Neue Automesse

05. September 2018 14:00; Akt: 05.09.2018 14:00 Print

Darf ich zur Grand Basel, wenn ich nicht CR7 bin?

Mitten in der Messe-Misere will die Grand Basel mit exklusiven Autos ein neues Publikum begeistern. Wir haben dem Chef der neuen Messe auf den Zahn gefühlt.

Wirbt für die Grand Basel: Idris Elba. (Grand Basel)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mark Backé, inwiefern unterscheidet sich die Grand Basel vom Autosalon in Genf?
Der Salon ist ein wunderbares Format für Alltagsmobilität. Die Grand Basel dagegen ist für das mobile Meisterstück zuständig: Autos, die wir verehren, die wir sammeln, in die gewisse Leute auch investieren. Diese Fahrzeuge haben einen Einfluss auf die Kultur, das Design, vielleicht sogar die Geschichte. Bei uns geht es um die Leidenschaft, nicht um den Alltag.

Umfrage
Werden Sie die Grand Basel besuchen?

Der Tageseintritt kostet 45 Franken. Was bekommt man dafür zu sehen?
Jedes Auto ist ein Highlight, weil jedes Fahrzeug seine ganz eigene Geschichte hat. Natürlich haben wir Luxusfahrzeuge – historische Ferraris etwa, die ganz vorn in der Begehrlichkeit stehen. Aber nicht nur. Wir haben auch einen ganz charmanten Fiat Panda hier oder den neuen Tesla. Und ganz grosse Klassiker wie den Lamborghini Miura – über 100 Fahrzeuge, von denen jedes Einzelne die Augen der Autofans zum Leuchten bringt.

Sie wollen aber nicht nur zeigen, sondern auch verkaufen. Darf ich an die Grand Basel, auch wenn ich nicht das Budget und den Fuhrpark von Cristiano Ronaldo habe?
Gerade dann! Wir haben die Möglichkeit, diese tollen Autos ganz normalen Leuten zu zeigen, die Freude daran haben. Ich selber habe auch keine Sammlung, aber ich freue mich wie ein kleines Kind.

Autos werden wie Kunst immer mehr zu Investitionsobjekten. Wie sehen Sie diese Entwicklung?
Diese Entwicklung ist da, da sprechen die Zahlen eine klare Sprache. Wenn man die Auktionen in Pebble Beach anschaut, die vor Kurzem stattfanden, ist der Trend klar: Die Preise sind signifikant nach oben geschnellt. Das hat damit zu tun, dass sich inzwischen auch Käufer aus Asien für die Autos interessieren. Das war in den letzten Jahren noch nicht so ausgeprägt.

Geben Sie unseren Lesern einen guten Anlage-Tipp?
(lacht) Ich bin kein Investmentbanker und will niemandem Ratschläge erteilen. Ich persönlich würde aber nach hochwertigen Autos aus den 90ern suchen. Wenn man sieht, wie die Preise für 80er-Jahre-Modelle angestiegen sind, liegt es auf der Hand, dass das bald für gewisse Autotypen aus den 90ern gilt. Da gibts durchaus «Schläfer» drunter, die begehrt sein werden. Wenn man sieht, wie etwa das Interesse am Classic Range Rover angezogen hat, erhält man eine Idee, wohin die Reise geht.

Sie haben für die Messe mit Hollywoodstar Idris Elba geworben. Warum er?
Für uns war es wichtig, einen Schauspieler mit einer echten Passion für Autos zu engagieren. Was er auf der Leinwand rüberbringt, kann man nur als absoluter Autofreak. Das ist absolut authentisch. Wir wussten, dass Idris Elba ein Riesenfan und ein absoluter Sympathieträger ist – und diese Mischung transportiert genau die richtigen Emotionen für die Grand Basel.

