Auto-Ratgeber

23. Oktober 2019 05:00; Akt: 22.10.2019 23:27 Print

10'000 Franken Schaden – lohnt die Reparatur?

von Markus Peter, AGVS - Ein Selbstunfall und ein Schaden von 10'000 Franken an einem Auto mit einem Wert von 14'000 Franken. Lohnt sich da eine Reparatur?

storybild

Wichtig bei einer allfälligen Reparatur ist, dass die Herstellerangaben berücksichtigt werden und auf qualitativ hochwertige Ersatzteile geachtet wird. (Bild: AGVS)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Tamara ans AGVS-Expertenteam:
Ich hatte letzte Woche einen Selbstunfall. Mein Auto wurde in eine Carrosserie abgeschleppt, um es dort zu reparieren. Meine Versicherung schaute sich den Schaden an und meldete mir, dass dieser zwischen 9'000 und 10'000 Franken liege. Da mein Auto vor dem Unfall nur noch einen Wert von ca. 14'000 Franken hatte und auch nach dem Unfall noch einwandfrei fährt, lohnt sich eine Reparatur in meinen Augen nicht. Den Schaden würde abgesehen vom Selbstbehalt die Versicherung übernehmen. Soll ich das Auto tatsächlich für so viel Geld reparieren lassen?

Antwort:

Liebe Tamara

Deinem Mail entnehme ich, dass du für dein Auto eine Vollkasko-Versicherung abgeschlossen hast. Denn nur in diesem Fall übernimmt die Versicherung die Kosten von selbst verschuldeten Kollisionsschäden. Um die unterschiedlichen Bedürfnisse der Autofahrerinnen und Autofahrer zu berücksichtigen, bieten die Autoversicherer diverse Versicherungsmodelle bei der Vollkasko an. Je nachdem, ob man Wert auf eine möglichst umfangreiche Deckung und Sicherheit legt, möglichst flexibel sein möchte bei der Werkstattwahl oder ob eine möglichst günstige Prämie im Vordergrund steht, kann man das für sich geeignetste Modell auswählen.

Offen gestanden sehe ich keinen Grund, den Schaden nicht reparieren zu lassen – zumal die Versicherung den Schaden ja übernimmt. Es kann zwar vorkommen, dass Versicherungen einen erlittenen Schaden auch ohne Reparatur entschädigen. Dies geschieht aber erst, wenn der Fahrzeugwert vor dem Unfall geringer war als die Reparaturkosten, also wenn es sich um einen Totalschaden handelt. Das ist hier nicht der Fall.

Wichtig ist, dass bei der Reparatur die Herstellerangaben berücksichtigt werden und auf qualitativ hochwertige Ersatzteile geachtet wird. Je nach Art der Beschädigung kann auch die Anwendung alternativer Reparaturmethoden durchaus sinnvoll sein. Ich denke da beispielsweise an die fachgerechte Ausbesserung und Neulackierung eines Kratzers in der Stossstange anstelle eines Ersatzes der ganzen Stossstange. So können Ressourcen eingespart werden. Für die Wahl eines geeigneten Reparaturbetriebs empfehle ich dir einen AGVS- oder Carrosserie-Suisse-Betrieb. Nebst der professionellen Schadenreparatur übernehmen diese Betriebe für dich gerne auch die Schadenabwicklung und Kommunikation mit der Versicherungsgesellschaft.

Gute Fahrt!

Sende auch du deine Frage(n) an uns!


Du planst den Kauf eines neuen Autos und weisst nicht, welcher Antrieb zu dir passt? Du möchtest dein Fahrzeug aufpeppen und fragst dich, was erlaubt ist? Du hast Fragen zu Nm, PS, Zoll und dB? Dich interessieren rechtliche Fragen rund ums Auto? Ein kompetentes und motiviertes Team von AGVS-Experten beantwortet jeden Mittwoch deine Frage zum Thema individuelle Mobilität.

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des Fragenden hier im Autochannel auf 20min.ch.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • konifere am 23.10.2019 07:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MWST

    bei Auszahlung gemäss Expertise wird ohne MWST bezahlt. Sollte vielleicht auch noch erwähnt werden.

  • John Livers am 23.10.2019 18:31 Report Diesen Beitrag melden

    Mach es wie die Grossen......

