Lückenfüller

09. September 2019 05:00; Akt: 09.09.2019 03:31 Print

Mit Vernunft und Eleganz

von Dave Schneider - Der Mazda CX-30 füllt die kleine Lücke zwischen CX-3 und CX-5. Bei den Motoren setzt der Crossover auf Sparsamkeit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Verwirrend: Das neue Modell, das Mazda zwischen den kleinen CX-3 und den mittelgrossen CX-5 platziert, heisst nicht etwa CX-4, sondern CX-30. Doch einen CX-4 gibt es in Japan bereits, und so blieb dem kleinen Hersteller aus Hiroshima offensichtlich nur der Griff zu einer zweiten Ziffer.

Mit einer Länge von 4,39 Metern passt der Neue in die Mitte der bestehenden SUV-Modelle und soll damit gerade für junge Familien attraktiv sein. Doch ein besonders variabler und geräumiger Transporter ist der CX-30 nicht: Der Kofferraum mit breiter Ladeluke fasst zwar 430 Liter und bietet mit umgeklappten Rücksitzen locker Platz für einen Kinderwagen. Doch entsteht so keine ebene, sondern eine merklich ansteigende Ladefläche, die Rücksitze lassen sich weder verschieben noch einzeln abklappen – da gibt es praktischere Fahrzeuge im Segment.

Übersichtlich, elegant und ganz ohne Firlefanz

Dafür haben Eltern während der Fahrt Zeit, sich um die Kinder zu kümmern, denn der Innenraum lenkt sie nur wenig ab. Das Cockpit ist wie im Mazda 3 enorm reduziert: Man findet kaum Tasten und Schalter, dafür entschlackte Rundinstrumente und ein Head-up-Display; übersichtlich, elegant und ganz ohne Firlefanz – das gefällt.

Auch das Motorenangebot ist reduziert: Auf den Diesel verzichtet Mazda in der Schweiz, zur Markteinführung Mitte September verbleibt so nur der 2-Liter-Benzinmotor mit der Bezeichnung Skyactiv-G. Der ist mit 122 PS kein Kraftprotz, dafür dank Mildhybridsystem auf 24-Volt-Basis recht sparsam. Dieser wird wahlweise auch mit Allradantrieb angeboten.

Im Oktober kommt der Diesotto-Motor mit 180 PS

Spannender wird es ab Mitte Oktober: Denn dann kommt der Skyactiv-X genannte Diesotto-Motor mit 180 PS, der die Vorteile von Diesel- und Benzinmotor kombinieren soll. Auch diese Variante ist klar auf Sparsamkeit ausgelegt. Allerdings zeigte er sich auf unseren Testfahrten nicht sehr dynamisch, gefällt aber mit einer linearen Kraftentfaltung und einer leisen Geräuschkulisse.

Auftrumpfen kann der CX-30 mit seinem Fahrverhalten. Der Crossover läuft geschmeidig, rollt feinfühlig ab, lenkt präzise ein und fährt sich generell sehr angenehm. Mit seiner Positionierung zwischen CX-3 und CX-5 wird er sich als die goldene Mitte erweisen – das zumindest erhofft sich der Hersteller, der den CX-30 neben dem Mazda 3 als eine der Hauptstützen im Modellprogramm sieht.

Mazda CX-30 – Facts & Figures

Typ:
5-türiger Crossover mit 5 Sitzen.

Masse:
Länge: 4395 mm, Breite: 1795 mm, Höhe: 1540 mm, Radstand: 2655 mm.

Kofferraumvolumen:
430 bis 1406 Liter.

Leergewicht:
ab 1528 kg.

Motor:
4-Zylinder-Mild-Hybrid-Benziner mit Kompressionszündung mit 180 PS (132 kW) und 224 Nm.

Antrieb:
6-Stufen-Automat.

Fahrleistungen:
0 bis 100 km/h in 9,2 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 204 km/h.