Messen haben einen schweren Stand. Wie will die Grand Basel diesem Trend trotzen?
Mit Messen ist es wie mit Produkten – sie haben gewisse Lebenszyklen. Es ist ganz normal, dass sich ein Konzept irgendwann abnutzt, das ist der Lauf der Dinge. Aber die Grand Basel ist etwas Neues, etwas Frisches. Gewisse Dinge hat man noch nie so gesehen, wie wir sie in Basel machen. Lassen Sie sich überraschen.

Wann ist die Grand Basel ein Erfolg?
Eine quantitative Vorgabe gibt es nicht. Für uns ist das Mass der Zufriedenheit entscheidend. Mein Ziel ist nicht, möglichst viele Leute in die Halle zu pferchen. Wir wollen den Besuchern lieber das Gefühl geben, dass es sich gelohnt hat, die 45 Franken für die Grand Basel ausgegeben zu haben.

(rtl)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Aargauer am 05.09.2018 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Nix gelernt...

    75 Franken Eintritt für 100 Autos? Könnte ich mir leisten, aber will ich dass? Nee... war in Müchenstein vor ca. 3 Wochen Oltimer & Youngtimer-Treffen... Gratis... da gab es Autos für 5000 Franken und solche für über 500'000 Franken. Man konnte locker mit allen Besitzern plaudern, zusammensitzen, die Autos anfassen, ect. Schade, dass die Messe Basel wieder so ein Luxusprojekt startet... ich denke nicht, dass man weltweit darauf gewartet hat als Fan und auch nicht als Sammler...

    einklappen einklappen
  • Knuzerich am 05.09.2018 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ich...

    ...mag schöne Autos SEHR aber... 45 Stutz?.... Aus Prinzip schon nicht!

    einklappen einklappen
  • Stefan Basel am 05.09.2018 14:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wann lernen sie endlich

    Sie haben es immernoch nicht gelernt. Die Menge macht's das lernt jeder in der Grundschule aber bei den Preisen wird das nix werden. Niedrigere Preise mehr Publikum. Mehr Publikum mehr Aussteller und Messen . wenn ihr weiter so macht mit 3 oder 4 messen im Jahr könnt ihr die Messe Basel in 4 Jahren komplett schließen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jtheb am 06.09.2018 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    CR7 ist gelebter Narzissmus

    CR7 ist kein normaler Mensch? Wusste ich jetzt nicht. Der bällälät doch nur rum. Hebt in das von anderen ab?

  • MAD am 05.09.2018 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preisdiskussion

    Wie man sich über so etwas aufregen kann! Was kostet eine konzertkarte? Ein eintritt bei z.b. Marco rima? Ein eintritt in einen zürcher oder basler club? Da liest man nicht soooo viel negatives, obwohl meist teurer.

  • Am Kiebsten auf Vier Rädern am 05.09.2018 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auto-Virus i MIR

    Genug Stutz zum bezahlen..!!:-( Ich persönlich stehe total auf Cars di selten und speziell sind..! Das habe ich als Virus in mir und lebe ich seit x-Jahren.. Im Kopf als Hobby nur Autos am liebst die welche ich mir nicht leisten kann..:-) Von mir aus soll es solche Menschen gebend dich sich so was erfüllen können..! I mage es Ihnen auf jedenfall gönnen..! So besteht die di Möglichkeit (kleine Möglichkeit) sowas mal zu sehen..;-) Doch.... Anhand der Stückzahl an Fahrzeugen und dem Preis an Eintritt (Auto Genf) ist es für mich als Thurgauer eher des knappen Guten zu viel.. Preis/Leistung..!!:-(

  • Autofreak am 05.09.2018 18:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autobau vs Grand Basel

    Autobau Romanshorn bietet für 15.-Fr Eintritt sehr schöne Autos diverser Edelmarken und man kann gratis parken.

  • OldieFan am 05.09.2018 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    Basel Grand Abgefahren

    Abgefahren im wahrsten Sinn vom Wort. Am kommenden Sonntag findet auf der Eisbahn Dolder die Dolder Classics statt. Hat genug schöne Klassiker dort, werde mit meinem auch dort sein