Auto-Ratgeber

16. Oktober 2019 05:00; Akt: 15.10.2019 22:41 Print

Der Umwelt zuliebe mit 80 km/h auf Autobahn

von Olivia Solari, AGVS - Benjamin fährt aus ökologischen Gründen mit maximal 80 km/h auf der Autobahn, fühlt sich dabei aber von anderen Verkehrsteilnehmern genötigt.

storybild

Wer auf der rechten Fahrspur nur 80 km/h fährt, wird sicher nicht gebüsst werden. Dass sich LKW-Fahrer schon mal nerven, kann ich verstehen zumal der Termindruck in dieser Branche sehr hoch ist. (Bild: Webstock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Benjamin ans AGVS-Expertenteam:
Meines Wissens beträgt die Mindestgeschwindigkeit auf Autobahnen 80 km/h. Der Umwelt zuliebe und wegen der CO2-Emissionen fahre ich jeweils mit 80 auf der rechten Spur. Dabei werde ich oft von anderen Verkehrsteilnehmern genötigt – vor allem LKW-Fahrer haben für meine Fahrweise überhaupt kein Verständnis. Wie ist hier die Rechtslage?

Antwort:

Lieber Benjamin

Vielen Dank für deine interessante Frage. Klar ist, dass Tempo 120 auf der Autobahn nicht als empfohlene, sondern lediglich als Höchstgeschwindigkeit gilt. Dies wird spätestens dann klar, wenn man Art. 4a Abs. 1 lit. d der Verkehrsregelnverordnung (VRV) liest. Hier steht nämlich ausdrücklich, dass die allgemeine Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen 120 km/h beträgt, wenn die Strassen-, Verkehrs- und Sichtverhältnisse günstig sind.

Diese Regelung wiederholt eigentlich nur eine der wichtigsten Grundregeln des Strassenverkehrsrechts: das «Fahren auf Sicht». Art. 32 Abs. 1 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) sieht nämlich vor, dass sich im Verkehr jedermann so zu verhalten hat, dass er andere in der ordnungsgemässen Benützung der Strasse weder behindert noch gefährdet. Der Fahrzeugführer muss innerhalb der überblickbaren Strecke anhalten können. Wenn es auf der Autobahn also plötzlich anfängt zu hageln oder jetzt im Herbst dichter Nebel liegt, so ist die Geschwindigkeit anzupassen – nötigenfalls auch weit unter 80 km/h.

Doch was geschieht, wenn ein Autofahrer ohne Not «zu langsam» fährt? Gemäss Art. 35 Abs. 1 VRV muss ein Fahrzeug mindestens 80 km/h fahren können, damit es auf die Autobahn darf. Von einer generellen Mindestgeschwindigkeit, wie du sie erwähnst, kann jedoch keine Rede sein. Diese hängt, wie bereits erwähnt, von den Umständen ab. Allerdings: Wer bei optimalen Sichtverhältnissen mit weniger als 80 km/h fährt und so den Verkehrsfluss und andere Verkehrsteilnehmer offensichtlich stört, der kann gebüsst werden. Dies geschieht zwar selten; jedoch kann es durchaus vorkommen, dass dich die Polizei aufgrund deines niedrigen Tempos herauswinkt, um zu prüfen, ob du fahrtauglich bist.

Es gibt eine kleine Gruppe von sogenannten «Hypermilern», die sich zum Ziel setzt, mit einer Tankfüllung möglichst weit zu kommen. Diese «Hypermiler» fahren auf Autobahnen 80 bis 90 km/h und nutzen weitere Tricks, um keinen Tropfen Benzin oder Diesel zu vergeuden. Wichtig ist vorausschauendes Fahren: An Ampeln frühzeitig vom Gas gehen, Kreisverkehre so anfahren, dass man möglichst gar nicht bremsen muss (wenn es die Verkehrssituation erlaubt!) und generell zurückhaltend mit der Bremse umgehen. Zudem solltest du den Motor bei jedem Halt ausschalten und danach möglichst zügig in den höchsten Gang schalten. Wenn du treibstoffsparend unterwegs sein willst. ist eine regelmässige Wartung deines Fahrzeugs wichtig: Dazu zählen auch die Verwendung eines guten Motorenöls und ein leicht erhöhter Reifendruck.

