Opel Ampera

20. Februar 2011 19:12; Akt: 20.02.2011 19:15 Print

Geräuschlos auf die Jagd nach Ganoven

Opel will mit dem Ampera elektrisch auf Ganovenjagd gehen.

storybild

Der Opel Ampera schafft bei Verfolgungsjagden 160 Stundenkilometer. (Opel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Polizeiarbeit ist ein spannendes Geschäft – vor allem wenn es nach Opel geht. Denn die Hessen, die bislang vor allem den Astra und den Insignia in die Uniform gesteckt haben, wollen nun auch den Ampera in den Dienst des Gesetzes stellen. Einen Prototypen des ersten elektrischen Streifenwagens der Republik haben die Rüsselsheimer in ihrem Special Vehicles Center bereits aufgebaut, und das Interesse ist angeblich gross. «Das ist nicht nur ein Gedankenspiel von Opel», sagt Pressesprecher Manfred Daun. «Sondern wir haben bereits einige konkrete Anfragen von den Behörden.»

Für den Einsatz auf Streife ist der Ampera in den Augen der Entwickler bestens geeignet. Denn er hat genügend Platz und eine alltagstaugliche Technik, argumentiert Opel. «Ob emissionsfrei im Streifendienst, lautlos bei Undercover-Beschattungen oder schnell und ausdauernd bei wilden Verfolgungsjagden: Der Opel Ampera wäre das ideale Einsatzfahrzeug.»

Bei der Patrouille kann der Ampera 40 bis 80 Kilometer sauber im Streifendienst stromern, geheime Beschattungen erledigen die Beamten nahezu geräuschlos. Und bei Verfolgungsjagden schafft er sogar 160 km/h.