Auto-Ratgeber

12. September 2018 12:17; Akt: 12.09.2018 12:17 Print

Soll ich ein Elektroauto kaufen?

von Markus Peter, AGVS - Otto möchte einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und überlegt sich die Anschaffung eines Elektroautos.

storybild

Eine interessante Alternative zum Elektroauto bietet auch ein mit Erd- bzw. Biogas betriebenes Fahrzeug. (Bild: Webstock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frage von Otto ans AGVS-Expertenteam:
Ich fahre momentan einen Audi A6 und möchte einen Beitrag dazu leisten, den CO2-Ausstoss zu reduzieren. Meine Frau und ich brauchen das Auto für Besuche, zum Einkaufen etc. und fahren etwa 20'000 Kilometer pro Jahr. Für grosse Distanzen nutzen wir den öffentlichen Verkehr, für kurze Strecken das Auto. Ich überlege mir nun, ein Elektroauto zu kaufen, beispielsweise einen Opel Ampera. Was sagt ihr dazu?

Antwort:

Lieber Otto

Tatsächlich eignet sich das E-Auto gut für Kurzstrecken, da damit keine Reichweiten-Probleme zu befürchten sind. Wichtig ist, dass du zu Hause die Möglichkeit hast, die Batterie aufzuladen. Auf diese Weise ersparst du dir die Suche nach einer öffentlichen Ladestation, die allenfalls schon besetzt ist.

Aus Umwelt- bzw. CO2-Sicht ist es natürlich wichtig, dass der Strom möglichst aus CO2-armer und erneuerbarer Quelle stammt, also zum Beispiel aus Wasserkraft, Sonnen- oder Windenergie. Da du und deine Frau jährlich 20'000 Kilometer mit dem Auto unterwegs seid, rechnet sich ein Elektroauto auch finanziell: Wenn wir davon ausgehen, dass ihr das Auto zehn Jahre behält, legt ihr hochgerechnet 200'000 Kilometer zurück. Der höhere Kaufpreis (verglichen mit einem Auto mit Verbrennungsmotor) wird in dieser Zeit durch die niedrigeren Betriebskosten (Strom, Steuern, eventuell. Versicherung) überkompensiert. Auch der ökologisch nachteilige «Rucksack» der energie- und ressourcenaufwendig hergestellten Batterie kann so über die Jahre dank geringerer Umweltbelastung im Fahrzeugbetrieb «abgebaut» werden.

Eine interessante Alternative zum Elektroantrieb bietet aber auch ein mit Erd- bzw. Biogas betriebenes Fahrzeug. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass in der Nähe eine der 140 CNG-Tankstellen in der Schweiz zur Verfügung steht. Für die CO2-Bilanz besonders gut ist es, wenn ein CNG-Fahrzeug mit Biogas betrieben wird. Ähnlich der inländischen Stromproduktion wird Biogas auch in der Schweiz – zum Beispiel aus Holzabfällen, Kläranlagengas oder Kompost – gewonnen und ist praktisch CO2-neutral. Ein Vorteil des CNG-Fahrzeugs liegt in der Möglichkeit, auch mal spontan eine längere Fahrt zu unternehmen, ohne dass du dir vorher Gedanken über die Schnelllade-Möglichkeiten auf der Route machen musst. Ein CNG-Fahrzeug ist ähnlich schnell betankt wie ein Fahrzeug mit Benzin- oder Dieselmotor und kann – wenn keine CNG-Tankstelle zur Verfügung steht – auch mit Benzin betrieben werden.

Gute Fahrt!



Sende auch du deine Frage(n) an uns!

Du planst den Kauf eines neuen Autos und weisst nicht, welcher Antrieb zu dir passt? Du möchtest dein Fahrzeug aufpeppen und fragst dich, was erlaubt ist? Du hast Fragen zu Nm, PS, Zoll und dB? Dich interessieren rechtliche Fragen rund ums Auto? Ein kompetentes und motiviertes Team von AGVS-Experten beantwortet jeden Mittwoch deine Frage zum Thema individuelle Mobilität.

