Autonomes Fahren

12. Dezember 2019 05:00; Akt: 11.12.2019 15:48 Print

Daimler testet fahrerlose Taxis in San José

Daimler und Bosch haben im Silicon Valley einen Mitfahrdienst mit selbstfahrenden Taxis eingerichtet. Ein weiterer Schritt Richtung vollautomatisiertem Fahren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Daimler und der Autozulieferer Bosch testen einen Mitfahrdienst mit selbstfahrenden Autos. Der Autohersteller hatte dieses Pilotprojekt vor rund eineinhalb Jahren angekündigt – nun geht es los, und zwar im kalifornischen San José. Bereits 2017 hat die Stadt private Unternehmen dazu eingeladen, automatisiertes Fahren in der Praxis zu testen und die zunehmenden Herausforderungen im dichten Strassenverkehr zu analysieren.

«Es braucht Tests wie dieses Projekt in San José»

Selbstfahrende Autos sollen dabei die Sicherheit erhöhen und durch eine gleichmässige Fahrweise den Verkehrsfluss verbessern.
«Damit aber automatisiertes Fahren alltäglich werden kann, muss die Technik zuverlässig und sicher funktionieren», sagt Michael Fausten, der bei Bosch für die Entwicklung des automatisierten Fahrens verantwortlich ist. «Dazu braucht es Tests wie dieses Projekt in San José». Die Kunden können mit einer App ein Taxi bestellen, das dann zur Abholadresse fährt und sie autonom ans Ziel bringt. Natürlich werden diese Fahrten noch von einem Sicherheitsfahrer begleitet, der notfalls eingreifen kann.

Daimler und Bosch arbeiten seit gut zweieinhalb Jahren gemeinsam am automatisierten Fahren in der Stadt mit dem Ziel, ein Fahrsystem für vollautomatisierte und fahrerlose Fahrzeuge (SAE-Level 4/5) zu entwickeln – ein serientaugliches System, das in unterschiedliche Fahrzeugtypen integriert werden kann. Die Kooperationspartner haben bereits eine Technik entwickelt, mit der speziell ausgestattete Fahrzeuge allein im Parkhaus ein- und ausparken können.


Dr. Michael Fausten – verantwortlich für «Urban Automated Driving» bei Bosch

(ds/lab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Oletahoe1 am 12.12.2019 07:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Ole

    Die schöne und voll kontrollierte Zukunft muss scheinbar sein, schauen wir uns einfach um wie wir verblöden..

    einklappen einklappen
  • Selbstfahrende Autos braucht es dringend am 12.12.2019 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    weil wir sonst viel zu wenig Unfälle

    haben. Und wenns kracht ist dann sowieso immer der Selbstfahrer Schuld. Tolle Zeiten kommen!

  • Typhoeus am 12.12.2019 08:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autonom Autofahren

    und nur noch mit dem Computer unterhalten. Total langweilig.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • G.M am 14.12.2019 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ZapZarap

    Wo liegt San Jose? Die sind da vermutlich schneller weg als die kommen..

  • Gregor am 12.12.2019 23:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird Tesla ausgebremst?

    Bis Bosch/Daimler/BMW/VW das mit dem autonomen Fahren nicht hinbekommen, wird Tesla dafür in Europa wohl keine Zulassung erhalten, selbst wenn deren System funktioniert.

    • Badener am 13.12.2019 13:40 Report Diesen Beitrag melden

      Das wäre tödlich

      Und dafür die Europ. Nicht in den USA??

    einklappen einklappen
  • Manfred am 12.12.2019 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Entmündigung total!

    Es sollte wohl heißen , ein nächster Schritt die Menschen zu entmündigen und den Menschen zu demontieren! Was soll der Müll? Leute kommt mal runter und kehrt zur normalität zurück, gar nicht erst versuchen so etwas einzuführen oder schön zu reden! Die Menschheit verblödet mit Vollgas! Das ist überflüsseig wie die Elektrofahrzeuge auch! Stoppt den Wahnsinn der Entmündigung , die beschneidung der Freiheit und die Entscheidungsfreiheit. WO bleibt die Lebensqualität bei all dem Rotz? Auch wird suggeriert das der ÖPNV entspannt sein soll, NEIN IST ER NICHT! Es ist eine Zumutung

    • Bürger am 12.12.2019 16:48 Report Diesen Beitrag melden

      Jeder kann es steuern

      Das liegt an jedem einzelnen, wenn die Mehrheit das kaufen möchte dann wird das so sein ähnlich mit der UKW Abschaltung und dem DAB zwang da aber hat die Mehrheit nicht mitgemacht. Die Wirtschaftskapitäne wissen gar nicht was uns alles andrehen wollen darum solche stubide Erfindungen, für Senioren wäre das vielleicht sinnvoll oder für invalide die mobil sein möchten. Auch der Self Scanner da muss niemand mit machen oder der Bargeldloser Verkehr. Ich habe einen 1930 Oldtimer den ich für den Alltag brauch und ohne Kameras oder Sensoren auskommt und fahre Trotzdem Autobahn

    • TSS am 12.12.2019 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Manfred

      die verplödung ist bereits sichtbar, viele die Fahren obwohl es besser wäre, sie würdens seinlassen. Je ender Selbsfahrende Fahrzeug kommen desto besser. PS: im Winter müssten über 50% eigentlich denn Schein abgeben, weil sie maslos Überfordert sind.

