11. April 2005 04:30; Akt: 31.01.2006 20:00 Print

Leon-Prototyp: Nicht ganz 100

Im Herbst kommt der neue Seat Leon. 20 Minuten fuhr den exklusiven Prototyp in Spanien.

Fehler gesehen?

Prototypen und Concept Cars haben einen schlechten Ruf: Diesen meist spektakulären Autos gelingt es zwar, Träume zu wecken, aber erfüllt werden diese nur selten. Meistens fehlt den Autoherstellern der Mut, oder die Finanzabteilung macht einen Strich durch die Rechnung.

Dementsprechend wurde auch der Auftritt des Leon-Prototypen am Genfer Salon beurteilt: sehr schön – aber mal schauen, was bis zur Serienreife von dem sportlichen Design übrig bleibt. «Sehr viel», bestätigte ein Seat-Mann letzte Woche beim exklusiven Fotoshooting in Spanien. «Das Auto, das sie hier fotografieren und fahren dürfen, entspricht zu 95 Prozent der Serie!»

Cool. Denn der Leon ist auf der Strasse eine atemberaubende Schönheit: Von vorne blickt der Spanier feurig und aggressiv auf die Strasse, und von hinten sieht er aus wie sein italienisches «Vorbild», der Alfa 147. Gepaart mit der zuverlässigen Technik der Volkswagen-Gruppe ergibt dies einen exklusiven Mix in der Golf-Klasse. Und das schon bald: Im Mai feiert der Serien-Leon an der Barcelona Motorshow Weltpremiere, und ab Herbst rollt er auf unsere Strassen.

Preise und Motordaten stehen zwar noch nicht fest, sicher aber ist, dass der Leon das sportlichste Modell der neuen Seat-Generation sein wird. Und wenn der stärkste Serien-Leon mit 200 PS (oder mehr), dem gleichen Sound und den gleichen Felgen wie der Prototyp anrollt, wirds extrem schwierig für GTI, GTC und Co.

Dieter Liechti/Textlab