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des Fragenden hier im Autochannel auf 20min.ch.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dani am 12.09.2018 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seltsam

    20'000km Jährlich allerdings wird die Lanfstrecke mit dem ÖV zurückgelegt?? Die Geschichte stinkt mal wieder. Ich fahre Täglich nur Auto, ob zur Arbeit, einkaufen oder was auch immer, nur das Auto. Und ich schaff grad mal so die 15k im Jahr. Seltsam.

    einklappen einklappen
  • V8 Vigliante am 12.09.2018 13:50 Report Diesen Beitrag melden

    So geht Umweltschutz

    Der Umwelt zuliebe habe ich auch meinen Diesel verkauft und mir einen Benziner 5.0 Liter V8 mit 450 PS geleistet.

    einklappen einklappen
  • Antonov am 12.09.2018 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Antwort ist...

    Ich will mich Kurz fassen muss aber einen ganzen Satz schreiben weil der Kommentar sonst gefiltert wird: Nein

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • C.Di Caro am 13.09.2018 21:06 Report Diesen Beitrag melden

    Hilft dem Elektroauto das Klima?

    Wir können lange über die Probleme der Globalisierung diskutieren, die Produkte werden wir weiterhin herstellen und dann ist nur die Frage, entscheiden wir uns für etwas was lokal emissionsfrei fährt ohne weitere Ressourcen zu verbrennen, ja oder nein? Insofern lässt sich die Grundsatzfrage ganz simpel beantworten. Gute Nacht.

  • Polestar am 13.09.2018 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Co2-Ausstoss

    Um etwas für die Umwelt zu tun muss man nicht ein Elektro Auto kaufen sondern beim grossen Brocken des CO2 ausstosses beginnen, dem Fleischkonsum resp. dem Import von Exotischen Lebensmittel. Bin kein Vegetarier, aber achte darauf dass ich nur 2-3 mal die Woche Fleisch konsumiere. Bin aber ein riesen Auto fan und könnte nicht darauf verzichten, dann lieber mal keine Mango aus Costa Rica.

    • Peter Baumann am 13.09.2018 23:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Polestar

      Also, kurz gesagt, fadenscheinig!

    einklappen einklappen
  • martin am 13.09.2018 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    E-Auto OK

    Ich hätte gerne eines. Das bezahlbar und ein Kombi ist mit 450km Reichweite und ich muss nicht in 4 sec von 0 auf 100kmh beschleunigen oder 240km fahren können. alles andere ist an Otto Normalverbraucher vorbei konstruiert.

  • Auch gerne Experte am 13.09.2018 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umweltfreundlich...

    Habe einen Diesel gekauft, dieses Modell wurde von der verlogenen Politik als umweltfreundlich erklärt und auch 4 Jahre zu 80% Steuer befreit. Der Verbrauch liegt bei Maximum 4 Liter (bei kurzeren Strecken, sonst Langstrecken 3,2). Und jetzt sagen die gleichen Lobbyisten, dass dieser C3 eine Dreckschleuder sei!!! Ein e-Fahrzeug sollte eigentlich billiger in der Herstellung sein, als herkömmliche Fahrzeuge. Last Euch weiter von den gierigen Globalkozernen und deren Lobbyisten hinters Licht führen.

  • Ökonomie am 13.09.2018 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    CO2 und Elektroautos

    Kurz gesagt... Habt ihr euch schon mal überlegt wie viel CO2 und chemischer Abfall bei der Produktion von Akkus produziert wird? oder auch Photovoltaik-Anlagen produzieren bei der Herstellung der Panelen unmengen an CO2. Ich denke der Mensch hat wieder was vermeidlich Besseres gefunden, das möchte ich ja auch nicht schlecht reden, aber wir sind immer noch weit entfernt von einer guten CO2-Bilanz.