Neuer Peugeot 208

20. Oktober 2019 12:26; Akt: 20.10.2019 12:32 Print

Peugeot hofft mit 208 auf den nächsten Kult-Status

von Thomas Borowski - Der kleine 205 holte Peugeot in den 1980er-Jahren aus der Krise, die sportliche GTI-Version errang Kultstatus. Gelingt mit dem neuen 208 erneut ein Coup?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Suchmaschine Google spuckt bei den Suchkriterien «Peugeot Krise» über 407’000 Ergebnisse aus. Milliardenverluste und Massenentlassungen gehören beim französischen Autobauer PSA Peugeot Citroën – zum dem heute auch die Marken DS, Opel und Vauxhall gehören –, zur Firmengeschichte, die in den 1890er-Jahren begann und bis heute immer wieder für Schlagzeilen sorgt. Doch immer wieder gelang es den Franzosen mit vereinzelten Geniestreichen, die Marke mit dem Löwen-Logo am Leben zu erhalten. So beispielsweise Mitte der 1980er-Jahre, als etwas vermeintlich Kleines dafür sorgte, dass der Supergau ausblieb.

Den damals drohenden Konkurs des Peugeot-Konzerns wendete die Präsentation des Kleinwagens 205 ab. Als Antwort auf den so erfolgreichen VW Golf und die konkurrenzfähigeren japanischen Kleinwagen, lancierte Peugeot im Jahr 1983 den damals völlig neuen 205. Seine auf junge Käufer fokussierte Werbekampagne sorgte dafür, dass Peugeot ein dynamischeres Image bekam und bald wieder schwarze Zahlen schrieb.

Einen Grossteil zum Erfolg trug der Peugeot 205 GTI bei, welcher 1985 als Sportversion nachgeschoben wurde. Mit seinen 104 PS, bei einem Fahrzeuggewicht von nur 850 Kilogramm, liess der Miniflitzer selbst den deutschen Konkurrenten Golf GTI im Spurt von Null auf 100 Stundenkilometer hinter sich – die Basis für den Mythos Peugeot 205 war gelegt. Und bald schon fuhren erste Rallye-Versionen des «Deux cent-cinq» über die Pisten, die mit damals sagenhaften 200 PS zwar nichts mehr mit der Strassenversion zu tun hatten, aber deren Image gründlich aufpolierte. Es dauerte nicht lange, und der Peugeot 205 hatte Kultstatus erreicht.

Sportlicher Kleinwagen mit Rebellen-Image

Vom Status als sportlicher Kleinwagen mit Rebellen-Image zehrte Peugeot lange. Seit 1983 wurde der 205 und seine ebenso handlichen Nachfolgemodelle 206, 207 und 208 bis heute rund 22 Millionen Mal verkauft. Auch in der Schweiz waren die 208-Modelle 2018 mit über 1360 Neuzulassungen die Bestseller der Franzosen, selbst wenn das Interesse an Kleinwagen allgemein schwindet und die SUV-Sparte boomt. Trotzdem ist man bei Peugeot vom Zukunftspotential des Kleinwagens überzeugt.

«Der 208 ist für Peugeot ein wichtiges und zudem ein ikonisches Fahrzeug» bestätigt Produktmanager Nicolas Bonnardon. «Deshalb setzen wir alles daran, dass auch die komplett neue Version ein Erfolg wird.» Denn auch wenn sich der Automobilmarkt mit der Elektrifizierung im Umbruch befinde, glaubt Peugeot weiterhin an die Zukunft der Verbrennungsmotoren. «Der ab sofort erhältliche 208 wird solange mit Benzin- und Dieselmotoren produziert, wie diese die Erwartungen des Marktes und die Anforderungen seitens der Umweltbehörden erfüllen.» Und weil es der Markt verlangt, gibt es das jüngste 208-Modell ab sofort auch mit reinem Elektroantrieb.

Gelungene Optik

Viel wichtiger als die Antriebsarten sei beim Kleinwagenkauf laut Peugeot sowieso die Optik. Dem Anspruch des gefälligen Designs kommt der vier Meter lange 208 nach. Die Silhouette des nur noch als Fünftürer erhältlichen Franzosen wirkt sportlich. Unterstrichen wird die Dynamik durch markante, vom Peugeot 508 übernommene Frontleuchten.

Im Interieur bietet Peugeot erstmals die neuste Generation des i-Cockpits mit 3D-Effekt an. Der Effekt der in zwei Ebenen angeordneten Digitalanzeige: Wichtige Hinweise wie die Geschwindigkeit werden in der näher zum Betrachter liegenden Ebene angezeigt und sollen die Reaktionsfähigkeit im Notfall um eine halbe Sekunde verkürzen. In der Praxis erweist sich das aufpreispflichtige System als gewöhnungsbedürftig, der Notfall bleibt auf der Testfahrt aus. Das bereits von den Vorgängern bekannte, tiefsitzende Sportlenkrad wurde vom Vorgänger übernommen, und über den bis zu 10 Zoll grossen Touchscreen im Zentraldisplay hält das Digitalzeitalter auch im 208 Einzug.