Wenn du auf der rechten Fahrspur nur 80 km/h fährst, wirst du sicher nicht gebüsst werden. Dass sich LKW-Fahrer hinter dir schon mal nerven, kann ich verstehen – zumal der Termindruck in dieser Branche sehr hoch ist. Allerdings: Für Lastwagen gilt in der Schweiz eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h (Art. 5 Abs. 1 lit. a VRV). Daher schlage ich vor, dass du bei weiteren Fahrten auf der Autobahn cool bleibst und dich von den anderen Verkehrsteilnehmern nicht stressen lässt. Es ist dein gutes Recht, auf der rechten Spur mit 80 km/h Treibstoff zu sparen. Achte einfach darauf, dass du mit deinem Verhalten den Verkehrsfluss nicht behinderst und dass dich andere Verkehrsteilnehmer ungehindert überholen können.

Gute Fahrt!

Sende auch du deine Frage(n) an uns!


Du planst den Kauf eines neuen Autos und weisst nicht, welcher Antrieb zu dir passt? Du möchtest dein Fahrzeug aufpeppen und fragst dich, was erlaubt ist? Du hast Fragen zu Nm, PS, Zoll und dB? Dich interessieren rechtliche Fragen rund ums Auto? Ein kompetentes und motiviertes Team von AGVS-Experten beantwortet jeden Mittwoch deine Frage zum Thema individuelle Mobilität.

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des Fragenden hier im Autochannel auf 20min.ch.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sven Svenssom am 16.10.2019 05:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nerven schonen

    Am besten geht Thomas, aus ökologischen Gründen, in Zukunft zu Fuss, ist gut für die Umwelt, spart Ressourcen und schont die Nerven der anderen Verkehrsteilnehmer

    einklappen einklappen
  • s. egli am 16.10.2019 05:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geht gar nicht

    Das war vielleicht vor 20 Jahren noch tolerierbar aber in der heutigen Dichte vom Verkehr sollten solche Leute einfach von der Strasse genommen werden da sie ein verkehrshindernis sind. Ein Lkw setzt zum überholen an und schleicht mit 2,3 km/h mehr an dir vorbei und generiert dabei einen Stau mit stop und go Effekt (was bei vielen Autos mehr co2 verursacht). Leute wie du gehören nicht auf die Strasse sorry nimm die Bahn das Fahrrad oder gehe zu Fuss.

    einklappen einklappen
  • Simon Tobler am 16.10.2019 05:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ->Zug

    Nimm dann besser den Zug als alle zu nerven!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Äl.B am 04.11.2019 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Etwas schneller als 80 wäre Ökologischer

    Wenn ein Lkw einen 80km/h fahrer auf der Autobahn überholen muss, wird der Lkw dabei extrem viel co2 ausschütten. Eine geschwindigkeit von 100 oder 110 ist dabei besser. So wird weniger bremsstaub und Benzin von den Überholern verwendet. Allerdings ist ein relativ schwaches Auto mit 120 km/h ökologischer, weil dann eine gleichmässigere Drehmomentleistung zur Verfügung steht. So kostet eine leichte Bergauffahrt auf der Autobahn weniger Benzin. Das wurde mal in einer Testfahrt nach Amsterdam aufgedeckt.

  • Ganjaflash am 02.11.2019 00:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausweis sofort wegnehmen

    Sorry aber der Typ ist doch nicht normal mit 80 auf der Autobahn zufahren. Logisch ärgern sich alle, den er ist ein Verkehrshindernis.

  • Bianchi am 29.10.2019 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    80 kmh

    Es wäre an der Zeit auf Autobahnen grundsätzlich 80 kmh einzuführen. Dazu ausserorts 60 kmh. Resultat daraus, weniger Stau, co2 Ausstoss kleiner, weniger Tote und Verletzte, weniger Stress. Parallel dazu müsste aber ein gründsätzliches Händyverbot im fahrenden durchgesetzt werden.

  • lt am 21.10.2019 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwachsinn

    80km/h mit Anhänger, als LKW oder bei schlächten Verhältnissen. Ansonsten 120km/h. Wer Angst hat oder die UMWELT SCHOHNEN will soll den ÖV NEHMEN!

  • Kiwi am 21.10.2019 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    80 geht garnicht

    Wer rechts mit 90 unterwegs ist, kann Sprit sparen und bremst keine LKW ab. aber 80 geht garnicht. Sehe das immer wieder, wo dann LKWs Überholmanöver starten wodurch evtl wieder Staus entstehen. Und das ist nicht Umweltfreundlich