Tesla Model 3

05. Dezember 2018 13:54; Akt: 05.12.2018 17:49 Print

Ab 59'400 Franken – das kostet das Tesla Model 3

Mindestens 59'400 Franken müssen Tesla-Fans in das Model 3 investieren – dafür gibts ab Februar viel Fahrspass und eine Reichweite von 544 Kilometern.

Bildstrecke im Grossformat »

Kostet in der Schweiz mindestens 59'400 Franken das Tesla Model 3 Long Range mit einer Reichweite von 544 Kilometern.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schluss mit Ankündigungen: Tesla macht ernst und die Schweizer, die ein Model 3 im Voraus mit 1000 Dollar reserviert haben, können ihr Auto ab sofort konfigurieren und fix bestellen. Allerdings wird der Elektro-Spass nicht ganz so günstig, wie viele bei der Ankündigung des US-Einstiegspreises von 35'0000 Dollar wohl vermutet haben – mindestens 59'400 Franken kostet das Model 3 in der Schweiz.

Umfrage
59'400 Franken – würden Sie sich ein Tesla Model 3 kaufen?

Topmodelle zum Marktstart

Das hat aber auch gute Gründe: Die Amerikaner starten mit den zwei teureren und leistungsfähigeren Varianten – Long Range oder Performance.

Für die 59'400 Franken gibts aber nicht nur einen dynamischen Stromer mit Allradantrieb, sondern auch ein «Reichweiten-Monster» – denn der kleine Tesla soll 544 Kilometer mit einer einzigen Ladung schaffen. Und das nach der neuen Berechnung im WLTP-Modus. Chapeau! – auch wenn solche Werte natürlich durch individuelle Fahrweise oder Bedingungen wie Topographie, Wetter etc. mitbestimmt werden. So oder so dürfen sich Model-3-Fahrer darüber freuen, dass das Auto bei den US-Sicherheitstests der National Highway Traffic Safety Administration als «best in class» abgeschnitten hat.

In 3,7 Sekunden auf Tempo 100

Wer das Performance-Modell bestellt, muss mindestens 71'300 Franken investieren. Dafür bekommt er aber ein Fahrzeug, das ins Sachen Leistung im Normalfall weit mehr kosten würde. Denn den Spurt von 0 auf Tempo 100 in nur 3,7 Sekunden schaffen sonst nur ausgewachsene Sportwagen. Die Erhöhung des Topspeeds von 233 auf 250 km/h gegenüber dem anderen Modell macht eigentlich nur Sinn fürs Autoquartett und wird die berechnete Reichweite von ebenfalls beeindruckenden 530 Kilometern schrumpfen lassen. Zudem sieht das Modell natürlich sportlicher aus und steht unter anderem auf breiten 20-Zoll-Rädern.

Einsteigermodell kommt noch

Obwohl wie in den USA vorerst nur die beide Topmodelle am Start stehen, wird die Basisversion folgen – auch in Europa. «In den USA wird die Standardversion mit einer Reichweite von 364 Kilometern in den kommenden 4 bis 6 Monaten erhältlich sein», bestätigt der Mediensprecher Samy Abdel Aal. «In Europa so rasch als möglich, aber da können wir noch keine Angaben machen.»

Zur Erinnerung: Weltweit hat Tesla seit der Präsentation des Model 3 über 450'000 Reservationen entgegengenommen. Wieviele das Auto nun effektiv bestellen werden, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Ebenso wird dann die Frage beantwortet, ab wann jene Menschen ein Model 3 bestellen können, die nicht an die Versprechungen von Elon Musk geglaubt haben und auf eine Reservation verzichteten.

(lab)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dome Bieri am 05.12.2018 14:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teuer

    Und dann hiess es: Tesla Model 3 für jederman. Bei dem Preis bin ich wohl nicht jederman.

    einklappen einklappen
  • Pimplzwrg am 05.12.2018 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu teuer

    Super, genau auf so ein weiteres teures, fast unerschwingliches Elektroauto haben wir gewartet. Dann werde ich halt noch weiter meinen Benziner fahren bis was bezahlbares kommt

    einklappen einklappen
  • V8 Driver am 05.12.2018 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    60k für diese Gurke?

