Erster Mazda-Stromer

07. November 2019 05:00; Akt: 06.11.2019 23:19 Print

Auch Mazda steht jetzt unter Strom

von Dave Schneider - Der Crossover MX-30 soll die Japaner ins elektrische Zeitalter führen – abgesichert durch einen kleinen Wankelmotor – vielleicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mazda geht gern eigene Wege. Und das tun die Japaner nun auch bei ihrem ersten Elektroauto: Der an der Tokyo Motor Show vorgestellte MX-30 setzt nämlich nicht auf eine möglichst hohe Reichweite, sondern begnügt sich mit einer Batteriekapazität von 35,5 kWh, die Strom für etwa 200 Kilometer bereithalten soll.

Das genügt, ist Mazda überzeugt, denn der MX-30 soll eher ein Zweitwagen für die kurzen Strecken sein. Zwar ist ein Range Extender in Form eines kleinen Wankelmotors, der unterwegs Strom für mehr Reichweite produziert, angedacht, dieser wird jedoch zur Markteinführung des MX-30 im nächsten Sommer noch nicht verfügbar sein.

Die Fondtüren gehen «verkehrt» auf

Auch punkto Design geht Mazda eigene Wege. Der MX-30 ist ein SUV-Coupé, die derzeit en vogue sind – allerdings mit hinten angeschlagenen Fondtüren. Damit entfällt die B-Säule, was den Zustieg zu den hinteren Plätzen vereinfachen soll. Der Elektromotor generiert 103 kW und treibt die Vorderräder an, Allradantrieb gibt es also leider nicht.

Im Innenraum werden wo immer möglich nachhaltige Materialien eingesetzt, beispielsweise Ablagen aus Kork. Im Cockpit ist ein zusätzliches Display in der Mittelkonsole, der Rest ist schnörkellos und auf das Wesentliche reduziert, wie man es sich von Mazda gewohnt ist. Der neue MX-30 kann bereits vorbestellt werden: Mit einer Anzahlung von 1000 Franken kann man sich jetzt einen von 100 First Edition für 36'990 Franken bestellen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ronny C. am 07.11.2019 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Kork-Wankel-Zweitwagen

    Ich mag Mazda und ihre meistens etwas aussergwöhnlichen Lösungen wie Skyactive G/X und piffige Lösungen wie ihr Start/Stopp-System bei dem der Benziner nicht mit dem Anlasser, sondern direkt mit der Zündung wieder gestartet wird. 200 km Reichweite sind etwas bescheiden, aber Mazda kommuniziert klar, dass es sich um einen Zweitwagen handelt, hier wird offenbar nicht gelogen und betrogen. Man liest zudem, dass der Wagen auch mit Wankel-Rangeextender kommen wird. Der Innenraum ist auch gelungen, auf Kork ist wohl noch keiner gekommen, irgendwie cool

    einklappen einklappen
  • andi am 07.11.2019 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut geht voran

    Na geht doch. Andere visionieren noch an Flaggschiffen, die Asiaten haben längst verstanden und machen vorwärts.

  • sc am 07.11.2019 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sehr schönes Fahrzeug

    Das Konzept überzeugt mich. Im Alltag elektrisch fahren, vor allem in der Stadt, um die lokalen Grenzwerte nicht zu überschreiten. Da reichen 200km. Bei längeren Strecken, welche meist selten sind, hilft der Wankel. Der Wankel ist sehr leicht und auch die "kleine" Batterie hilft mit zur Gewichtsreduktion.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dato am 09.11.2019 09:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wasserstoff statt E

    Kann echt nicht verstehen wieso jetzt praktisch alle Hersteller auf E-Mobilität setzen. Dieser momentane Hype kann unmöglich die Lösung für die Zukunft sein. Japan, insbesondere Toyota, scheint dies zu erkennen, entwickelt weiter in Wasserstoff-Elektroantrieb und wird den Europäern einmal mehr um Längen voraus sein, weil dies klar die Antriebsart der Zukunft sein wird! Wetten?

