Gezähmte Raubkatze

05. Dezember 2019 05:00; Akt: 04.12.2019 23:18 Print

Nachbarschaftshilfe à la Jaguar

von Dave Schneider - Der Jaguar F-Type wurde optisch geschärft, erhält digitales Spielzeug und verzichtet künftig auf den V6. Ausserdem lässt er sich nun endlich leiser starten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Jaguar F-Type ist seit seiner Lancierung 2013 als besonders schöner Sportwagen bekannt, doch er ist auch ein berüchtigter Krawallbruder. Wer in einer Version mit V8 den Motor startete, zog automatisch den Kopf ein – das Brüllen des Fünfliters liess die Wände zittern.

Gezähmte Raubkatze

Mit der Modellüberarbeitung haben die Briten ihre Raubkatze etwas gezähmt: Denn zumindest für die V8-Versionen gibt es nun eine Quiet-Start-Funktion, die die Bypass-Ventile des hinteren Schalldämpfers beim Anlassen geschlossen halten und dadurch das laute Aufbrüllen beim Start verhindert. Wer auf einen lautet Auftritt steht, kann diese Funktion ausschalten.

Am Aussehen wurde nur wenig verändert, dies aber effektvoll und stilsicher. Sehr schmale Scheinwerfer und eine geänderte Lichtsignatur lassen den F-Type etwas kultivierter erscheinen. Innen holen ein volldigitales Kombi-Instrument im 12,3-Zoll-Format und volle Vernetzbarkeit mit Apple CarPlay und Android Auto den Jag ins Hier und Jetzt.

Big News bei den Motoren

Der Sechszylinder wird aus dem Programm gekippt, dafür gibt es den 5-Liter-V8 nun in zwei Leistungsstufen (450 oder 575 PS). Die stärkere Version gibt es ausschliesslich mit Allradantrieb, für die 450-PS-Variante ist er optional. Der 2-Liter-Vierzylinder mit 300 PS ist weiterhin im Angebot und nur mit Heckantrieb erhältlich. Bei den Händlern steht der überarbeitete Jaguar F-Type im März 2020 zu Preisen ab 73‘500 Franken.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Autoexperte am 05.12.2019 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sehr gelungen

    es ist ja schon ein wunderschönes Fahrzeug , aber das FL ist echt gelungen und passt super zu den anderen Modellen.

  • Ronny C. am 05.12.2019 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Sieht in echt (noch) besser aus

    Ein schöner Wagen und wieder ein Modell, dass in Natura nochmal deutlich besser aussieht als auf Fotos. Ein Phänomen, dass in erster Linie von BMW bekannt ist. Die Schärfung der Front ist gelungen, obwohl der Vorgänger nicht irgendwie veraltet wirkte. Die Motorenwahl ist etwas eigenartig, ein dröhnender Fourbanger passt nicht in den Wagen, der V8 ist wieder fast "zu gross", der perfekt passende V6 ist Geschichte und der Konzern möchte ja kein Geld in die Entwicklung der Verbrenner stecken. Der neue XJ soll ja ein E-Auto werden und der Rest der Palette folgt bald.

    einklappen einklappen
  • Kimina am 05.12.2019 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Jaguar ist toll

    Schade gibt es keinen 6 Zyl. mehr. der V8 ist mir schon etwas zu teuer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz am 12.12.2019 18:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autovergleichs-Bilanz

    Was ist mit den ganzen CO2 Ausstössen, welche durch die Produktion von "herkömmlichen Autos" entstehen, was ist mit dem Einbezug von Förderung, Raffinierung des Öls zu Benzin, mit dem Transport zur Tankstelle? Das sind wesentliche Bestandteile der CO2 Produktion von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren und sind bis heute in keiner in Medien publizierten Autovergleichs-Bilanz enthalten. Denn dann wäre ja das Elektroauto eindeutig besser. Und von geringeren Umweltschäden durch brennende Ölplattformen, leckende Ölpiplines oder Tankerunglücke auf hoher See redet eh keiner, ist ja egal. Kranke Welt.

  • Ponk am 07.12.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Moderat

    Eigentlich ein recht moderater Preis für eine Art Mini-Aston und diese Leistungsklasse bei einer Marke, die eher als Luxus verstanden sein will.

  • Derrick am 06.12.2019 17:44 Report Diesen Beitrag melden

    Schööön

    Tolles Auto! Wunderschönes Design! Wenn man da mit dem neuen Mustang vergleicht..... Bei Jaguar arbeiten sichtlich Ästheten. Aber Jedem das Seine!

    • Sono am 06.12.2019 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Derrick

      +++++ Das Model SION von dem Unternehmen Sono Motors ist das erste serienmässige Elektroauto, das seine Batterie zusätzlich durch die Energie der Sonne lädt. Mit dem Model SION wurde daher eine neue Fahrzeugklasse eingeführt: SEV Solar Electric Vehicle +++++++::::::

    • Roger d.E. am 06.12.2019 20:08 Report Diesen Beitrag melden

      Sonos?

      Die machen jetzt auch Elektroautos??? Wusste ich nicht. Kannst du mir näheres erzählen, wie mit der Sonne zusätzlich Energie gewinnt? Ich finde das echt ein spannendes Thema. Vielen Dank.

    einklappen einklappen
  • Corgi am 06.12.2019 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Front stimmt nicht

    Das Front-Styling unterhalb Nummernschild ist "nicht harmonisch". Zuviel Lippen und Schlitze ... Mal schauen was Arden D draus macht. Frage? Warum immer in Blau. Brit Race Green wäre doch mal eine traditionelle Alternative, oder?

  • Typhoeus am 05.12.2019 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade um das ehemalige Startgeräusch.

    Aber man kann es simulieren.

    • Peter M am 06.12.2019 07:35 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht unbedingt

      Ja es mag schön sein für den, der den Motor startet. Doch ich gehe morgens früh aus dem Hause und will nicht gleich die ganze Nachbarschaft mit einem Motorenstart wecken. Heute ist die Schweiz so dicht besiedelt, da sollte man anfangen Rücksicht auf andere zu nehmen - vorallem wenn es um "sinlosen" Lärm geht. Man kann z.B. eine Lambo relativ ruhig fahren - das schaffen ganz viele in Hamburg - oder eben "schweizermässig" im 1. Gang bis 100, Klappen offen und natürlich Fenster unten.

    einklappen einklappen