Auto-Ratgeber

20. November 2019 05:00; Akt: 19.11.2019 17:48 Print

Ist ein Plug-in-Hybrid teuer im Unterhalt?

von Markus Peter - André möchte sich ein Plug-in-Hybrid-Fahrzeug kaufen. Muss er mit teureren Wartungsarbeiten rechnen?

storybild

Die Servicearbeiten bei einem Plug-in-Hybrid werden sich in ähnlichem Bereich bewegen wie bei einem Fahrzeug, das nur mit Verbrennungsmotor angetrieben wird. (Bild: Mini)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von André ans AGVS-Expertenteam:
Wir planen einen Mini Countryman Plug-in-Hybrid zu kaufen. Sind die Servicearbeiten aufwändiger und damit teurer als bei einem Benziner? Im Kanton Thurgau sind vollelektrische Fahrzeuge subventionsberechtigt. Gehen wir recht in der Annahme, dass hier keine steuerlichen oder versicherungsbezogenen Finanzerleichterungen drin liegen? Und wie steht es mit der Ladebox und deren Montage für ein Einfamilienhaus?

Antwort:

Lieber André

Betreffend Unterhaltskosten kann ich dich beruhigen. Die Servicearbeiten bei einem Plug-in-Hybrid werden sich in ähnlichem Bereich bewegen wie bei einem Fahrzeug, das nur mit Verbrennungsmotor angetrieben wird.

Bei den Motorfahrzeugsteuern liegt Sparpotenzial drin: Der Kanton Thurgau gewährt auf reine Elektroautos bei den kantonalen Motorfahrzeugsteuern während der ersten fünf Jahre eine Ermässigung von 50 Prozent. Dasselbe gilt im Thurgau auch für Autos der Effizienzkategorien A und B. Achtung: Ab dem 1. Januar 2020 gibt es eine neue Energieetikette, mit der sich die Berechnung der Kategorien ändert. Für Plug-In-Hybride stehen die Chancen aber recht gut, dass sie in die Kategorie A oder B fallen. Das hängt vor allem von der rein elektrisch möglichen Reichweite ab. Einige Versicherungsgesellschaften gewähren zudem für umweltfreundliche Fahrzeuge Rabatte auf die Versicherungsprämie.

Und auch das Laden sollte kein Problem sein; Da beim Mini Plug-in-Hybrid die Batterie nicht sehr gross ist, kann sie in zwei bis drei Stunden mit verhältnismässig kleinen Stromstärken zu Hause geladen werden. Dazu eignet sich für den Heimgebrauch eine Ladebox mit 3,7 kW Anschlussleistung, die bei einer Netzspannung von 230 Volt mit einer Stromstärke von 16 Ampère betrieben wird. AGVS- und Mini-Garagist können bezüglich der geeigneten Ladebox detaillierter beraten und organisieren gerne auch die Installation zu Hause in Zusammenarbeit mit den lokalen Elektroinstallationsfirmen.

Gute Fahrt!

Sende auch du deine Frage(n) an uns!

Du planst den Kauf eines neuen Autos und weisst nicht, welcher Antrieb zu dir passt? Du möchtest dein Fahrzeug aufpeppen und fragst dich, was erlaubt ist? Du hast Fragen zu Nm, PS, Zoll und dB? Dich interessieren rechtliche Fragen rund ums Auto? Ein kompetentes und motiviertes Team von AGVS-Experten beantwortet jeden Mittwoch deine Frage zum Thema individuelle Mobilität.

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des Fragenden hier im Autochannel auf 20min.ch.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mech am 20.11.2019 13:56 Report Diesen Beitrag melden

    Unterhalt

    Der Hybrid wird deshalb etwa gleich teuer im Unterhalt sein wie ein reiner Verbrenner, wegen des Verbrennungsmotors. Reiner E-Antrieb wäre viel günstiger im Unterhalt!

    einklappen einklappen
  • Stromuald am 20.11.2019 14:09 Report Diesen Beitrag melden

    Unterhaltskosten

    Ich würde den kürzlich vorgestellten Strom-Mustang dem "Mini" alleweil vorziehen. Die Unterhaltskosten beim E-Mustang dürften ebenfalls kleiner sein.

