VW Corrado VR6

22. Juni 2019 20:45; Akt: 22.06.2019 20:45 Print

Gestatten, ein sportlicher Volkswagen-Granturismo

von B.v.Rotz - Mit dem VW Corrado präsentierte Volkswagen 1988 den ersten «richtigen» Sportwagen – und den bis heute einzigen, der in Serie gefertigt wurde.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Volkswagen und Sportwagen, das geht eigentlich nicht gut zusammen. Bekanntlich baut der Erfolg der Wolfsburger ja auf dem millionenfach produzierten VW Käfer auf, der schliesslich vom Golf beerbt wurde. Und auch heute noch dominieren die Alltagsautos die Markenpalette. Selbst der VW Scirocco war nicht als Sportwagen, sondern als Familiencoupé positioniert.

Umfrage
Gefällt Ihnen der VW Corrado VR6?

Eine Ausnahme aber machte der VW Corrado, der Volkswagen ein sportlicheres Image verschaffen sollte.

Lange Entstehungsgeschichte

Bereits 1981 wurden in Wolfsburg erste Pläne für eine Ablösung des nicht so erfolgreichen Scirocco 2 geschmiedet. Schon Mitte 1982 lagen erste Entwürfe von Herbert Schäfer für das Entwicklungsprojekt EA 494 vor. Doch VW wurde von finanziellen Problemen geplagt und das neue Coupé drohte teurer zu werden als der aktuelle Scirocco.

So stockte die Entwicklung zunächst. Doch das Projekt reifte und wurde schliesslich zum Corrado, dem ersten Sportwagen von Volkswagen, wobei wir hier den VW-Porsche nicht mitzählen. Die Präsentation erfolgte im August 1988.

Technisch basierte der Corrado auf der Golf-Plattform, verfeinert um Passat-Elemente. 405 cm lang war das Coupé und 167,5 cm breit, bei 132 cm Höhe. Der Motor kam aus dem Golf und trieb die Vorderräder an. Dank eines Spiralladers entwickelte der 16-Ventil-Vierzylinder 160 PS.

Die Sache mit dem Heckflügel

Das vielleicht meistdiskutierte Element des neuen Corrado fiel im Ruhezustand kaum auf: der kleine Heckflügel, der erst bei 120 km/h automatisch um fünf Zentimeter ausgefahren wurde und so für eine Reduktion des Auftriebs um 64 Prozent sorgte.

Sofort machte man sich gerade in der Schweiz Sorgen, dass damit die Polizei sofort erkennen würde, wenn ein Corrado-Pilot auf der auf 120 km/h limitierten Schweizer Autobahn zu schnell fahren würde.

Abhilfe war schnell geschaffen. Die Schweizer Modelle fuhren den Spoiler bereits bei 80 km/h aus. Zudem gab es einen Knopf links vom Lenkrad, mit dem der Flügel von Hand – für Reinigungszwecke – ausgefahren werden konnte.

Bei Geschwindigkeiten unter 25 km/h fuhr der in die Hecklappe integrierte Flügel selbständig ein.

Doch noch ein Sechszylinder

Im September 1991 lieferte schliesslich Volkswagen den Sechszylinder nach, den viele schon bei der Lancierung des Modelles erwartet hatten. Es handelte sich um den bekannten VR6-Motor, der auch in Golf und Passat zum Einsatz kam. Im Corrado wies er aber einen Hubraum von 2871 cm3 vor, womit er 10:1 verdichtet satte 190 PS (140 kW) leistete.

Mit 1230 Kilogramm war er nur unwesentlich schwerer geworden, womit natürlich auch die Fahrleistungen einen kräftigen Schub erhielten. 7,1 Sekunden benötigte der VR6 für den Spurt von 0 auf 100 km/h, erst bei 233 km/h hörte der Vorrieb im damaligen Test auf. Dabei erwies sich das Coupé mit 11,5 Liter Testverbrauch noch nicht einmal als besonders durstig.

Am Lenkrad eines VR6

An Alltagstauglichkeit hat das kompakte Coupé seit damals kaum etwas eingebüsst. Der zuverlässige Wolfsburger ist übersichtlich und mehr als schnell genug für den heutigen Verkehr. Mit sechs Zylindern und 190 PS unter der Haube lässt er nichts anbrennen und offeriert auch akustische Reize, zumindest wenn die Gänge von Hand gewechselt werden. Besondere Fähigkeiten erfordert das Fahren im Corrado auch nicht; kein Wunder, hat sich das VW-Coupé zum beliebten Youngtimer entwickelt.

