Auto-Ratgeber

22. Mai 2019 05:00; Akt: 22.05.2019 06:54 Print

Braucht ein Automatikgetriebe auch Ölwechsel?

von Markus Peter, AGVS - Aaron fährt einen Wagen mit Automatikgetriebe. Braucht ein solches Getriebe nach einer gewissen Zeit einen Ölwechsel?

storybild

Immer mehr Getriebe- und Fahrzeughersteller empfehlen inzwischen wieder einen Ölwechsel bei Automatik- oder Doppelkupplungsgetrieben. (Bild: Webstock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Aaron ans AGVS-Expertenteam:

Ich besitze ein achtjähriges Auto mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe. Der Wagen hat 170'000 Kilometer auf dem Tacho, ist aber noch bestens in Schuss und ich möchte ihn noch einige Jahre fahren. Das Automatikgetriebe hat eine sogenannte Lebenslang-Füllung. Ein Ölwechsel sollte also nicht nötig sein. Verschiedene Firmen bieten einen solchen aber an und in Online-Foren wird dieser Ölwechsel mit Getriebespülung kontrovers diskutiert. Was denkt ihr dazu und könnt ihr etwas raten?

Antwort:

Lieber Aaron

Das Öl von Automatikgetrieben wird im Laufe der Jahre stark beansprucht – einerseits thermisch durch Temperaturspitzen von mehreren hundert Grad, aber auch mechanisch durch die sogenannte Scherbelastung. Dadurch altern die im Öl vorhandenen Additive und verlieren mit der Zeit an Wirkung. Zudem sammeln sich Abrieb, Verunreinigungen und Ablagerungen im Getriebe an.

Da dieser Prozess über einen längeren Zeitraum und schleichend stattfindet, ist er für den Autofahrer in aller Regel kaum wahrnehmbar. Dass sich die Schalteigenschaften über die Jahre verschlechtert haben, bemerkt man daher oft erst, wenn das Getriebe gespült und frisch befüllt wurde.

Immer mehr Getriebe- und Fahrzeughersteller empfehlen inzwischen wieder einen Ölwechsel bei Automatik- oder Doppelkupplungsgetrieben. Je nach Getriebe- und Autotyp wird ein Wechsel ungefähr alle 100'000 Kilometer beziehungsweise nach fünf- bis zehn Jahren empfohlen.

Wichtig ist, dass mit dem Ölwechsel auch eine Spülung des Getriebes vorgenommen wird. Denn beim einfachen Ölwechsel kann lediglich ein Teil des im Getriebe befindlichen Öls abgelassen und ersetzt werden. Eine Spülung hingegen entfernt praktisch die gesamte Menge Altöl aus dem Getriebe und beseitigt die Ablagerungen und Verunreinigungen effektiv.

Eine professionelle Getriebespülung braucht etwas Zeit und hat ihren Preis: Bei der Arbeitszeit sollte mit zwei bis vier Stunden gerechnet werden. Dazu kommen rund zehn Liter Getriebeöl – die Kosten betragen so je nach Fahrzeugtyp zwischen 400 und 1000 Franken. Das ist aber sicher günstiger und nachhaltiger als ein Schaden am Getriebe.


Gute Fahrt!


Sende auch du deine Frage(n) an uns!

Du planst den Kauf eines neuen Autos und weisst nicht, welcher Antrieb zu dir passt? Du möchtest dein Fahrzeug aufpeppen und fragst dich, was erlaubt ist? Du hast Fragen zu Nm, PS, Zoll und dB? Dich interessieren rechtliche Fragen rund ums Auto? Ein kompetentes und motiviertes Team von AGVS-Experten beantwortet jeden Mittwoch deine Frage zum Thema individuelle Mobilität.

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des Fragenden hier im Autochannel auf 20min.ch.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • @Schälli am 22.05.2019 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unbedingt

    Unbedingt, auch wen der Hersteller nein sagt! Die wollen verkaufen und nicht Reparieren.

    einklappen einklappen
  • regiorider am 22.05.2019 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Autoleben?

