VW T-Roc R

21. Oktober 2019 05:00; Akt: 20.10.2019 19:21 Print

Ist das der neue Golfschläger?

von Dave Schneider - VW bringt den T-Roc als scharfen R. Diese Powerversion könnte dem kompakten SUV den nötigen Schub verleihen, um in den Verkaufscharts endlich nach oben zu klettern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Der neue Golfschläger» – so betitelte die Fachpresse den VW T-Roc, als er letztes Jahr auf den Markt kam. Gemeint war das wörtlich: Der Kompakt-SUV werde bald den Dauerbrenner Golf als bestverkauftes Modell ablösen, war man sich sicher, schliesslich boomen diese hochbauenden Autos nach wie vor, während herkömmliche Karosserieformen nach und nach an Terrain verlieren.

Diese Einschätzung war nachvollziehbar, aber falsch. 2018, in seinem ersten Verkaufsjahr, schaffte es der T-Roc zwar immerhin in die Top 10 der Schweizer Auto-Charts – doch mit 3790 verkauften Einheiten belegte er nur Platz 9; vom Golf wurden fast doppelt so viele Einheiten verkauft. Und in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres fiel er gar auf Platz 13 zurück und liegt damit markenintern hinter dem Tiguan, dem Golf, dem Polo und sogar noch hinter der Grossraumlimousine T6.

300 Turbo-PS, 400 Nm Drehmoment, Allradantrieb

Höchste Zeit also, dass der T-Roc einen Boost erhält, und den bekommt er nun in Form der neuen Topvariante R. 300 Turbo-PS, 400 Nm Drehmoment, Allradantrieb, Tieferlegung um zwei Zentimeter, grosse Räder, bullige Schürzen und ein Auspuffklang, mit dem man sich auf jeder Rennstrecke Respekt verschafft – solche Attribute scheinen zwar langsam aber sicher aus der Mode zu kommen, doch in der Schweiz sind das noch immer die Zutaten für ein Erfolgsmodell. Bei Nati-Spieler und VW-Botschafter Manuel Akanji kommt der Neue jedenfalls schon mal gut an: «Sport ist sehr wichtig für mich. Style gehört in mein Leben. Gute Musik brauche ich jeden Tag. Der T-Roc R vereint alles in einem.»

Die Fahrleistungen können sich sehen lassen: 0 bis 100 in 4,8 Sekunden, Topspeed 250 km/h, Leistungsgewicht 5,25 kg/PS – das waren einst Supersportwagenwerte, heute fährt man damit die Kinder zum Blockflötenunterricht. Mit seinem guten Platzangebot und 1,9 Tonnen Zuglast ist der T-Roc R natürlich in erster Linie ein praktisches Alltagsauto, mit dem man auch mal einen Bergpass vernaschen kann. Dank fünf Fahrprogrammen, mit denen man Dämpfung, Lenkung, Gaspedalkennline, Getriebe, Stabilitätsprogramm und Allradantrieb einstellen kann, findet man das richtige Setup für jeden Einsatzbereich.

«Wir glauben zwar nicht, dass der Besitzer eines T-Roc R oft auf die Rennstrecke gehen wird», sagt Volkswagen-R-Chef Jost Capito. Dennoch wurde das neue Topmodell auf der Nürburgring-Nordschleife abgestimmt. Aber: «Dieses Auto muss auf der Landstrasse performen». Und ja, das tut es tatsächlich: Der T-Roc R fährt sich sehr exakt und fühlt sich wie ein sportlicher Kompaktwagen an. Was er mit einer Länge von 4,3 Metern ja eigentlich auch ist, doch für einen SUV liegt sein Schwerpunkt sehr tief, sein Gewicht ist gut auf beide Achsen verteilt und die Spreizung zwischen komfortabel-alltagsgerecht bis sportlich-aggressiv ist für ein Auto dieser Klasse überraschend gross.