Weitere Informationen und viele Fotos zum VW Corrado VR6 gibt es auf www.zwischengas.com.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ron am 22.06.2019 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    okay

    Der VR6 hatte Probleme mit der Steuerkette. Und wer G-Lader geil findet,hat noch nie einen revidiert. Ansonsten meiner Meinung nach der schönste VWder jemals vom Band lief. und das sage ich als bekennder VW Gegner. Aber der Käfer, Der 1er Golf und der Corrado waren cool.

    einklappen einklappen
  • Bündner am 22.06.2019 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War ne geile Zeit

    Hatte den Golf VR6. Komplette Remus Auspuffanlage. Gewindefahrwerk. Reifen von Yokohama. Vermisse ihn heute noch. Mein Bruder fuhr G60. Kollegen G40 oder Clio Williams.

    einklappen einklappen
  • A. S am 22.06.2019 21:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    woooow

    Wow mein erstes Auto war ein Corrado VR6, ein super Sound mit Bastuck Auspuffanlage! Das Wolfburger Coupe immernoch legendär

Die neusten Leser-Kommentare

  • Blick am 23.06.2019 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausstiegsfahrplan für Verbrennungsmotoren

    In einer Motion verlangt Hans Grunder vom Bundesrat einen verbindlichen Ausstiegsfahrplan für Verbrennungsmotoren. Neuzulassungen von Benzin- und Dieselautos sollen bis 2025 um 25 Prozent sinken müssen, bis 2030 sollen sie sich halbieren. 2040 muss ganz Schluss sein mit den Verbrennungsmotoren im MIV. Den Schwerverkehr nimmt Grunder explizit aus. Und der Bundesrat soll zudem Ausnahmen für die Wirtschaft vorsehen können.

    • Leser am 23.06.2019 22:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Blick

      Die Realität: Ich war heute den ganzen Tag unterwegs. Auf der Strasse war sehr viel los. Was sind die Leute gefahren? Die grossen Kaliber von Mercedes, Audi, die schnellen BMW, Porsche und die grossen Volvo. Dann die restlichen Verbrenner. Sehr viele Oldtimer! Ein Aries von 1912! Viele Triumph Spitfire, TR6, Mercedes 350 SL, Alfa Romeo Duetto, Volvo Amazon. Und Harley's, Moto Guzzi. Und Tesla? Ein einziger. Aber träumen Sie weiter! Gute Nacht...

    • Illumination am 24.06.2019 00:28 Report Diesen Beitrag melden

      @Blick

      Dieser Auftrag ist verbindlich, wenn ihm das Parlament zustimmt. Die Wahrscheinlichkeit liegt etwa gleich hoch wie Schneefall in den nächsten Tagen. Aktuell liegt der Anteil an Neuzulassungen/E-Fahrzeuge in der Schweiz bei ca. 6 Prozent, ist 2025 um 20 Prozent zu erwarten, mit zunehmender Tendenz bis 2030 (was 2040 sein wird, weiss niemand und interessiert heute auch nicht). Wenn es Fahrzeugen, die Strom "tanken", bis 2030 mit allen Fortschritten nicht gelingt, sich in unserem Markt über Nachfrage zu behaupten, gehören sie auf den Müllhaufen der Geschichte "Alternative Antriebsformen"...

    einklappen einklappen
  • Vreni Meier am 23.06.2019 18:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    <3

    Auch heute noch mein absolutes Lieblingsauto! Schade, dass nur noch wenige (bis gar keine mehr) noch auf der Strasse zu finden sind!

    • Logiker am 23.06.2019 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Vreni Meier

      Das spricht aber nicht gerade für deren Qualität! Wenn ich hier so querlese, dann müsste die Welt eigentlich voll davon sein.

    einklappen einklappen
  • Fiona am 23.06.2019 14:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zur falschen Zeit am falschen Ort

    Der Corrado war meiner Meinung nach einer der besten Volkswägelchen die es bis jetzt gab aber er war sozusagen zu "falschen Zeit" geboren worden. Ich meine in den 90er gab es die Supras mit mit bis zu 330PS, die Celicas mit 200-240PS und auch die ersten Evos (250PS)und STIs,(220PS) waren zu dieser Zeit schon auf den Strassen unterwegs und gegen die Geschosse aus Fernost war der Corrado auch mit dem VR6 (im Serienzustand) eine echte Gurke... Doch aus auch Europa gab es mächtig Konkurrenz mit dem Calibra, M3,S4 und Co liessen den Corrado meistens nur die Rücklichter sehen. Wäre der Corrado 5-10 Jahre vorher auf den Markt gekommen hätte er auch in der oberen Liga der Coupes mitgespielt!

    • Beat Züger am 23.06.2019 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fiona

      Komm gehen Sie streiken mit Tamara denn von 90er Jahre Autos haben Sie keine Ahnung.

    • Skeptiker am 23.06.2019 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Beat Züger

      Anstatt beleidigend zu werden könnten sie uns ja aufklären warum der Corrado soviel besser ist als seine technisch überlegenen und schnelleren Konkurrenten die bereits aufgezählt wurde... Und bitte Fakten und keine subjektiven Meinungen, oder haben sie selbst etwa keinen Ahnung?

    • Beat Züger am 23.06.2019 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Skeptiker

      Doch wohl habe ich eine Ahnung! Sie sind beleidigend und doch sehe ich hier einen Corrado der mehr Fahrspass verspricht als die von Fehrnost. Es geht nicht um Geschwindigkeit es geht ums fühlen und die Kultur dieser Fahrzeuge.

