20. März 2011 22:16; Akt: 20.03.2011 20:08 Print

Cabrio-Sommer ist auch 2011 nach oben offen

Pünktlich zum heutigen Frühlingsanfang rollt eine ganze Reihe neuer und spannender Roadster und Cabrios in die Showrooms.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Am sehnlichsten erwartet wird das neue Golf-Cabrio, das VW in Genf gezeigt hat. Das bügelfreie Cabrio kommt zum Leidwesen der Golf-Fans allerdings erst nach den Sommerferien. Trotzdem ist die Auswahl für die sonnenhungrigen Normalverdiener nicht schlecht: Schliesslich gibts ja noch den frisch gelifteten VW Eos und die letzten Exemplare des offenen VW Beetle. Audi verkauft das A3-Cabrio, und BMW hat dem 1er mit Stoffdach pünktlich zum Frühlingsanfang ein dezentes Facelift spendiert. Und aus Frankreich locken ja noch immer der offene Renault Mégane und der Peugeot 308 CC, der ebenfalls renoviert wird.

Im Segment darunter kämpfen BMW mit dem Mini und Mercedes mit dem Smart-Cabrio gegen den charmanten Fiat 500, den unkonventionellen Renault Wind und den praktischen Peugeot 207 CC.

Auf einen attraktiven Neuzugang unter freiem Himmel darf sich dagegen die Haut­e­volee freuen: BMW bringt den neuen 6er zuerst als Cabrio zu Preisen ab 122 000 Franken an den Start. Der neue 6er sieht aus jeder Perspektive athletischer aus, darum geht die Leistung in die Höhe und der Verbrauch zurück.

Als ebenso luxuriöser wie sportlicher Viersitzer unter freiem Himmel hat der 6er nicht viele Konkurrenten: Nur der neue Maserati Gran Cabrio Sport kann da mithalten und natürlich der Virage, den Aston Martin für Genf aus dem Hut gezaubert hat. Auch der offene Jaguar XK hat zwar vier Sitze, bietet aber trotzdem nicht so viel Platz. Und beim Mercedes-Benz SL fehlt die Rückbank ganz.

Wer sonst zu viert fahren will, aber keine Hypothek auf sein Haus aufnehmen will, für den bietet die gehobene Mittelklasse derzeit nur eine kleine Cabrio-Auswahl: Die Mercedes-E-Klasse fährt in ihren zweiten Sommer, das 3er-Cabrio von BMW rollt auf die Zielgerade des Generationenwechsels und für den Audi A5 steht im Sommer ein dezentes Facelift auf dem Plan. Dazu gibt es noch den Volvo C70 als Gruss aus Schweden.

Bei den Sportwagen für die Sonnenstunden des Lebens weht die frischste Brise: Die erste Böe kommt aus Stuttgart mit dem neuen SLK. Die dritte Generation des Klappdachroadsters startet in diesen Tagen zu Preisen ab 59 900 Franken. Und im September auf der IAA gibt auch der SLS Roadster seinen Einstand.

Dazu gesellen sich in diesem Sommer noch eine ganze Reihe weiterer offener Sportwagen. So wird es im Sommer den Ferrari 458 Italia auch als Spider geben, die Freunde des American Way of Drive können sich auf das Camaro-Cabrio freuen und wenn Porsche im Herbst die nächste Generation des 911 als Coupé zeigt, ist das entsprechende Cabrio ohnehin nur noch eine Frage der Zeit.

Das beweist pünktlich zum heutigen kalendarischen Frühlingsanfang: Die Zukunft für Autos mit freiem Blick zum Himmel ist wie immer – nach oben offen!

(20 Minuten)