    • Schneemaa am 13.12.2019 09:13 Report Diesen Beitrag melden

      @TSS

      Ausgerechnet im Winter, sollen selbstfahrende Vehikel unfallfrei übers Glatteis schlitteren. Zu 100% werden sich diese Vehikel, ganz bestimmt sehr nahe kommen.

    • geschmolzener Schneemaa am 13.12.2019 11:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Schneemaa

      Wer befreit eigentlich das autonome, fahrerlose Auto vom Schnee ? Was machen die Sensoren wenn Sie eingeschneit und vereist sind ? Aber den Ingenieuren, die so eine Schönwetterkrücke kreieren, kommt der Klimawandel wie gerufen, und hoffen dass es 365 Tage im Jahr nur noch 30 Grad warm ist.

    • Sashditrash am 13.12.2019 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Manfred

      Mit diesen Fahrzeugen beginnt das mit der Lebensqualität erst recht. Plus es gab schon immer den Teil der Menschheit die Angst vor dem Fortschritt hatten - nicht gerade die intelligenteste Entscheidung.. dah ohne Strom weder geheizt noch sonst was gemacht werden kann. aich bin mir sicher das dieser Teil der Menschheit (Kläger von diesem Artikel) auch Strom nutzen und eine Heizung zuhause haben, gel? Aber Achtung der böse böse Fortschritt

    • Daniel am 13.12.2019 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sashditrash

      Steigende Lebensqualität? Naja, das ist Ansichtssache. Selbstfahrende Autos werden in erster Linie dem Arbeitgeber helfen. Im selbstfahrenden Auto kann man dann "bequem" emails checken, noch ein meeting reinschieben. Alles immer perfekt getimet, jede freie Minute nutzen. Wir werden immer mehr zu einem Ameistenstaat. Individualismus ade, gleichschalltung wir kommen.

    • Niels Hug am 13.12.2019 17:52 Report Diesen Beitrag melden

      @TSS

      Lieber TSS Ich möchte Sie nicht persönlich angreifen, auch wenn's in diese Richtung geht. Aber nicht böse gemeint ist von mir. Sie sprechen das Thema Verblödung an. Die Geschichte und Entwicklung neuer Technologien war und wird immer Bestandteil sein der menschlichen Existenz. Man kann es wie Sie verteufeln (wie damals die Konkurrenz zwischen Pferde/Kutsche und dem Automobil). Betreffend Ihrem Wort "Verplödung" und anderen "pösen" Schreibfehlern, denke ich, dass Sie noch Kapazität nach oben haben. Viele Grüsse!

    • TSS am 13.12.2019 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Niels Hug

      Tsja ist wohl so. Zum Glück. :-)

    • Sashditrash am 14.12.2019 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Daniel

      Ich brauche selbst jeden Tag das Auto im Job .. wäre froh die Mails während der Arbeitszeit zu beantworten und nicht in der Freizeit

    einklappen einklappen
  • Eveline am 12.12.2019 15:37 Report Diesen Beitrag melden

    Der Kluge reist im Zuge

    Nein danke, in so ein Ding würde ich mich nie hineinsetzen. Ist doch vollkommen logisch dass es viele Situationen im Strassenverkehr gibt deren Entscheidungen man nicht einer Elektronik überlassen kann. Für solche Entwicklungen sollten auch entsprechende Infrastrukturen vorhanden sein, wie z.B. ein abgetrennter Fahrstreifen in nur eine Richtung ohne Kreuzungen und ohne Gegenverkehr.

  • Fahre lieber selber am 12.12.2019 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber lebendig als autonom

    Warum setzte ich mich nie, in eine autonom fahrendes Auto ? Wenn Firmen, (vor allem aus Deutschland ) über Jahre hinweg, es nicht fertigbringen, Steuerketten, Fensterheber, Türschlösser, Kolbenringe, DSG Getriebe etc. so zu konstruieren dass es dauerhaft hält, dann vertraue ich denen; ganz sicher nicht mein Leben an.

    • I///MFan am 12.12.2019 15:37 Report Diesen Beitrag melden

      Deutsche

      Sind ja nicht nur die Deutschen. Aber: Mir ich kein Fall von kaputten DSG, Steuerketten, Fensterhebern, Türschlossen oder Kolbenringen von Mercedes bekannt. Kannst du mich da Beispiele nennen? Vielleicht ist mir das auch nur entgangen - ausser beim DSG, da Mercedes kein DSG baut.

    • Taxidriver am 12.12.2019 16:32 Report Diesen Beitrag melden

      @I///MFan

      @I///MFan, hat, @ Fahre lieber selber, die Firma Mercedes genannt, Nein, obwohl auch diese Firma ihre Leichen im Keller hat. Es ist generell so, dass die deutsche Industrie meint Sie wären die alleinigen Technokraten, die alles besser können. Asiatische und amerikanische Firmen werden immer als drittklassig abgetan. Bin selbst Taxifahrer, (sogar mit Mercedes), jede Sekunde ist völlige Konzentration angesagt! Fussgänger, Händyzombis, E -Biker, Kurierfahrer und all das, was einem ständig von allen Seiten nahekommt. Nein, niemals würde ich in ein fremdgesteuertes, menschenlose Vehikel setzen.

    • NEX am 14.12.2019 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @I///MFan

      DSG ist eigentlich nur der Markenname von VW und bedeutet Direktschaltgetriebe aber es handelt sich dabei um ein Doppelkupplungsgetriebe das hei Mercedes einfach DCT (Dual Clutch Transmission) anstatt DSG heisst!

    einklappen einklappen