Elektro-SUV

04. Juni 2018 12:00; Akt: 04.06.2018 11:57 Print

Cool in Richtung Zukunft gleiten

von Dave Schneider - Fünf Gründe, die für den elektrischen Jaguar I-Pace sprechen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Jaguar wagt den Sprung ins Elektro-Zeitalter mit dem I-Pace. Der futuristisch gestaltete SUV soll eine Reichweite von 480 Kilometer schaffen und fährt sich trotz der schweren Batterien erstaunlich sportlich. Zwei Motoren ermöglichen einen variablen Allradantrieb. Der Elektro-SUV kostet mindestens 82‘800 Franken.

Trendy: Die Elektromobilität ist im Kommen und das Segment der SUVs boomt. Der Jaguar I-Pace verbindet diese beiden Trends und sollte damit goldrichtig liegen. Sein Design, innen und aussen, trifft den Puls der Zeit.

Fortschrittlich: Der I-Pace ist nicht nur mit vielen Batterien vollgepackt, sondern auch mit cleveren Systemen zur Effizienzsteigerung wie etwa einer Wärmepumpe ausgestattet. Die Normreichweite beträgt gemäss WLTP-Zyklus 480 Kilometer – das ist absolut alltagstauglich.

Sportlich: Zwei kompakte Elektromotoren, einer an jeder Achse, generieren 294 kW (400 PS) und 696 Nm Drehmoment und ermöglichen einen vollvariablen Allradantrieb. Die Fahrleistungen beeindrucken: Von 0 auf Tempo 100 surrt der I-Pace in 4,8 Sekunden.

Dynamisch: Dank einer perfekten Gewichtsverteilung von 50/50, einer steifen Karosserie und einem ausgeklügelten Fahrwerk fährt sich der I-Pace sehr dynamisch. Das Gewicht von 2,1 Tonnen ist kaum spürbar. Auch im Gelände macht der Elektro-SUV eine gute Figur.

Praktisch: Die Bauweise mit den Batterien flach im Boden und den Motoren an den Achsen erzeugt ein luftiges Raumgefühl und schafft viel Platz im Innern. Auch der Kofferraum ist mit 656 bis 1453 Litern grosszügig bemessen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kritiker am 31.05.2018 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alternative zu Tesla und Co

    super. ich habe gehört, dass in china schöne elektro autos gibt, made in china. Wieso hört man nie etwas von denen, die sollen sehr gut und vorallem billiger sein. Aber hier in der Schweiz redet man nur von Tesla und anderen teuren E-Autos. Warum mal nicht auch von den alternativen reden die sich ein Otto-Normalverbraucher leisten kann?

    einklappen einklappen
  • Peter Müller am 31.05.2018 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechtes Ladesystem

    Leider ist der Lader eine Fehlkonstruktion. Realistisch kann man den Jaguar I-Pace zu Hause nur mit 3.6 KW pro Stunde laden. Würde also über einen Tag gehen, wenn die Batterie nahezu leer ist. Auch sind die meisten öffentlichen Ladestationen bisher nur Wechselstrom und dort könnte man meist auch nur mit 7.2 KW pro Stunde laden. Das ist leider nicht alltagstauglich.

    einklappen einklappen
  • Alfred A. am 31.05.2018 19:21 Report Diesen Beitrag melden

    Flaute in der unteren Mittelklasse

    Es ist ja verständlich dass es vorwiegend grosse und teure Limousinen und SUV für's etwas dickere Portemonai sind, die das Angebot an E-Autos ausmachen. Auch bei der untersten Kategorie tut sich was. Was jedoch noch eher weniger verfügbar ist, sind kostengünstige Modelle mit ehrlichen 200-300 Km Reichweite und vernünftiger Ausstattung im Bereich der unteren Mittelkasse Richtung Kleinwagen. Reine, oft kurzatmige Stadtflitzer als Erstauto reicht dann eben doch nicht wirklich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michele am 06.06.2018 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freizeits-Verkehr

    Freizeits- und Wochenend Verkehr solltet Ihr (wir ALLE) massiv reduzieren. Was da an Autos u Stau an Wochenenden "abgeht" übersteigt fast alles..... Vor einigen Jahren war dies "nur" unter der Woche im Berufsverkehr so. DerWahnsinn geht weiter !!!