    Da gibt's ja bereits den Einstiegs-Mustang

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beat Zimmermann am 13.12.2018 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Zu Teuer

    viel zu teuer für die Qualität die von den Amis geliefert wird!!

  • Sunpower am 12.12.2018 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wachstum

    Bei der Elektromobilität haben die Wachstumszahlen stark zugelegt, die deutsche Automobilindustrie hat ein eindeutiges Bekenntnis abgegeben und junge Unternehmen, wie Sono Motors, leisten einen ganz besonderen Beitrag zur Belebung des Marktes.

    • Illumination am 12.12.2018 19:29 Report Diesen Beitrag melden

      @Sunpower

      Genau - Marktanteil rein elektrischer Fahrzeuge in der Schweiz nach dem 1. Halbjahr 2018 bei 1,5 Prozent gegenüber 1.3 Prozent im Vorjahr - in Zahlen: 2404 neu zugelassene Stromer von Januar bis Ende Juni 2018..

    einklappen einklappen
  • Alfred A. am 11.12.2018 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    Tesla Model 3

    Ein wirklich schönes Auto mit beeindruckenden Kennzahlen. Gleichwohl, ein Schnäppchen ist auch das Tesla Model 3 nicht denn auch die Amerikaner können nicht grenzenlos zaubern. Ob es wirklich DER Game Changer in der Schweiz wird, das hat sich noch zu zeigen. Auch die Mitbewerber im e-Auto Business schlafen nicht.

  • Dr. Nörgeli am 08.12.2018 14:12 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht für jedermann

    Ich bin froh, kostet das Model 3 anfänglich ein bisschen mehr. So gibt es weniger Gedränge an den Superchargern und allen anderen Ladestationen. Im Moment kann man mit wenigen Ausnahmen überall jederzeit laden und verliert keine Zeit. Wenn all die Hater hier weiterhin V8 fahren, stört mich das überhaupt nicht, im Gegenteil. Wir sehen uns dann auf dem Nufenen! Also ihr seht mein Hinterteil.

    • pater007 am 11.12.2018 13:39 Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Nörgeli

      Elektrisch den Nufenen hoch... - es gibt wohl kaum etwas langweiligeres und emotionsloseres. Sozusagen "spassbefreit". Da macht es auch nichts, wenn sie womöglich früher oben sind.

    • Dr. Nörgeli am 11.12.2018 22:27 Report Diesen Beitrag melden

      Emotionslos

      Das bin ich garantiert. Kein Benziner beschleunigt so schnell bergauf und aus der Kurve raus. Wenn ich mehrere Porscheeli gleichzeitig überhole, manchmal auch ein Motorrad oder zwei, ist das ziemlich emotionslos. Muss nicht mal das Steuerrad mit beiden Händen halten. Lese noch Emails mit der anderen Hand.

    • Peter Zuber am 12.12.2018 16:30 Report Diesen Beitrag melden

      Der pater007

      ist garantiert noch nie mit einem richtigen "Elektroautöli" über Pässe gefahren. Damit fängt der Spass ja erst richtig an. Es muss ja nicht schnell sein, es kann ja auch Spass machen möglichst effizient und doch zügig zu fahren. Was meinen Sie, wer dies wohl besser beurteilen kann? Solche die noch nie elektrisch gefahren sind, oder eher diejenigen die früher Verbrenner und heute elektrisch fahren?

    • Beat Zimmermann am 13.12.2018 08:51 Report Diesen Beitrag melden

      Sauberer Stromer

      und das ganze gefahren mit dem Strom aus dem Kohlekraftwerk! Da kann ich euch Ökofritzen nur gratulieren. Da fahre ich doch lieber meinen sauberen Diesel 6d Temp da bin ich co2 mäßig viel besser unterwegs!

    einklappen einklappen
  • Sunpower am 07.12.2018 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bin drüben.

    Lass uns im anderen Beitrag von Bytons M-Byte weiter diskutieren.