Comeback eines Klassikers

24. Juni 2019 05:00; Akt: 23.06.2019 21:37 Print

Ein Bayer mit Supra-Kräften

von Nina Treml - Nach 17 Jahren erweckt Toyota seinen legendären Supra wieder zum Leben. Dass das neue Coupé nur bedingt ein echter Japaner ist, sei ihm verziehen: Er bietet echten Fahrspass.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der neue Toyota GR Supra hat es nicht leicht. Nach 17-jähriger Modellpause tritt er das Erbe der vierten Supra-Generation an, die durch Videogames, die Filmreihe «The Fast and the Furious» und ihr imposantes Flügelwerk Kultstatus erlangte. Doch diesmal – apropos Spoiler – stammt die Technik nicht aus Japan, sondern entspricht dem BMW Z4, der auch im Interieur von jedem Schalter, Knopf und Monitor grüsst. Das Aussendesign ist zwar eigenständig, wird aber mindestens so kontrovers diskutiert. Nicht zuletzt die vielen Lufteinlässe werfen Fragen auf. Weil die wenigsten von ihnen tatsächlich Lufteinlässe sind.

All das ist Ballast, den das 1570-Kilo-Coupé zusätzlich mit sich herumschleppen muss. Obwohl: muss? Ach was, raus damit! Es geht auf die Rennstrecke und dort braucht es keine Philosophie, sondern gute Ergonomie. Kein «Made in Japan»-Label sondern eine Sporttaste. Und keinen schönen Auftritt, sondern einen starken Antritt – den einem der 340 PS starke Reihensechs-
zylinder zweifelsohne beschert. Der Schwerpunkt ist tief, der Radstand kurz, die Spur dafür umso breiter, die Achslastverteilung perfekt und die 8-Gang-Automatik so flink, dass man kein Handschaltgetriebe vermisst – jedenfalls nicht wirklich.

Gerade mal 150 Exemplare für die Schweiz

Wer hat’s erfunden? Egal. Die Ingenieure von Gazoo Racing – daher das neue Kürzel GR im Modellnamen – haben die Hardware in Eigenregie abgestimmt. Und zwar genau so, dass man mit den 500 Newtonmeter auf der Hinterachse weder über-, noch bei ausgeschaltetem ESP, unterfordert ist. Und es einem verdammt schwerfällt, nicht in einen hysterischen Begeisterungssturm zu verfallen.

Schwerfallen könnte höchstens, eines von nur 150 Exemplaren zu ergattern, die dieses Jahr in die Schweiz geliefert werden. Oder aber die 79’900 Franken aufzubringen. Typisch Toyota immerhin, dass es als einzige und maximal 1’100 Franken teure Option eine spezielle Aussenlackierung gibt. Alles andere – vom aktiven Hinterachsdifferenzial über das Head-up-Display bis hin zur Lederausstellung in BMW-Qualität – ist inbegriffen.


Toyota GR Supra Facts & Figures
2-türiges Sportcoupé mit 2 Sitzen.

Masse:
Länge: 4379 mm, Breite: 1854 mm, Höhe: 1292 mm, Radstand: 2470 mm.

Kofferraumvolumen:
290 Liter.

Leergewicht:
ab 1570 kg.

Motor:
3-Liter-Reihensechszylinder-Benziner mit 340 PS (250 kW) und 500 Nm.

Antrieb:
Achtgang-Automatik.

Fahrleistungen:
0 bis 100 km/h in 4,3 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 250 km/h.

Verbrauch:
7,5 Liter auf 100 Kilometer (Mix/offizielle Werksangabe).

CO2-Ausstoss:
170 Gramm pro Kilometer.

Markteinführung:
ab sofort.

Preis:
Ab 79'900 Franken.

Infos:
www.toyota.ch

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • John am 24.06.2019 06:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freut euch

    Mir gefällt BMW optisch nicht, aber die technik ist gut. Freut euch doch lieber darüber das es durch die zusammenarbeit von Toyota und BMW dieses fahrzeug überhaupt gibt statt zu nörgeln. In zukunft werden solche spassautos immer weniger oder kaum noch bezahlbar sein.

    einklappen einklappen
  • Leser A am 24.06.2019 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So ist es

    Jetzt kommen wieder diese unwissenden Kommentare, weil es eine Zusammenarbeit mit BMW ist. Das ist ganz normal. Es gibt keinen Hersteller, der sein Auto alleine baut. In jedem stecken heute Teile von anderen Herstellern. Eine reine Eigenentwicklung wäre viel zu teuer und unsinnig. Wäre mir auch lieber es wäre ein reiner Toyota. Aber lieber mit BMW als dem 4 Ringe-Schrott. Das Design ist eigenständig im heutigen Einheitsbrei. Mir gefällt er.

    einklappen einklappen
  • ein schelm am 24.06.2019 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wololo

    Als grosser Mk. IV fan sagt mit der neue Supra irgendwie einfach nicht zu. Anderseits bin ich begeistert von der Bereitschatft die Reihe weiter zu führen und auch die Kooperation scheint mir Sinn zu machen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • JDM am 28.06.2019 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bäh

    Ich finde die neue möchtegern Supra einfach zu Deutsch. Der Motor klingt emotionslos und die 340PS hauen mich auch nicht vom Hocker. Wenn das Getriebe so schnell schaltet ist ja schön und gut, wird aber auf die Dauer öde. Da kann ich grad so gut einen Vollautomaten fahren. Für das bezahle ich bestimmt keine 80'000. Dafür gibts sportlicheres. Lotus etc.

  • Japan Driver am 26.06.2019 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    ........

    sehr schönes Auto- Toyota Lexus sind die Besten. Schade hat der neue Supra eine BMW Uhr drin, das haben die doch gar nicht nötig, einen Wecker von einer billig Marke zu verbauen.

  • Augen Sch(m)erz am 26.06.2019 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gott behüte

    Ein hässlicher Klassiker! Hoffentlich muss man das Ding nicht täglich anschauen.

  • Netflix am 25.06.2019 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Netflix

    Eine sehr gute Reportage kann man auf Netflix anschauen. Die von Netflix produzierte Serie heißt "Dirty Money" und in der ersten Episode "Hard NOx" geht es ausfuehrlich um den Dieselgate-Skandal.

    • Werbetafel am 26.06.2019 09:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Netflix

      dir ist nicht mehr zu helfen. viel glück.

    einklappen einklappen
  • RaUl76 am 25.06.2019 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Witziger Bayer

    Das Design ist gewöhnungsbedürftig und ein TOYOTA Fan bin ich überhaupt nicht, aber ich finde es gut dass beide Marken ihre Handschrift offen darlegen bei diesem Projekt. Wie bereits mehrmals erwähnt wurde, gibt es kaum noch Hersteller die ein Auto alleine Entwickeln. Freuen wir uns auf solche Spassmobile!!! Wer weis wi lange wir das noch dürfen...somit...azopft is....prost ihr Säcke.