    • Tom am 23.06.2019 19:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Beat Züger

      Ah ja, und für die exorbitanten Preise für Ersatzteile... mag mich erinnern, dass schon damals ein Kotflügel um die 1'500.- gekostet hat. Dann lieber eine Reisschüssel...

    • Skeptiker am 23.06.2019 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Beat Züger

      Fahrspass ist Subjektiv also kein richtiges faktenbasiertes Argument und wenns um Kultstatus geht... Die Supra der der EVO gehören zu den kultigsten Fahrzeuge der 90er! Nicht umsonst haben sie im Gegensatz zu einem Corrado den es schon für 5K gibt einen verhältnismässigen hohen Sammlerwert eine Supra oder einen 22B findet man kaum unter 50K. Und warum hat ein Corrado mit ach so hohem Kultstatus fast keinen Sammlerwert und für die unbedeutenden Reisschüsseln Höchstpreise bezahlt?

    • Zeitzeuge am 23.06.2019 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tom

      Die Kotflügel waren nur deshalb so teuer, weil man fast nie einen brauchte. Im Gegensatz zu den Reisschüsselfahrern sind die Volkswägeler Volantiere eben immer total vorsichtig und sicher gefahren und machten nie eine Beule nicht.

    • Fiona am 23.06.2019 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Beat Züger

      Das ist vielleicht ihre Meinung aber die ist nicht automatisch als Fakt anzusehen, der Rest der Welt ist anderer Meinung! Ansonsten könnte ich mir nicht erklären wie die Japaner aus den 90er soviel Geld wert sein können wenn sie doch keinen Kultstatus hätten und warum der Corrado schon so günstig verramscht wird wenn sonst für Kultfahrzeuge wie der E30 M3 oder der Audi 100 S4 sonst soviel Geld bezahlt wird... Warum ist der Corrado so günstig und kaum gefragt wenn er so "kultig" sein soll? Sie scheinen ja wirklich viel Ahnung von Youngtimer zu haben wenn sie nicht mal ansatzweise Angebot und Nachfrage der aufgezählten Modelle kennen.

    • 2JZ-GTE am 23.06.2019 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Zeitzeuge

      Mit den Volkswägelchen konnte man auch nicht viel unvorsichtiger und schneller fahren... Waren nunmal schon zu ihre Zeit richtige Gurken!

    einklappen einklappen
  • 2CV am 23.06.2019 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist noch gar nichts

    Meine Ente hatte schon damals ein grosses Schiebedach und einen Downsizing-Motor mit nur 2 Zylindern. VW ist heute erst bei 3 Zylindern angekommen und braucht immer noch einen Turbolader dazu. Das war eine geile Zeit. Habe immer Gaulloise geraucht und damit die tollsten Muschis aufgerissen, ohne dass ich Flügeltüren kaufen musste. Habe auch den Auspuff angerostet, damit meine Nachbarn den fetten, geilen Zweitzylindersound gut hören konnten. Wenn ich dieses Auto heute noch hätte, dann hätte ich heute sicher 21 Kinder gehättet.

    • René am 23.06.2019 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @2CV

      VW- und 2CV-Fahrer lebten schon immer in einer etwas anderen Welt. Aber Gaulloise ist mir irgendwie auch sympatischer als Kokain.

    • Willi Chiep am 23.06.2019 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @2CV

      Schõn, das wenigstens einer hier nicht so masslos übertreibt mit seiner damaligen Schüssel. Verrostet sind sie inzwischen wohl fast alle. Sofern der G-Lader oder die Steuerkette das auch zuliess.

    • Tumbs up am 23.06.2019 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @2CV

      Die Tuning-Petrolheads weiter unten haben wahrscheinlich nicht einmal gemerkt, dass man sich über sie lustig macht. Aber ich hatte meinen Spass beim Lesen.

    einklappen einklappen
  • Lol am 23.06.2019 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abgas Manipulation

    Daimler muss letzte Freitag 60.000 Mercedes-Diesel zurückrufen! Das Kraftfahrtbundesamt will die Ermittlungen gegen Daimler zu möglicher Abgasmanipulation ausweiten. Da lachen wir uns aus der E-Auto Lobby krumm. Super Lol

    • Martin am 23.06.2019 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lol

      Ja das hören wir nicht gerne. Ich werde deshalb nun zu einem E-Auto wechseln. Nächstes Jahr kommen ja viele neue Modelle.

    • Illumination am 23.06.2019 13:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Lol @Martin

      Gehört alles ins Kapitel "Bewältigung von Altlasten", in diesem Falle Vorwurf "Illegale Abschaltvorrichtung zur Abgasmanipulation" - GLK 220 CDI/Euro 5.. Daimler bestreitet dies, will sich juristisch dagegen wehren. Ist alles nicht mehr möglich bei aktuellen Modellen aller Hersteller nach Euro 6d-TEMP, weil dies im verpflichtenden RDE-Strassentest gnadenlos auffliegen würde..

    einklappen einklappen