, nice ideal!

Die neusten Leser-Kommentare

  • jay jay am 10.01.2020 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    kritik zum anregen

    drohnen artiges design ist zu gross und klobig für städte. die dinger müssen überall landen können. ich hätte lieber das glas smartphone und das holo display.

  • Herr Bünzlitum am 10.01.2020 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    Wer braucht schon lumpige Propeller?

  • Herr Kleiderbügel Bünzli Bolte am 10.01.2020 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    das BAZL hat da vermutlich keine Freude an diesen Fluggeräten !

  • Martinelli am 10.01.2020 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lufttaxis?

    Brauchen wir das wirklich? Und dann noch von UBER? Es wäre besser, man würde zuerst bei den Autos alle Sicherheitssysteme perfektionieren, bevor man sich in die Lüfte traut....

  • Just do it am 10.01.2020 06:05 Report Diesen Beitrag melden

    Unvollständige Infos

    ALs Reporter würde mich mindestens 1 Stimme aus dem Umfeld einer Flugschule, dem BAZL und einem Heli-Piloten interessieren, bevor ich PR-Material von H. knapp redigiert raushaue. ob das Publikum dann auch wirklich mitfliegt hängt noch vom Kurzstreckentarif ab. Und wo überall die Uber Landing Points liegen dürfte auch matchentscheidend sein in einer Welt wo der Kunde "vor die Tür" gebracht werden will ...