  • Amperafahrer am 20.11.2019 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Wie Verbrenner

    Ich fahre seit einigen Jahren einen Opel Ampera, also einen PlugIn Hybrid der ersten Generation. Bisher sind die Wartungskosten in etwa ähnlich wie bei einem Verbrenner, bzw. niedriger als bei meinem Renault den ich zuvor hatte und der dauernd irgendwelche Probleme hatte. Probleme hatte ich mit dem Ampera gar keine. Der Elektro Teil benötigt auf jeden Fall keine besonderen Wartungsarbeiten die das Auto viel teurer machen als einen normalen Verbrenner. So gesehen erahnt man auch das Sparpotenzial von einem reinen Elektroauto

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ralf am 22.11.2019 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    5 Prozent

    Diese sogenannten Steckerfahrzeuge, also E-Autos und Plug-in-Hybride, werden zunehmend beliebter, also ein Trend der auch in diesem Herbst ungebrochen ist. Mittlerweile liegt der Marktanteil bei knapp 5 Prozent, was etwa 12'000 Fahrzeugen entspricht. Allein 4400 davon entfallen auf Tesla. Auto-Schweiz hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der Steckerfahrzeuge 2020 auf 10 Prozent zu erhöhen. Angesichts der jüngsten Entwicklung bleibt der Verband zuversichtlich, die Vorgabe erfüllen zu können. ::::::::

  • HB am 21.11.2019 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wasserstoff

    Ich warte bis die Wasserstoffautos reif sind. Dass ist die Zukunft

    • Schlaue setzen jetzt auf Wasserstoff am 22.11.2019 02:41 Report Diesen Beitrag melden

      Die sauberste Lösung weltweit !

      Immer mehr Wasserstoff-Tankstellen gibt es in der Schweiz, auf Februar 2020 ist eine in St.Gallen an der Oberstrasse bereit zum tanken, und es geht immer weiter. Geht auf Google und schaut selber nach, in SG wird der Wasserstoff sogar selbst produziert, nicht nur verkauft. Teslafahrer mit ihrem umweltschädlichen Batterieauto können ihren überteuerten Elektroschrott dann entsorgen weil niemand mehr sowas umständliches kaufen will. Das Wasserstoffauto ist in ca. 3 Min. vollgetankt und startbereit, hat immer 100% Leistung, kein altersbedingter Batterieabfall!!

    • T. Fahrer am 24.11.2019 08:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schlaue setzen jetzt auf Wasserstoff

      Während du noch wartest, fährt der Tesla Besitzer bereits überall herum. Warte weiter und bestaune die neuen Tankstellen...

    einklappen einklappen
  • Cilitan am 21.11.2019 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    andere hersteller

    gewisse hersteller bieten den service gratis an. wir haben uns einen volvo xc40 plugin bestellt. 10 jahre gratis service sind inbegriffen. daher würde ich diverse hersteller betrachten, ausser es muss unbedingt ein mini sein

    • Reto am 21.11.2019 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cilitan

      Gratis leider nicht, Flüssigkeiten und Ersatzfahrzeug müssen bezahlt werden.

    • Cilitan am 21.11.2019 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Reto

      ersatzwagen braucht es ja nicht zwingend jenachdem, und die flüssigkeiten sind auch nicht so wahnsinnig teuer. billiger iat es trotzdem :-)

    • G.Ott am 21.11.2019 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cilitan

      Lol, nichts gibts gratis! Und bei einem Vielfahrer sind es gerade mal 2 "gratis" Service, nach 40k und 80k km. Vielfahrer werden bestraft. Das teuerste an einem Service ist übrigens Öl und das ist zweifelsfrei flüssig.

    • Cilitan am 22.11.2019 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @G.Ott

      vielfahrer sind aber eher die ausnahme.. ja klar ist es nicht das billigste aber wenn der rest gratis ist kann man sich trotzdem daran erfreuen. immernoch besser als den ganzen service zubezahlen ;-)

    • G.Ott am 22.11.2019 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cilitan

      Den Service bezahlst du mit dem Auto oder anderen überhöhten Rechnungen. NICHTS gibt's gratis.

    einklappen einklappen
  • träumer am 21.11.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wunschdenken, ich weiss

    wie bei normalen batterien sollten Autoakkus im Format, Anschlüsse, usw. international genormt werden, sodass der Akku vom Auto "entkoppelt" ist, und man später einfach beim Hersteller seiner Wahl einen Ersatztakku bekommen kann und nicht nur (überteuert) beim originalhersteller (vorausgesetzt der kann dann noch überhaupt noch eine Ersatzbatterie liefern). Ich seh es leider kommen, dass, sollte mal der Akku hopsgehen der Hersteller gar nicht interessiert sein wird, nur einen Akku zu liefern ... Kaufen Sie sich doch besser einen neuen Wagen

  • Alex am 21.11.2019 07:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Audi A3 etron

    Habe auch einen Plug-in Hybrid, weil ich wegen der Reichweite Bammel hatte. Bereue es aber nun, dass ich die Ladestation habe einbauen lassen, für 50km Reichweite. Mein nächstes Auto wird komplett Elektrisch, da lohnt es sich.