    Fahr mit dem Fahrzeug nach Tschechien und lass es da Reparieren, machen die grossen Firmen auch. Noch nicht aufgefallen, dass Reparaturen bei grossen Handelsfirmen immer 3 Wochen dauern? Das ist weil sie die Defekten Geräte zur Rep. nach Tschechien karren:

    einklappen einklappen
  • wozu ist sonst die Versicherung gut am 24.10.2019 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Devise

    Wenn ich das Auto noch behalten will würde ich den Schaden reparieren lassen. Wenn ich eh bald ein neues Auto kaufen will würde ich den Schaden evtl. auszahlen lassen. Ich fahre halt einfach nicht gern mit verbeulten Autos herum, muss jeder selber wissen, was aber sicher beachtet werden sollte wäre die Rostgefahr. Wenn sie das Auto nicht etwa innerhalb eines Jahres verkaufen will würde ich es flicken, damit es beim Verkauf einen anständigen Betrag gibt. Vor allem wenn man nur den Selbstbehalt zahlt und Vollkasko hat muss man doch gar nicht lange überlegen, die Prämie wird ja nicht teurer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Siner am 25.10.2019 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Gut Informiert

    @konifere Nicht nur die MwSt wird abgezogen. Es wird auch mit einem anderen Stundenansatz gerechnet.

  • Gio Peret am 24.10.2019 23:56 Report Diesen Beitrag melden

    Überall günstiger als in CH

    Geh über die Grenze und lass es in Deutschland reparieren. Kostet wohl nur die Hälfte - wenn man ein paar Offerten einholt.

    • Siner am 25.10.2019 12:21 Report Diesen Beitrag melden

      Typisch

      @Gio Peret Ja klar, dann verlagern wir deinen Arbeitsplatz auch ins Ausland. Kostet ja auch weniger.

    einklappen einklappen
  • Robert am 24.10.2019 22:22 Report Diesen Beitrag melden

    Auszahlen lassen geht oft auch

    Habe mir kürzlich die Plastikstossstange und ein wenig vom Blech verkratzt, so dass aber die Grundierung noch ok war und nur der Lack beschädigt war. Ich lies es nicht reparieren und erhielt die Wertminderung des Fahrzeuges von fast 2000 Franken ausbezahlt. Das Auto ist nun bei einem Wiederverkauf weniger wert wegen dem Schaden und passiert ein neuer Schaden an der gleichen Stelle, wird das bisher ausbezahlte Geld dann angerechnet / abgezogen. Aber es fährt und die Kratzer stören nicht. Vorsichtig muss man sein, wenn der Schaden dann rostet oder es beim Vorführen Probleme gibt (Tragende Teile)

  • jajo am 24.10.2019 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    export

    schaden auszahlen lassen und in den export geben. kauf dir ein gleichwertiges auto danach. bekommst sicher 3-5 tausend noch für export oder teile

    • Robert am 24.10.2019 22:37 Report Diesen Beitrag melden

      Oder Auszahlen+weiterfahren wenn es geht

      Wenn keine tragenden Teile / wichtige Teile betroffen sind, und Kratzer / Lackschäden so sind dass sie nicht rosten, kann man auch mit einer riesigen Beule oder Kratzern weiterfahren, ohne dass man das Auto in den Export geben muss. Habe mir auch grad eine kleine Beule auszahlen lassen (fast 2000 Franken.) Am aller unsinnigsten finde ich sowieso, dass wir hier in der Schweiz wegen harmlosen Kleinigkeiten gezwungen werden neue Autos zu kaufen, aber die alten noch exportiert werden und irgendwo weiterfahren können/dürfen ohne Probleme und Umweltdiskussionen

    einklappen einklappen
  • Sabrina am 24.10.2019 20:17 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn die Versicherung zahlt immer !!!

    Die Aussage ist zwar etwas doof aber die Versicherung bezahlt immer wenn es sich Finanziell lohnt also den Fahrzeugwert nicht übersteigt und alle Mängel durch den Unfal wider zu 100% beseidigt sind. Wer ein anderes Fahrzeug will Lässt es am besten Reparieren und verkauft es dann. Nicht zu vergessen ist der Ökologische Aufwand. Die Herstellung eines Fahrzeug Verbraucht Wesentlich mehr Energie als der Betrieb währent der ganzen Lebensdauer bei weitem. Gemäs Schadenssumme denke ich dass ein grosser Teil Arbeitszeit ist wie so oft in dieser Branche. Sie würden also auch Arbeitsplätze sichern.