  • Rudolf am 06.06.2018 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft-Auto

    Leider viel zu viel unnötige PS,schlechte Aerodynamik und für den Normal-Bürger unbezahlbar. Das Zukunft-Auto muss schön und sparsam sein.

    • Stromer am 06.06.2018 09:41 Report Diesen Beitrag melden

      Schön und sparsam ist es

      Ich bin Otto Normal-Bürger und habe mir letzte Woche einen bestellt.

    • Köbi Kuhn am 15.06.2018 12:55 Report Diesen Beitrag melden

      @Rudolf

      Schönheit ist geschmacksache. Sparsam ist der i-Pace ja: Umgerechnet auf Diesel entspricht der Verbrauch bloss 1.92 Liter/100km. Und das mit 400 PS. Ohne Schall und Rauch. Noch Fragen?

    einklappen einklappen
  • Ronny C. am 06.06.2018 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt bald nichts anderes mehr

    Nachdem kein Porsche mehr die WLTP-Tests schafft und der Vertrieb eingestellt wurde, macht Jaguar das Richtige. Den E-Autos gehört die Zukunft. Wir erinnern uns noch an die ersten Flachbildschirme in den Läden. Teuer, schlechte Farben im Vergleich zur Bildröhre usw. Wer möchte heute noch so eine Kiste ? Dasselbe beim Smartphone. Das erste iPhone konnte nicht mal Videos aufzeichnen, wer möchte heute darauf verzichten ? Beim E-Auto ist es auch so. Ich fahre Teslas und möchte nicht mehr auf E-Autos verzichten, egal von welcher Marke. Es fühlt sich gut an, auch wenn wir erst am Anfang stehen.

    • Spermalorde am 06.06.2018 09:44 Report Diesen Beitrag melden

      Früher war nicht alles besser

      Früher musste Frau ihren Vibrator mir Kohle befeuern, später dann mit Batterien die ständig gewechselt werden mussten und heute haben die Dinger Akkus die man aufladen kann. Freue mich auf die Zukunft. Denn in der Zukunft ist kein Platz für dem IS-lam.

    • Ronny C. am 06.06.2018 12:56 Report Diesen Beitrag melden

      Früher war alles klarer

      @Spermalorde : Ein spannender technisch-historischer Abriss über Geräte, die zu einem aktiven Lebensstil beitragen. Klären Sie uns doch bitte noch über den Zusammenhang zu dem vorgestellten Jaguar auf.

    • RL am 09.06.2018 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ronny C.

      Moderne Verbrenner und E-Antriebe werden je nach Einsatzgebiet beide nebeneinander weiterhin sinnvoll sein! Fahre einen Tesla für den langweiligen Alltag, 30000km im Jahr und einen faszinierenden McLaren Spider 3000km im J.Beides macht ökologisch Sinn,umgekehrt wäre sinnlos, da die Akkuproduktion nicht ökologisch ist und der Akku in diesem US-Auto,mit Wegwerfmentalität zusammengeschustert,va durch die Jahre altert.Viele hochwertige Sportwagen dagegen werden ökologisch sinnvoll über Generationen genutzt(zB. auch Porsche).

    einklappen einklappen
  • g. raus am 06.06.2018 00:58 Report Diesen Beitrag melden

    design-graus

    mag sein, dass die technik stimmt - aber optisch hat jaguar soviel verloren, dass ich nicht weiss, wann sie das wieder wettmachen können

  • Point Man am 05.06.2018 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr Gut.

    Der 5.0 V8 F-Type wäre mir persönlich lieber :) Ich muss sagen Jaguar hat sich ganz gut gemacht egal ob Elektro, SUV, Sportlimousine oder Sportwagen für jeden Geschmack ist was dabei. So ein gutes Angebot gibt es nicht bei vielen Hersteller.