Tesla Model S

23. September 2013 06:00; Akt: 22.09.2013 17:51 Print

Oh my God!

von Nina Vetterli - Was der Elektroauto-Pionier Tesla mit dem Model S auf die Räder gestellt hat, begeistert nicht nur im Vergleich zu anderen E-Modellen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In US-Komödien geben sich die Frauen immer so schrecklich hysterisch mit ihren «Oh my God»-Ausrufen, «I’m like sooo...»-Dialogen und «Awesome»-Bekundungen. Das gibt’s nur im Film und nur in Amerika dachte ich immer. Aber ich stelle fest: Auf das Model S, die erste Eigenentwicklung des kalifornischen E-Auto-Pioniers Tesla reagiere ich ähnlich hysterisch.

Umfrage
Sagen Sie zum Tesla Model S auch OMG?
54 %
21 %
13 %
12 %
Insgesamt 5482 Teilnehmer

Allein schon die automatisch aus- und einfahrenden Türgriffe sowie das radikal puristische Cockpit mit seinem 17-Zoll-Touchscreen als einziges Bedienelement sind ziemlich «awesome». Vor allem aber sorgt der 421-PS-Elektromotor für ein OMG-Erlebnis: «I’m like sooo...» beeindruckt, wie die 600 Nm Drehmoment schon aus dem Stand an die Hinterachse geschickt werden. Und nichts gegen einen brüllenden V8, aber lautlos in 4,4 Sekunden auf 100 km/h zu schnellen ist mindestens so reizvoll.

Platz bietet die elegante 5-Meter-Limousine zur Genüge: Im bis zu 1645 Liter grossen Laderaum lassen sich optional zwei Zusatzsitze anbringen und weil sich der E-Motor zwischen den Hinterrädern befindet, gibt’s unter der Motorhaube weitere 150 Stauliter. Der mächtige Lithium-Ionen-Akku im Unterboden erlaubt indessen nicht nur eine Reichweite von über 400 Kilometern, er senkt auch den Schwerpunkt des Wagens und sorgt für ein optimales Handling.

Natürlich erfordert der Verbrennungsmotor-Verzicht gewisse Kompromisse: An der heimischen Ladestation dauert der «Tank»-Prozess bestenfalls vier Stunden und die öffentliche Infrastruktur ist bekanntlich dürftig. Nicht zuletzt wegen dem Preis ab 85’900 respektive 111’800 Franken für die stärkere Performance-Variante wird das Model S daher eine Randerscheinung bleiben. Aber es bleibt zu hoffen, dass Tesla die etablierten Hersteller etwas anspornt. Bislang lösten deren E-Mobile nämlich häufiger «Gott bewahre»- denn «Oh my God»-Reaktionen aus.

Tesla Model S Performance
Modell: 4-türige Limousine mit bis zu 7 Plätzen.
Motor: E-Motor mit 421 PS (310 kW).
Fahrleistungen: 0-100 km/h in 4,4 s. Höchstgeschwindigkeit 210 km/h.
Batterie: 85 kWh, Reichweite 480 km.
Preis: Ab Fr. 111’800 (306-PS-Einstiegsmodell ab Fr. 85'900 Franken).
Infos: www.teslamotors.com

Alltag
Der Tesla bietet viel Platz und über 400 Kilometer Reichweite. Aber die langen Akku-Ladezeiten und mangelnden Stromtankstellen erfordern gewisse Planung.
✭✭✭✭✩

Geld
Diese Oberklasse-Limousine werden sich nicht viele leisten können. Zur Demokratisierung der E-Mobilität kann Tesla (noch) nicht beitragen.
✭✭✭

Sexappeal
Der Öko-Anspruch ist dem Wagen nicht anzusehen. Das Model S drückt eher High-Tech aus und wirkt wie ein besonders elegantes iPhone auf Rädern.
✭✭✭✭✭

Spass
Elektro-Gegner werden innerhalb von wenigen Sekunden bekehrt. Für das Fahrgefühl mit Raketen- Beschleunigung gibt es nur ein Wort: Unglaublich!
✭✭✭✭✭

Umwelt
Über die tatsächliche Umweltfreundlichkeit von Elektroautos wird viel gestritten. Aber zumindest lokal entstehen keine Emissionen.
✭✭✭✭✭

Gesamt
Der starke, atemberaubend schöne und überraschend geräumige Tesla Model S stellt alle bisherigen E-Autos in den Schatten – allerdings auch preislich.
✭✭✭✭✩