Verbrauch:
5,6 Liter auf 100 Kilometer (Mix/offizielle Werksangabe).

CO2-Ausstoss:
128 Gramm pro Kilometer.

Markteinführung:
ab Oktober.

Preis:
Ab 41'650 Franken (Basismodell ab 19'990 Franken).

Infos:
www.mazda.ch

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ronny C. am 09.09.2019 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Vorsprung durch Technik, Verarbeitung...

    Der CX-5 wirkt im Innenraum hochwertiger als ein deutlich teurerer Audi Q5, der in der in erster Linie auf knazriges Hartplastik setzt. Der untere Teil der Türen knarrt und knarzt im Winter wie ein alter Lada, selber mehrmals erlebt. Die simplen VW-Motoren sind auch nicht mit den Skyactive-G und Skyactive-X vergleichbar. Peinlich, dass ein so kleiner Hersteller wie Mazda in Sachen Technik, Zuverlässigkeit und Verarbeitung mittlerweile weit vor deutschen Premium- (hüstel, hüstel...) Marken liegt.

    einklappen einklappen
  • Tobi am 09.09.2019 07:57 Report Diesen Beitrag melden

    einfach nur dumm

    Dafür haben Eltern während der Fahrt Zeit, sich um die Kinder zu kümmern, denn der Innenraum lenkt sie nur wenig ab. echt jetzt??

  • Kück am 09.09.2019 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nr. 1

    Mazda the best. Preis Leistung stimmt einfach. Hatte nie nie Probleme mit Mazda. Darum bleibe ich dieser Marke treu.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bye Bye am 11.09.2019 06:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist vorbei

    +++++++ Der Drops ist gelutscht. Der Keks ist geknuspert. Die Messe ist gelesen. Bye-bye Verbrenner. +++++++

  • frankG. am 10.09.2019 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "Kmh"

    Wieso muss ein Auto über 200 kmh schnell sein, wenn nur 130 kmh erlaubt sind?

    • Illumination am 10.09.2019 23:21 Report Diesen Beitrag melden

      @frankG.

      Mal abgesehen, dass bei uns nur 120 km/h erlaubt sind - damit ich mit meinem Fahrzeug (das bei 250 km/h abgeregelt wird) 120 km/h mit 2000 U/min fahren kann - nahe ab max. Drehmoment, leise, sparsam und komfortabel...;-))

    einklappen einklappen
  • M.Morron am 10.09.2019 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gut aber nicht "standhaft"

    rosten die Dinger immer noch schneller , als sie laufen ?

  • Manfred Azda am 10.09.2019 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Mein nächster wird definitiv wieder ein Mazda. Keine Probleme und kein unnötiger Schnickschnack wie Fahrmodi oder verstellbare Innenbeleuchtung.

  • Der Albaner am 09.09.2019 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mazda 6 Stufenheck

    MAZDA ist in Sachen Preis- Leistung einfach top. Noch nie Probleme gehabt. Und für meinen Geschmack sieht er von innen und aussen sehr gelungen aus.

    • Peter am 10.09.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

      Noch nie Probleme gehabt

      Meine Oma mit ihrem Golf 4, den sie seit 20 Jahren hat auch nicht. Er hat aber schon 60 tkm runter. Und wieviel sind es bei Dir? Gefahrene Kilometer zählen und keine Polemik.

    • Ritchy Rich am 10.09.2019 15:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Also ist deine Oma 3000 km/Jahr gefahren! Das ist ein typisches Garagen Auto + sollte unbedingt keine Probleme gehabt haben! Wenn ein Auto 100k km ohne Probleme durchkommt darf man von einem sehr guten Auto reden!

    • Der Albaner am 10.09.2019 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      87'478 um genau zu sein.

    • Manfred Azda am 11.09.2019 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ritchy Rich

      Bei mir sinds jetzt 135000, brauchte bis nur Reifen, Öl und Benzin. Nicht mal neue Bremsklötze.

    einklappen einklappen