Tesla Model 3

11. Februar 2019 05:00; Akt: 11.02.2019 08:00 Print

Ein «Missionar» mit vielen Qualitäten

von Dieter Liechti - Das Model 3 ist für Tesla «ein entscheidender Schritt, den Übergang der Welt zu nachhaltiger Energie zu beschleunigen». Diese Mission könnte gelingen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Dass Tesla beim langerwarteten Model 3 von einer Mission spricht, macht Sinn: Seit Elon Musk die konventionelle Automobilindustrie mit seinen Stromern ärgert, polarisiert die Marke. Man spricht nicht mehr von Tesla-Fahrern sondern von Tesla-Jüngern. Und wer in Foren ein Fragezeichen hinter die US-Stromer setzt, kriegt von jenen verbal auf die Ohren. Umgekehrt natürlich auch: Petrolheads werfen Tesla-Jüngern unkritische Gläubigkeit vor, und stellen die Gesamtökobilanz – die je nach Studie mal positiv, mal negativ ausfällt –, in Frage.

Egal. Sicher ist, dass die Teslas keinen lokalen CO2-Ausstoss verursachen und dass Elon Musk mit seinem Mut eine ganze Industrie aus dem Dornröschenschlaf geholt hat. Denn in den kommenden Monaten holen die grossen Konzerne zum Gegenschlag aus.

487 PS und 3,5 Sekunden von Null auf Tempo 100

Zu spät? Das wird sich bald zeigen, denn in diesen Tagen rollen die ersten Model 3 auch in der Schweiz an den Start. Natürlich lautlos, natürlich mit enormer Leistung: Zwei Elektromotoren (je einer an Vorder- und Hinterachse) leisten 487 PS und beschleunigen den 4,7 Meter langen 5-Sitzer in 3,5 Sekunden auf 100 km/h. Da gibts für die Konkurrenz beim Autoquartett ebensowenig Hoffnung, wie auf der Strasse. Denn in Anbetracht der 71’300 Franken für das Model 3 Performance, ist die Konkurrenz nicht etwa Porsche & Co. sondern eher Audi, BMW, Mercedes-Benz undsoweiter. Nur kostet vergleichbare Leistung dort viel mehr.


Doch es ist nicht nur die immense Leistung oder der ökologische Ansatz, der das Model 3 zum «Missionar» mit vielen Qualitäten macht – es ist die Unaufgeregtheit, mit der der kleinste Tesla seine Versprechen einlöst. Denn wer sich daran gewöhnt hat, dass die Bedienung ohne Knöpfe auskommt und alle Einstellungen und Steuerungen (Ausname die komfortablen Vordersitze) über das 15-Zoll-Touchpad laufen, der wird das lautlose Fahren in dem völlig leeren Cockpit geniessen. Zumal der Blick auf die Reichweitenanzeige dank dem stets dichter werdenden Supercharger-Netz und den leistungsfähigeren Batterien immer seltener wird.

Exklusivität, Allradantrieb und Power – das Tesla Model 3
erfüllt alle Wünsche der Schweizer Autofahrer. Und fährt erst noch elektrisch!


Tesla Model 3 Facts & Figures
5-türige Elektro-Limousine mit 5 Sitzen

Masse:
Länge: 4690 mm, Breite: 1850 mm, Höhe: 1440 mm, Radstand: 2880 mm

Kofferraumvolumen:
vorne 85, hinten 340 Liter Kofferraum

Leergewicht:
ab 1847 kg

Motor:
je ein Elektromotor pro Achse mit 487 PS (358 kW)

Getriebe:
1-Gang-Getriebe

Antrieb:
digitaler Allradantrieb

Markteinführung:
ab sofort bei den Händlern

Gefällt:
Performance, kein lokaler CO2-Ausstoss, Allrad, futuristische Bedienung

Gefällt weniger:
Das Heck wirkt ein bisschen bieder, Kofferraum nur genügend

Preis:
Ab 59’400 Franken für die Basisversion, 71’300 für das Model 3 Performance

Info:
www.tesla.com

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DESI am 11.02.2019 06:57 Report Diesen Beitrag melden

    Weitsicht..

    Endlich nennt`s mal jemand beim Namen "keinen lokalen CO2-Ausstoss "... DAS sagt etwas aus!

    einklappen einklappen
  • Mike Wunderlin am 11.02.2019 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sache gits

    Dies ist doch ein Schnäppchen, für alle die dachten, dass der 35'000.- Dollar TESLA auch bei uns für diesen Preis gehandelt wird.

    einklappen einklappen
  • Peter am 11.02.2019 16:35 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt ist er da

    Als dieses Auto 2016 vorgestellt wurde haben alle Tesla den Untergang prophezeit und das Musk ein Spinner ist. Jetzt ist das Auto da und wird die Szene ordentlich aufmischen. Ich freue mich auf das neue Auto Zeitalter mit verschiedenen Antriebsmöglichkeiten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sunpower am 01.03.2019 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weltpremiere

    Am 4. März hat Sono Motors ihr neues Elektromobil vorgestellt. Wahnsinn, alles voll mit Solarzellen. Das macht sehr viel Sinn und entlastet die lokale Umwelt sowie die Geldbörse.

  • Kasa am 27.02.2019 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Europäer sind faktisch aussortiert!

    Die europäische Autoindustrie ist faktisch auf dem Abstellgleis was die Preise und Reichweite anbetrifft. Die Amerikaner und Asiaten bieten preislich einfach viel mehr.

  • Apo Spyrou am 21.02.2019 00:17 Report Diesen Beitrag melden

    Schönes Auto

    Aber, ist es auch erhältlich mit eine diesel motor?

    • Dä Jesus am 21.02.2019 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Apo Spyrou

      Nein das ist ein NICE (non internal Combustion Engine) Car. Nicht so eine mobiele Vergasungsanlage aus dem letzten Jahrtausend.

    einklappen einklappen
  • BEV am 19.02.2019 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA Autobauer

    Niemand von den Autobauern glaubt in den USA noch ernsthaft, dass sie in einigen Jahrzehnten noch hauptsächlich Diesel und Benziner verkaufen werden. Das Auto mit Verbrennungsmotor ist ein sterbendes Statussymbol aus dem letzten Jahrhundert.

    • Turbovic am 20.02.2019 12:28 Report Diesen Beitrag melden

      Überlegen

      E Autos sind auch locker über hundert jährig. Nur so nebenbei.

    einklappen einklappen
  • Alfred A. am 18.02.2019 21:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wie im Jahre 1910

    Manchmal kommt es mir vor als wären wir in 1910 und es wüede hier ein Schmied, ein Bauer und ein Arbeiter von Ford darüber diskutieren, ob man entlang der Strassen besser Futter- und Tränkestationen vorsieht, besseres Futter bereitstellt damit die Pferse weniger Mist produzieren und Schmiedebetriebe zum beschlagen der Pferde oder doch besser Tankstellen und Garagenbetriebe baut. Wir sind mitten in einem Wandel hin zu disruptiven Technologien und nicht wenige blenden das schlicht aus. Das kann gefährlich werden.