Motoren für jeden Geschmack

Antriebsseitig hinterlässt der 130 PS starke Benzinmotor mit 8-Gang-Automatik im ausgewogen gefederten 208 den souveränsten Eindruck. Erstaunlich munter erweist sich aber auch die 75 PS-Version mit 5-Gang-Handschaltung, die mit CO2-Emissionen von 94 g/km bei den Verbrennermotoren die erste Wahl wäre. Der 100-PS-Diesel ist in Sachen Emissionen zwar besser, irritiert aber mit seiner rustikalen Geräuschkulisse.

«Für die Schweiz rechnen wir mit einem Verkaufsmix von 60 Prozent Benziner, 30 Prozent Diesel und 10 Prozent Elektro», rechnet Eric Dumondelle vor. Und dass vor allem die Elektroversion des 208 neues Kultpotential hat, will der Generaldirektor von Peugeot Schweiz zwar nicht bestätigen – aber die entsprechende Einschätzung der Journalisten hört er selbstverständlich gerne.

Peugeot 208

Modell: Fünftüriger Kleinwagen

Masse: Länge 4055 mm, Breite 1745 mm, Höhe 1430 mm, Radstand 2540 mm

Kofferraum: 311 bis 406 Liter

Motoren: Drei Benziner mit 75, 100 und 130 PS, ein Diesel mit 100 PS und ein Elektro-Antrieb mit 136 PS (50 kWh)

Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h in 8,7 bis 13,2 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit von 174 bis 208 km/h

Verbrauch (NEFZ): 3,2 bis 4,5 Liter auf 100 Kilometer (Werksangabe)

CO2-Ausstoss: 85 bis 103 g/km

Markteinführung: ab sofort

Preis: ab 18'300 Franken

Infos: www.peugeot.ch

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Brumm am 20.10.2019 12:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut gelungen

    Die Franzosen bauen momentan sehr gute Autos mit eigenem Charakter.

  • Karina am 20.10.2019 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Inovativ und sehr gelungen

    Gelungenes Auto. Nur weil sie günstiger als all die D Autos sind werden sie runtergemacht. Ein stierer Gold mit Sitzen wie auf eienr Festbankmuss ja nicht sein.

    einklappen einklappen
  • Elias am 21.10.2019 07:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal wie viel geiler als sonst was ...

    ... aber wirklich ein Kompliment an Peugeot, Preis-Leistung ist TOP, dieser Wagen wird Erfolg haben, die e-Variante kostet die Hälfte mehr, welche Variante wird wohl mehr Erfolg haben?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ganjaflash am 23.10.2019 01:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr schick

    Gefällt mir ganz gut besonders die Optik finde ich sehr gelungen.

  • Eri am 22.10.2019 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Design

    Design sieht wirklich schön aus und eigenständig

  • Kritik Er am 22.10.2019 01:41 Report Diesen Beitrag melden

    Reisserisch, mal wieder...

    Ihr schreibt: Die Suchmaschine Google spuckt bei den Suchkriterien «Peugeot Krise» über 407000 Ergebnisse aus. Wenn ich aber nach «VW Krise» suche, sind es sogar 1790000 Ergebnisse...! Und Jetzt? Wird das beim nächsten VW-Bericht auch erwähnt?

    • Ger Linde am 23.10.2019 12:52 Report Diesen Beitrag melden

      Volkswagen fürs dumme Volk

      In einem total VW- und Audi-gesteuerten Land wie der Schweiz ist das leider nicht verwunderlich. Es läuft genau gleich wie in D, wo jeder Testvergleich zu Gunsten der überteuerten deutschen Karren resultiert. Selber schuld wer's glaubt!

    einklappen einklappen
  • Portfolio Manager am 21.10.2019 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlt noch der Erdgas-Antrieb

    Dann wäre das Portfolio komplett. Erdgasantrieb kann man mit Biogas oder synthetischem Methan auch CO2-neutral fahren.

    • Roberto am 22.10.2019 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Portfolio Manager

      100 % meine Meinung. Würde sofort einen bestellen !

    einklappen einklappen
  • frankG. am 21.10.2019 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "Leistung 200 Km/h"

    Peugeot baute nie schlechte Autos. Warum noch Fahrleistungen von über 150- und 200 Km/h wenn nur 120 Km/h erlaubt sind? Wann endlich werden in dieser Richtung nötige Massnahmen ergriffen?