Wolf im Schafspelz

04. März 2019 05:00; Akt: 03.03.2019 22:45 Print

Kodiaq RS – Sportler ohne Allüren

von Dieter Liechti - Einst punktete Skoda primär mit den günstigen Preisen, dann mit cleveren Details und nun beim Kodiaq RS mit Emotionen und Performance. Das passt!

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

So genau kann ich mich nicht mehr an das Märchen mit Aschenputtel erinnern. Aber immer, wenn ich einen Skoda sehe, kommt es mir in den Sinn. Wohl darum, weil in Grimms Märchen das vermeintliche Mauerblümchen – also das zum Putzen verdonnerte Aschenputtel – am Ende den Prinzen geheiratet hat, und nicht die überheblichen Stiefschwestern.

Was das mit Skoda zu tun hat? Noch vor nicht allzu langer Zeit galten die Autos der tschechischen VW-Tochter als Mauerblümchen. Design follows Function, hiess das Motto der Biedermänner. Und Skoda kaufte, wer sich keinen VW oder Audi leisten konnte, oder wollte. Vergangenheit. Skoda hat sich hinter VW, Mercedes-Benz und BMW zur Nummer 4 in der Schweiz hochgearbeitet und nebenbei auch Audi hinter sich gelassen.

Zudem war der Octavia 2018 zum zweiten Mal hintereinander die Nummer 1. Kein Wunder also, dass Volkswagen der boomenden Tochter mehr Auslauf gewährt. Diesen nutzen die Tschechen für den ersten Performance-SUV der Marke, den Kodiaq RS, der auch gleich mit dem stärksten Dieselaggregat in der Geschichte der Marke vorfährt.

Der RS macht auf der Strasse eine hervorragende Figur

Und der 2-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel hat es in sich: Schon bei weniger als 2000 Umdrehungen liefert das Aggregate imposante 500 Newtonmeter, bei 4000 U/min wird die Höchstleistung von 240 PS erreicht. Was sich auf dem Papier so imposant liest, macht auf der Strasse eine hervorragende Figur. Zwar genehmigt sich der RS trotz zweier Turbolader beim Beschleunigen eine kurze Bedenkzeit, doch die 6,9 Sekunden auf Tempo 100 sind ein guter Wert. Vor allem, weil diese Leistung nicht einem Kraftakt gleicht, sondern vom Kodiaq RS locker aus dem Ärmel geschüttelt wird.

Geschüttelt wird sonst nichts, denn das Fahrwerk bleibt trotz straffer Abstimmung komfortabel, die Sitze sind top, das Infotainement – vor allem in der High Lux-Version – up to date und der variable Allradantrieb werkelt ebenso unauffällig wie das bewährte DSG-Getriebe.

Was gibt es zu krtisieren? Eigentlich nur den Sound – beim Kaltstart nagelte der Diesel richtig laut, erst später schafft es der «Dynamic Sound Boost», Sport-Feeling aufkommen zu lassen. Das ist, als ob das schöne Aschenputtel wie Anita Burri tönen würde.


Skoda Kodiaq RS Facts & Figures
5-türiges SUV mit 5 bis 7 Sitzen.

Masse:
Länge: 4699 mm, Breite: 1882 mm, Höhe: 1686 mm, Radstand: 2791 mm.

Kofferraumvolumen:
270 (7 S.) 650 bis 2065 Liter.

Leergewicht:
ab 1880 kg.

Motor:
2.0-Liter-4-Zylinder-Diesel mit 240 PS (176 kW) und 500 Nm.

Antrieb:
7-Gang-Automatikgetriebe DSG.

Fahrleistungen:
0 bis 100 km/h in 6,9 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 221 km/h.

Verbrauch:
6,4 Liter auf 100 Kilometer (Mix/offizielle Werksangabe).

CO2-Ausstoss:
167 Gramm pro Kilometer.

Gefällt:
Understatement,Dynamik, Ausstattung, clevere Details, Preis.

Gefällt weniger:
Kleines Turboloch, Sound des Diesels beim Start.

Markteinführung:
ab sofort.

Preis:
Ab 56'240 Franken.

Infos:
www.skoda.ch

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Timmeh am 04.03.2019 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    Paid Post

    Und schon wieder ein neuer Artikel für den VW-Konzern... Wie man den Preis positiv bewerten kann, wenn ein Skoda in der nackten Basisausstattung bereits annähernd 60'000 CHF kostet, ist mir absolut schleierhaft.

    einklappen einklappen
  • Hokla am 04.03.2019 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Erm ...

    Ich mag den Kodiaq ja ganz gut, aber: Einen 240 PS Diesel SUV als "Sportler" zu bezeichnen, ist schon recht lustig. Was kommt als nächstes? Der Porsche Spyder Lieferwagen?

  • I///MFan am 04.03.2019 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Dynamic Sound Boost

    Das Dynamic Sound Boost ist eher peinlich als lobenswert. Aber der sportliche Motoren-Sound aus Lautsprechern ist ja bekannt bei VAG.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • lisa am 05.03.2019 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    eine vwaudi giftschleuder mehr vwaudi allerlei

    sie halten bis zum schluss an ihren giftschleudern fest mangels innovation ideen von quali gar nicht zu reden solange wie möglich giftschrottkarren verkaufen bis die politik es verbietet verbieten muss wenn solche marken wie vwaudi nur profitorientiert sind

  • Wörni am 04.03.2019 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autofahrer sollten endlich aufstehen

    Diese ewigen Diskussionen über die Abgase der Autos Gehen mir echt auf die Nerven. Ganze 4 % der Verschmutzung in der Schweiz kommt von den Autos. Wir lassen uns nicht immer als Autofahrer beleidigen und für dumm verkaufen.

  • En Böse am 04.03.2019 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BMI bekannt?

    Ein Sportler mit Übergewicht halt.

  • Kotzbrocken am 04.03.2019 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    E-Wolf?

    Offenbar sind die Batterien schon drin. Bei dem Gewicht...

  • Besenfresser am 04.03.2019 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das meint der schlaue Fuchs:

    Heute ist wieder Werbetag für den VW-Konzern.