Hyundai i10

23. Januar 2020 05:01; Akt: 22.01.2020 17:19 Print

Bekenntnis zum Kleinen

von Dave Schneider - Hyundai bringt den i10 komplett neu – mit mehr Platz, schickem Design und moderner Ausstattung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die rigorosen CO2-Vorschriften tragen mitunter seltsame Früchte. So wird mancher Kleinwagen vom Markt verschwinden, obwohl diese doch eigentlich vernünftig sind. Doch der Preisdruck ist in diesem Segment enorm und die Margen sind zu klein, um allfällige CO2-Bussen kompensieren zu können. Ausserdem schneiden die kleinen Motoren im neuen Messzyklus WLTP unvorteilhaft ab – also werden Modelle wie der Ford Ka oder der Opel Karl künftig gestrichen.

Hyundai hält dagegen

Umfrage
Wie viele Parkplätze können Sie mit einem Auto blockieren, wenn Sie sich wirklich Mühe geben?

Hyundai hingegen hält am kleinen i10 fest und lanciert ihn nun in einer neuen Modellgeneration. «Der i10 zählte im Verkauf immer zu unseren Volumenmodellen und ist eine der Wurzeln, mit der wir in Europa wachsen konnten», begründet dies Andreas-Christoph Hofmann, Marketing-Chef von Hyundai Europe.

Deshalb haben die Entwickler in allen Belangen einen draufgelegt: Der i10 sieht besser aus, bietet mehr Platz und hat eine umfangreichere, deutlich modernere Ausstattung als bisher, etwa ein Spurhalte-, ein Fernlicht und ein Notbremsassistent.
Zum schicken Design kommen eher biedere Antriebe: Es stehen ein 1-Liter-Dreizylinder mit 67 PS und ein 1,2-Liter-Vierzylinder mit 84 PS zur Wahl, geschaltet wird manuell oder automatisch mit fünf Gängen.

Ab März zu haben

Als Supplement kommt neu die Variante N-Line hinzu, mit sportlichem Look und 100-PS-Turbomotor. Auf den Markt kommt dieser aber erst im Sommer, die Basisversion ist bereits ab März ab 12'990 Franken erhältlich.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Super am 23.01.2020 06:56 Report Diesen Beitrag melden

    Und sogar noch ein Benziner

    Gott sei Dank, es gibt sie noch, die tollen Autos mit Verbrennermotor.

  • Mr.Gaga am 23.01.2020 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    EU Beschluss Staubsauger

    im Jahr 2016 oder 17, beschloss die EU, es dürfen keine Staubsauger mit mehr als 900 Watt Leistung verkauft werden. Und nun sollen wir alle E-Autos fahren ?!

    einklappen einklappen
  • RTL Live am 23.01.2020 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dschungel Show

    Ich bin ein Verbrenner- Holt mich hier raus!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sono Motors am 30.01.2020 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solarcar Startup

    Ein Problem, das jeder Autofahrer kennt: Benzin wird leider immer teurer, und auch Elektroautos müssen mit teurem Strom betankt werden. Wär es nicht total praktisch, wenn Autos sich einfach selbst aufladen würden, zum Beispiel indem sie einfach nur in der Sonne rumstehen? Genauso ein Auto hat das Unternehmen Sono Motors entwickelt: Der Solarwagen Sion produziert seinen eigenen Strom! An diese Idee glauben über 13.000 Menschen, so viele haben sich nämlich im Dezember an der Crowdfunding Kampagne beteiligt.

  • Regio-rider am 25.01.2020 18:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wir Fahren

    Einen 20 Jährigen Atos, der Vorgänger vom i10, beide haben für einen Kleinstwagen 3 Vorzüge, zu den Konkurrenten, es geht fast nichts kaputt, er hat 5 Türen mit richtigen Kurpelfenster hinten und nicht klappfenster,

  • Ephraim Lercher am 24.01.2020 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hiermit!

    Möchte ich mich auch zu meinem Kleinen bekennen. Ich schäme mich nicht, im Gegenteil, er erfüllt mich sogar mit einem gewissen Stolz.

  • Stefan Meier am 24.01.2020 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Automat beim I10

    Inmer wird von Automatik gesprochen beim I10. Er hat ein Automatisiertes Schaltgetriebe und kein Wandler Automat. Das ist beimfahren ein grosser Unterschied beim Komfort.

  • Bye bye Verbrenner am 24.01.2020 07:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Einordnung

    Immer mehr Länder weltweit bekennen sich dazu in Zukunft Autos mit Verbrennungsmotoren zu verbieten. Dänemark zog im Oktober 2018 nach und will ab 2030 den Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten. Somit geht man Hand in Hand mit London und den Niederlande. In Schottland soll das Verbrenner-Verbot ab 2032 greifen. Später wird es in Island, dort rechnet man ab 2040 mit einem solchen Verbot, gleiches gilt für Grossbritannien, wo das Verbot dann auch ausserhalb der Hauptstadt zum Tragen kommen soll. Japan beschliesst ab 2050 das Aus für den Verbrennungsmotor.

    • Tiziano am 24.01.2020 17:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bye bye Verbrenner

      Tja an dem Zeithorizont erkennen Sie ja eindeutig was Sache ist. Das könnte jetzt fast folgend gedeutet werden. Ja uns ist lieber ihr wechselt nicht, dürfen wir aber nicht sagen. Und so hat die Autowirtschaft und Menschheit genügend Zeit das sich der Spuck hoffentlich von alleine erledigt, und die Menschheit noch lange Zeit hat um ja in keine akkuhysterie zu falle. Dazu gaby heute eine ganz interessante Beitrag auf drs3.

    • Bye V8 am 25.01.2020 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tiziano

      Magst du Kolben? Ich nur beim Mais. Magst du Kerzen? Ich nur an Weihnachten. Bye Bye Verbrenner!

    einklappen einklappen