    • Peter am 09.11.2019 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dato

      Die Wasserstoff Technologie ist leider total ineffizient man benötigt um Faktor 3-5 mehr Strom und das Ganze ist sehr teuer. Deshalb unwirtschaftlich.

    • Mörfi am 09.11.2019 13:29 Report Diesen Beitrag melden

      @Dato

      Wasserstoff statt E ist ein Widerspruch!

    • Dato am 09.11.2019 14:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Ist momentan noch so, aber es ist auch uneffizient, tonnenweise Batterien herzustellen, rumzuschleppen und dann nicht genau wissen, wie entsorgen.

    • Peter am 09.11.2019 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dato

      Das Recycling ist bereits heute gelöst. Es gibt prinzipiell 2 Verfahren. Das kalte und das thermische Recycling. Das Gewicht der Batterien ist wegen der Repukeration nicht so wichtig.

    • The Fiend am 09.11.2019 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Ist es nicht. Sondern nur zum Schein!^^

    einklappen einklappen
  • Wasserstoff-Tankstellen in der Schweiz am 09.11.2019 05:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wasserstoffauto ist die Zukunft

    Alles andere wird wieder verschwinden, wollen wir wetten? Es werden in der Schweit bereits mehrere Tankstellen neu gebaut, ein paar stehen schon, kann jeder nachlesen!

    • Triathlet am 09.11.2019 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wasserstoff-Tankstellen in der Schweiz

      Beim Wasserstoff-Auto besteht dasselbe Problem wie beim Elektroauto: um Wasserstoff herzustellen, benötigt man viel Energie (=Strom). Für lokale Kurzstrecken eine coole Lösung, da Lokal sauber, jedoch rettet man damit den Planeten nicht....

    • Genois am 09.11.2019 08:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Triathlet

      Man kann ja auch den Kopf in den Sand stecken und abwarten. Wenn dass die bessere Lösung ist???

    • Ruedi am 09.11.2019 09:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wasserstoff-Tankstellen in der Schweiz

      Finde ich auch. Japan macht es vor, Batterie Autos für Kurzstrecken mit kleinem Akku wie dieser Mazda und Brennstoffzelle für längere Strecken. Es macht wirklich keinen Sinn zusätzliche Tonnen herumzuschleppen. Könnte man ja auch ein tonnenschweres Schwungrad einbauen.

    • Triathlet am 09.11.2019 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Genois

      Habe ich das irgendwie behauptet? Unterstelle mir nix, was nicht geschrieben steht! Ich bin der Meinung, dass jede Entwicklung je nach Vor- und Nachteile differenziert eingestuft werden muss und daraus der korrekte Einsatzbereich definiert werden soll.

    einklappen einklappen
  • Bärgbur am 08.11.2019 03:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Avanti popolo !.....

    Erstaunlich, jetzt geht es plötzlich !

  • Christ am 08.11.2019 02:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das stimmt nicht ganz

    Mazda hat bereits 91 einen Prototyp mit 250 kw gezeigt und nie mehr darüber gesprochen.

  • Juhip am 07.11.2019 21:09 Report Diesen Beitrag melden

    Aha nur als Zweitwagen laut Mazda

    Familien werden immer bequemer und brauchen 2 Autos? Ja das geht sicher in die richtige Richtung ;-) schauen wir mal.

    • Peter am 08.11.2019 14:51 Report Diesen Beitrag melden

      Wir hatten immer 2 Autos

      Wenn du auf dem Land lebst kommst du sehr schnell auf zwei Autos. Einkaufen ohne Auto wird sehr schwierig, wenn ein Partner zu 100% berufstätig ist!!

    • Chosé am 11.11.2019 15:55 Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Die Läden haben immer mindestens bis 18: 30 Uhr offen- viele haben sogar bis 20:00 offen. Sie müssen aber abends sehr lange arbeiten, dass das Einkaufen ein Problem ist...

    einklappen einklappen