Dem Erfolg des neuen VW T-Roc R steht demnach nichts im Weg, zumindest nicht hierzulande, wo sportliche Motorisierungen, kombiniert mit einem hübschen SUV-Kleid und Allradantrieb nach wie vor sehr gut ankommen. Gut möglich, dass der kompakte SUV damit doch noch zum neuen Golfschläger wird – das wird sich nächstes Jahr zeigen, wenn auch der Golf in einer komplett neuen Generation auf den Markt kommt. Der T-Roc R ist schon jetzt bei den Händlern und kostet ab 49'400 Franken.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus Zurbuchen am 21.10.2019 06:15 Report Diesen Beitrag melden

    Voll von Hartplastik im Innenraum

    Wollte mir den T-Roc eigentlich zugelegen, doch der Innenraum wirkt durch den Hartplastik billig und ich entschied mich für den vom Innenraum her - man muss es leider sagen - hochwertigeren Mazda XC30. Schade, war bisher treuer VW-Kunde. Für diesen Preis ein absoltues NO-go.

    einklappen einklappen
  • TOYOTA am 21.10.2019 06:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kaufe mir lieber ein richtiges Auto

    statt eine Büchse aus dem AMAG-Schummelkonzern.

    einklappen einklappen
  • sc am 21.10.2019 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ehrliche Marken

    Nein ist es nicht. Ich schlage auch mit zuverlässigeren Marken das Golfbällchen weg... :-))

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ganjaflash am 01.11.2019 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr schön

    Muss ich jetzt wirklich sagen dieser VW sieht ganz cool aus.

  • Autoexperte am 23.10.2019 02:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    als Cabrio

    der kommt ja auch als Cabrio. sieht super aus

  • Kushtrim am 23.10.2019 01:35 Report Diesen Beitrag melden

    brumm brumm

    Nein danke. Rentnerfahrzeug mit Automat und proletenhaften Auspuffen. Wer kauft den sowas?

    • Illumination am 23.10.2019 21:02 Report Diesen Beitrag melden

      @Kushtrim

      Bin mit Automatik-Getrieben "aufgewachsen", habe nur den Führerschein "geschaltet" gemacht, habe manuelle Handschaltgetriebe nie vermisst, schon nicht bei den R5-Motoren und erst recht nicht mit den späteren R6/V6/V8-Motoren, allerdings alle ab 2,7 l Hubraum aufwärts (immer Wandler, nie ein Getriebe-Problem über gesamthaft bisher 1.8 Mio. Kilometer, auch nicht ein Fahrzeug mit 456`000 km) - z.B. gerade bei aufgeladenen Motoren Schalten ohne Zugkraftunterbrechung absolut sinnvoll...;-)

    • Netflix am 03.11.2019 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Illumination

      ::::::::::::-:::::::::-:::::: ::::::::::::::::+ Film-Empfehlung für Regenwetter. Eine sehr gute Reportage kann man auf Netflix anschauen. Die von Netflix produzierte Serie heisst "Dirty Money" und in der ersten Episode "Hard NOx" geht es ausfuehrlich um den Dieselgate-Skandal. :::::::::-++l

    einklappen einklappen
  • Türgglimaz am 23.10.2019 00:23 Report Diesen Beitrag melden

    hoher Verbrauch, zu schwer!

    Mich würde die Energie-Effizienz-Klasse noch interessieren...

    • E-Guru am 23.10.2019 01:21 Report Diesen Beitrag melden

      richtig - sehr wichtig!

      Richtig! Das müsste bei den technischen Angaben eigentlich zuoberst sein! Denn nur so kommen wir weiter in der Verbesserung des Emissionsaustosses. Jetzt müssen endlich Verbesserungen her! Geredet und gelallt hat man jetzt lange genug!

    • Autoexperte am 23.10.2019 02:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Türgglimaz

      das interessiert doch niemand beim Autokauf ein Auto muss bequem sein gefallen und Spaß machen der Verbrauch ist nebensächlich

    • das Original am 23.10.2019 09:05 Report Diesen Beitrag melden

      @Autoexperte

      Ja genau, interessiert nicht, aber dann jammern wenn der Benzinpreis um ein Rappen steigt, gäll...

    • Autoexperte am 24.10.2019 01:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @das Original

      wäre mir lieber der Sprit wäre viel teurer. dann hätte ich mehr Platz auf der Straße

    einklappen einklappen
  • Wörni am 22.10.2019 22:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu empfehlen

    Fahre seit 1 Jahr einen R-Line. Super Auto für unsere Verhältnisse. Bei Langstrecken einiges unter 7 lt. Auf Kurzstrecken bei 7,2 lt. Das Auto ist Kompakt macht echt Spass, 4Motion echt stark.

    • jerömli am 23.10.2019 00:07 Report Diesen Beitrag melden

      schluckspecht, nicht zu empfehlen!

      alles über 5l/100km verbrauch sollte verboten werden. wo bleibt sonst der fortschritt?

    einklappen einklappen