McLaren 600LT Spider

25. Februar 2019 05:30; Akt: 24.02.2019 23:16 Print

Top Gun reloaded

von Nina Vetterli - Viel Action, keine Kompromisse: Der McLaren 600LT bleibt auch in der neuen Spider-Version ein radikales Sportgerät.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Da fliegst du so über die Gerade des Arizona Motorsport Parks – voll konzentriert trotz der Orkanböen im Innenraum und dem Inferno aus der Top-Exit-Auspuffanlage –, denkst du bist schnell, und dann das! Zack, wurdest du überholt. Einfach so. Geht’s noch? Und klar solltest du dich im 600LT Spider nicht mit einer F-35 messen, die gerade auf den benachbarten Militärflugplatz zu donnert. Aber wenn nicht mit einem Kampfjet, womit dann? Tatsächlich ist das neue Longtail-Modell aus der McLaren-
Baureihe «Sports Series» ziemlich einzigartig in der Sport-
cabrio-Welt.

Nicht bloss wegen seines gnadenlos der Aerodynamik unterworfenen Blechkleids. Und nicht wegen des doppelt aufgeladenen 3,8-Liter-V8-Mittelmotors. Sondern weil dessen 600 PS und 620 Nm auf ein Leergewicht von nur 1297 Kilo treffen. Das ist deutlich weniger als bei den Mitbewerbern. Und, weil das extrem steife Kohlefaser-Monocoque für die offene Version nicht zusätzlich verstärkt werden musste, bloss 50 Kilo mehr als beim geschlossenen 600LT. Von Kompromiss keine Spur: Wie das Coupé sprintet auch der Spider in 2,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht – zumindest bei geschlossenem Dach – die gleichen 324 km/h.

Die Leichtigkeit gibt ein gutes Gefühl für den Wagen

Vor allem spürt man diese Leichtigkeit, die mit keinem elektronischen System der Welt wettzumachen ist. Sie schafft Vertrauen und gibt ein gutes Gefühl fürs Auto. In Kombination mit dem straffen Setup und einer hyperdirekten elektrohydraulischen Lenkung lässt sie einen nie im Ungewissen darüber, was der Hecktriebler gerade tut. Und natürlich bietet der offene Tiefflieger auch sonst alles für den ambitionierten Hobby-Piloten: vom blitzschnellen Doppelkuppler über Carbon-Keramikbremsen bis hin zu massgeschneiderten Semislicks. Das Kürzel LT deutet ja nicht nur auf ein leicht verlängertes Heck hin, sondern kennzeichnet bei McLaren traditionell die besonders radikalen Sportler.

Um doch nochmal auf die F-35 zurückzukommen: Wenn schon nicht schneller, so ist der 600LT Spider zumindest komfortabler (wenngleich das Getriebe recht ruppig schaltet), sparsamer und mit 278’500 Franken sogar günstiger. Aber zugegeben, wem Alltagstauglichkeit wichtiger ist als Performance, der findet in der Sportcabrio-Welt dann doch noch Alternativen.


McLaren 600LT Spider Facts & Figures
2-türiges Sportcabrio mit 2 Sitzen.

Masse:
Länge: 4604 mm, Breite: 1930 mm, Höhe: 1196 mm, Radstand: 2670 mm.

Kofferraumvolumen:
150 (vorne), 52 (hinten, bei geschlossenem Dach) Liter.

Leergewicht:
ab 1297 kg.

Motor:
3,8-Liter-Twin-Turbo-V8-Mittelmotor mit 600 PS (441 kW) und 620 Nm.

Antrieb:
7- Gang Seamless Shift.

Fahrleistungen:
0 bis 100 km/h in 2,9 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 315 km/h.

Verbrauch:
12,2 Liter auf 100 Kilometer (Mix/offizielle Werksangabe).

CO2-Ausstoss:
276 Gramm pro Kilometer.

Markteinführung:
ab sofort.

Preis:
Ab 278’500 Franken (Coupé ab 269’000 Franken).

Infos:
www.mclaren.com

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Shredder X am 25.02.2019 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frage des persönlichen Geschmacks

    Das Design sagt mir überhaupt nicht zu. Ist halt Geschmackssache. Denke es wird einige Leute geben, denen dieses Modell gefallen wird, was ja auch gut so ist.

  • Ronnie am 25.02.2019 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    Da dürfte bei mir Greta sogar

    Wenn ich mir die Karre hole, dann dürfte sogar Greta am Auspuff schnüffeln. Vielleicht bringt ihr das dann die Erleuchtung und sie wird zum McLaren-Fan oder sogar zur Markenbotschafterin. Müsste man ihr halt ein bisschen mehr bezahlen, als ihr Paps mit den Klimazertifikaten macht, aber unmöglich wäre das sicher nicht ;-)

    einklappen einklappen
  • alright am 26.02.2019 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gibt definitiv schönere Autos

    Kein Neid, auch wenn ich mir den gerade aktuell nicht leisten kann, aber falls, dann würde ich definitiv woanders einkaufen

Die neusten Leser-Kommentare

  • KickerOnFire am 26.02.2019 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus dieser Perspektive...

    ...sieht das Teil etwas "gschwürig" aus....wie ein fehlerhafter 3D-Druck.... da sieht also dieser neue Elektro-Flitzer vom Piech-Nachkommen um Faktoren cooler aus !!

  • alright am 26.02.2019 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gibt definitiv schönere Autos

    Kein Neid, auch wenn ich mir den gerade aktuell nicht leisten kann, aber falls, dann würde ich definitiv woanders einkaufen

  • Jonas am 26.02.2019 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    endlich!

    Endlich mal wieder ein leichtes Auto! Der hat gut 200 kg weniger als die Konkurrenz. Da könnten sich viele ein Vorbild nehmen.

  • Herr Max Bänzli Live am 26.02.2019 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    der gute McLaren 600LT Spider zuhause, aber mit 80 KMh rum -tuckern

  • jay jay am 26.02.2019 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    @ Mclaren

    12.2 L /100km Das bezweifle ich aber stark. Ich stelle mich aber als Testfahrer zur Verfügung um diesen Wert zu erreichen.