Audi

03. Juli 2014 07:00; Akt: 03.07.2014 14:03 Print

Hilfe, die Quattro-Jungs haben den A3 gepimpt

von Thomas Geiger - VW arbeitet an einem 400-PS-Golf. Wie langweilig, hat man sich bei Audi gedacht und den Clubsport Quattro auf die Räder gestellt. Wir sind ihn gefahren.

storybild

Thomas Geiger am Steuer des exklusiven Clubsport Quattro. (Bild: Audi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leichtbau, Downsizing, Hybrid- oder gar Elektroantrieb – herausgefordert von immer strengeren CO2-Grenzwerten gibt sich die ganze Automobilindustrie derzeit grüner denn je. Die ganze Automobilindustrie? Nein, eine kleine Truppe aus Neckarsulm trotzt diesem Trend: Die Entwickler der Quattro GmbH haben der Vernunft eine kleine Auszeit gegönnt und ein Auto auf die Räder gestellt, das so gut in die Zeit passt wie eine Sahnetorte zur Diät – den A3 Clubsport Quattro, das magnetic-blaue Showstück vom GTI-Treffen am Wörthersee.

In seiner jüngsten Ausbaustufe leistet der 2,5-Liter-Motor irrwitzige 525 PS. Kein Wunder also, dass die Limousine in 3,6 Sekunden auf Tempo 100 spurtet und dabei fast alles hinter sich lässt, was Audi sonst so auf die Räder stellt. So toll die Raserei auf einer Rennstrecke ist, so erschreckend erlebt man das erste Bremsmanöver, wenn sich der Himmel verdunkelt: Denn die sogenannte Airbrake stellt sich beim Bremsen senkrecht aus dem Heckdeckel in den Wind und soll das Manöver so deutlich verkürzen.

Nach ein paar Runden fährt man den Showcar wie im Rausch und rechnet damit, dass einen der Streckenfunk zurück in die Box und ein Entwickler dort zur Ordnung ruft. Denn normalerweise sind diese Einzelstücke nur für die Show und nicht für die Strecke gemacht. Aber nicht in diesem Fall, denn das «blaue Wunder» ist auf dem Weg in die Serie und steht im März – dann ohne Airbrake und wohl mit etwa 100 PS weniger – als neuer RS3 in Genf.