    Die meisten Hersteller rechnen mit einem Autoleben von nur ca. 180`000 Km, mehr nicht! Aber viele Autos laufen um einiges weiter, manche erreichen sogar die 400`000 Km Marke, da sind Getriebe oder Automatik Öl wechsel schon SINNVOLL!

    einklappen einklappen
  • Ronny C. am 22.05.2019 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Bei Porsche ist es so

    Gerade deutsche Autos haben eine geringe Lebensdauer, wie der Panamera, der ist ist ja ein HighTech-Produkt...hüstel, hüstel. Dort muss im Schnitt bei 50'000km der Motor gewechselt werden (Porsche verheimlicht dies auch nicht). Die für "die Fahrzeugslebensdauer" ausgelegten Porsche-Karbonkeramik-Bremsen verbröseln vor 100'000km zu staub. Dann werden über 20 kCHF für neue Scheiben fällig. Hier bringt ein Getriebeölwechsel nichts, das Getriebe ist vor dem ersten Wechsel statistisch gesehen ein Totalschaden. Kommt also auf das Auto an....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Loki am 25.05.2019 01:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1x im Jahr

    Bei meinen Booten wird jährlich das Öl im Motor und Antrieb gewechselt auch nach nur 20 Betreibsstunden.

  • Rhinopront am 22.05.2019 21:17 Report Diesen Beitrag melden

    Gääääähn

    Ein normaler Arbeitstag im Leben des incredible Ronny C.. Von 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr scrollt er sich durch die Onlineausgaben der Boulevardpresse, da wieder mal nix läuft im Thuner Immobilien-Business. Dann das erste Highlight des Tages; Ronny hat einen Artikel gefunden, zu dem er seinen ersten manisch prolligen Kommentar absetzen kann. Bis 10.30 Uhr wieder gähnende Langeweile, die dann endlich durch einen Gegenkommentar unterbrochen wird. Ronny reagiert. Da bis Mittag keine Gegenreaktion, schiebt er einen Kommentar nach. Bis 15.00 Uhr dann wieder Langeweile. Er beginnt wieder zu fantasieren...

    • Ischso am 24.05.2019 17:26 Report Diesen Beitrag melden

      @Rhinopront

      Das selbe gilt ja offensichtlich auch für Dich...

    einklappen einklappen
  • Info am 22.05.2019 20:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ölfreies Portal

    +++++++++++++++ Auf dem Ölfreien Portal ECOMENTO findet man im Internet immer die neusten Informationen zu den ölfreien Elektroautos und zur E-Mobilität. +++++++++++++++

    • Desinfo am 25.05.2019 07:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Info

      Was bedeutet E-Mobilität? Stammt dieser Begriff aus der Zukunft?

    einklappen einklappen
  • M. Ech am 22.05.2019 19:32 Report Diesen Beitrag melden

    100'000km

    Ölwechsel wird viel zu oft gemacht. Wusstet ihr, dass die Ölkonzerne Infrastruktur der Garagen sponsern? Im Gegenzug wird Öl bestellt zu teuren Preisen. Ich weiss vom Mech, dass bei den meisten Autos alle 100'000km reichen würde, ausser bei hochgezüchteten Sportmotoren.

    • marco schönbächler am 22.05.2019 22:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @M. Ech

      So ein schwachsinn alle 100 000 niemals vor allem stadt autos nicht das öl sammelt wasser russ und alles mögliche auf abrieb im ölfilter ect 100 000 würde ich nie meinem auto antun..... Und das sagt jemand der das gelernt hatt und erfahrung damit hatt ein wirklicher mechaniker und nicht diese hobbybastler....

    • Anti Oellobby am 24.05.2019 17:29 Report Diesen Beitrag melden

      Russ, Abrieb muss nicht sein...

      Kauft E-Autos. Die brauchen keine Ölwechsel. Im Motorenöl sieht man auch deutlich, wie schmutzig diese Technik ist...

    einklappen einklappen
  • Ruedi am 22.05.2019 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Öl, Schmiermittel?

    Tesla S, 1. Gen, bald 200'000 km, Wartungskosten der letzten 9 Jahre zusammen, 800 Fr., Akku-Kapazität bei 87 % der Ursprungskapazität. Nein, ich werde nie mehr eine Mittelalterkiste fahren, bei der ein einzelner Service so viel kostet wie mein aktueller all die Jahre zusammen.

    • Zoik am 22.05.2019 18:51 Report Diesen Beitrag melden

      Ähmm

      Fahre seit 7 Jahren sehr zufrieden Opel Ampera. Bisher 2 Service a 300 Fr., Tesla günstiger als Opel? Kann fast nicht sein...

    • heidi am 22.05.2019 21:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ruedi

      mein bruder musste schon vor 100tkm bremsen wechsel, 3mal bleibatterie ersetzen, irgend ein teurer 1000.- service machen.

    • Bleibatterie?! am 26.05.2019 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @heidi

      Es gibt Teslas mit Bleibatterie? Klingt für mich sehr nicht sehr glaubwürdig da Tesla Lithium Ionen Akkus verwenden....

    einklappen einklappen