Skoda Scala

13. Mai 2019 05:00; Akt: 13.05.2019 09:53 Print

Überholt auch der Skoda Scala den VW Golf?

von Dave Schneider - Mit dem neuen Scala will Skoda nicht nur den Rapid erfolgreich ablösen, sondern in der hart umkämpften Kompaktklasse ganz nach oben klettern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Schweiz belegt Skoda mit dem Octavia schon länger den Spitzenplatz der Verkaufscharts, nun wollen die Tschechen das Gleiche in der hart umkämpften Golf-Klasse erreichen. Richten soll es der neue Scala, der ein gutes Stück kürzer ist als sein erfolgreicher Bruder, doch genau genommen treten beide im Kompaktsegment an. Der Scala aber soll, wie es sein Name suggeriert, der Massstab werden – doch hat er das Zeug dazu?

Kurz gesagt: nein. Der 4,36 Meter lange Hatchback sieht zwar aus wie aus dem Ei gepellt, doch für die Spitzenposition fehlt es ihm an Innovationen. Sprich: Er wurde aus bekannten Komponenten des VW-Konzerns konstruiert, die Motoren (1-Liter- und 1,5-Liter-Benziner mit 95 bis 150 PS) sind alte Bekannte; spannende Antriebskonzepte oder ein echtes Highlight sucht man vergebens. Immerhin: Später wird es eine Erdgas-Variante geben. Doch damit reisst man keinen vom Hocker.

Der Scala punktet mit gutem Design und seiner Ausstattung

Im Haifischbecken Kompaktklasse tummeln sich aber Hochkaräter wie der Ford Focus mit herausragendem Fahrwerk, der sehenswerte Mazda 3 mit innovativem Diesotto-Motor und natürlich der Klassenprimus VW Golf, der bald neu aufgelegt wird. Da muss der Scala ganz schön die Ellbogen ausfahren, um nicht unterzugehen. Punkten kann der Tscheche punkto Platzverhältnisse, und auch bezüglich Ausstattung ist er gut aufgestellt: Diverse Assistenzsysteme, LED-Licht, Sitz-, Lenkrad- und Frontscheibenheizung oder ein virtuelles Cockpit sind nicht selbstverständlich.

Und noch ein weiterer Trumpf hat der Scala im Ärmel: sein gutes Aussehen. Die Proportionen sind harmonisch, Front- und Heckpartie gefallen mit einer prägnanten Lichtsignatur. Auch der Innenraum mit dem klar strukturierten Cockpit wird gut ankommen. Im Fahrbetrieb zeigt sich der Scala kultiviert: Er rollt komfortabel ab und lässt nur wenig Fahrgeräusche ins Innere dringen.

Es wird also ein harter Kampf für den neuen Skoda Scala, denn nicht nur die erwähnte Konkurrenz in der Kompaktklasse, sondern vor allem auch die nach wie vor boomenden SUV werden ihm das Leben schwer machen. Mit seinem attraktiven Design, der umfangreichen Ausstattung und den cleveren Detaillösungen wird der Tscheche dennoch viele Freunde finden.

Skoda Scala 1.5 TSI ACT Facts & Figures
5-türiger Mittelklassewagen mit 5 Sitzen.

Masse:
Länge: 4362 mm, Breite: 1793 mm, Höhe: 1471 mm, Radstand: 2649 mm.

Kofferraumvolumen:
467 bis 1410 Liter.

Leergewicht:
ab 1265 kg.

Motor:
1,5-Liter-Benziner mit 150 PS (110 kW) und 250 Nm.

Antrieb:
7-Gang-Automatik DSG.

Fahrleistungen:
0 bis 100 km/h in 8,2 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 219 km/h.

Verbrauch:
5,0 Liter auf 100 Kilometer (Mix/offizielle Werksangabe).

CO2-Ausstoss:
113 Gramm pro Kilometer.

Markteinführung:
Ab Mai.

Preis:
Ab 30'490 Franken (Basismodell ab 24'370 Franken).

Infos:
www.skoda.ch

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leser A am 13.05.2019 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aha

    Noch ein ausgemusterter VW mehr aus dem ein Skoda geformt wurde. Dies nennt sich Cash Cow.

  • Paul am 13.05.2019 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    Alte Motoren

    VW muss noch schnell die alten Motoren verkaufen. Mildhybrid wäre heutzutage das Minimum! Kleiner Kostenaufwand, wenig Ressourcenverschwendung und im Schnitt eine Einsparung von 5-10% Treibstoff bei mehr Leistung und weniger Bremsverschleiss.

  • pater007 am 13.05.2019 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Immer noch Einheitsbrei

    Ich kann mir nicht helfen, aber diese Kombis aus dem Diesel-Schummel-Konzern sehen alle gleich aus. Und der Käufer merkts nicht - oder es ist ihm egal.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tengil am 11.06.2019 22:40 Report Diesen Beitrag melden

    Anschein und Wirklichkeit

    Habe gerade die Verkaufsstatistik der Schweiz von Mai 19 gelesen und lese und dann die Anti-vw-group-Kommentare der Besserwisser hier. Preisfrage Was fällt auf und wer lügt ?

  • Claire Marie Obrist am 19.05.2019 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Honda

    Bei uns ist aeit 1990 Schluss mit europäischen Autos! Wir fahren Honda und habe dabei nur gute Erfahrungen gemacht! Die Qualifikation und Haltbarkeit des Japaners sind unschlagbar!

  • Info am 15.05.2019 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Portal

    Auf dem Elektro -Auto Portal ECOMENTO findet man im Internet aktuelle Informationen zu Elektroautos und zur E-Mobilität.

  • marc tg am 15.05.2019 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    VW nein danke

    Ich liebte VW aber seit etwa 15jahren bauen die nur noch qualitativ unterdurchschnittliche Autos zu sehr hohen Preisen es ist eine Frechheit. Werde nach 30jahren VW neu einen Toyota fahren.

  • Cvile am 14.05.2019 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles dasselbe, ander Verpackung

    Ihr wisst aber schon das Skoda VW gehört. Wer will hier dan wenn überholen.