«Theft Recovery»

06. Juni 2018 14:34; Akt: 06.06.2018 09:55 Print

Die «ready to App» findet den gestohlenen Smart

Passiert jedem Mal: Man kann sich nicht mehr erinnern, wo man sein Auto geparkt hat. Die «ready to App» von Smart löst dieses Problem ganz einfach.

storybild

Wo hab ich bloss meinen Smart geparkt? Der neue Service «ready to spot» von Smart löst das Problem des Wiederauffindens seines Smart komfortabel und bietet weitere Funktionen, die den Rückweg zum eigenen Auto erleichtern. (Bild: Smart)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der neue Service «ready to spot» speichert automatisch die GPS-Position des smart, wenn der Kunde den Service aktiviert hat und der Smart geparkt wird. Bei Bedarf navigiert die App den Besitzer zurück zu seinem Auto. Je nach Entfernung macht die App auch gleich einen Vorschlag, wie man am schnellsten und bequemsten zurück zu seinem Wagen kommt.

Sollte das Wiederfinden allerdings daran scheitern, dass der smart wirklich weg ist, weil er gestohlen wurde, dann unterstützt der neue Dienst «theft recovery» (Diebstahl-Wiederbeschaffung) bei der Kommunikation mit den Behörden und dem Wiederfinden des smart. «Theft recovery» setzt sogar noch früher an: Nutzer können einen virtuellen Zaun (geo fence) um ihren geparkten Smart legen. Wenn das Fahrzeug das so festgelegte Gebiet verlässt und der Kunde den Service aktiviert hat, wird der Besitzer über die App alarmiert.

Kontakt zur Polizei und Live-Tracking

Als nächsten Schritt aktiviert er den «theft recovery»-Modus in der App. Dieser führt ihn durch alle notwendigen Schritte: von der Meldung des Diebstahls bei der Polizei bis zum Kontakt mit dem Kundenservice von Smart. Dieser aktiviert auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden das Livetracking und setzt sich mit der Polizei in Verbindung. Die Polizei kann jetzt den aktuellen Standort des gestohlenen smart erkennen, was die Wiederbeschaffungschancen natürlich deutlich erhöht.

Weitere in die App integrierte Elemente sind eine Erinnerungsfunktion, wann die Parkzeit abläuft, und die Blink-Funktion: Sie erleichtert das Finden des Fahrzeugs bei Nacht, weil es kurz dessen Blinker aufleuchten lässt, sobald man sich seinem Auto nähert und einen Button in der App betätigt. Mit Hilfe von «ready to spot» lässt sich der geparkte Smart auch leicht zum Treffpunkt für Freunde oder Familie bestimmen, denn die App erlaubt es, den aktuellen Standort mit anderen zu teilen.

(lab/pd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Waldmeister am 06.06.2018 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Kenne ich nicht

    Also mir ist das noch nie passiert. Okey, ich bin aber auch noch ein 80er Jahre Kind und damals hatten wir noch sowas wie ein Hirn und keine Apps.

  • Troll am 06.06.2018 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Smart

    Passiert bei einem Smart noch ziemlich oft. Ab und zu hat man ihn aus Versehen im Rucksack mit einpackt.

  • Realist am 06.06.2018 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ironie sternhagelvoll

    Wenn man so sternhagelvoll ist, dass man sein Auto nicht mehr findet, sollte man nicht mehr fahren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gilbert Faessler am 08.06.2018 10:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe

    Geht es auch mit anderen Automarken ?

  • Dagobert am 07.06.2018 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    ist schizophren. Im Titel will man geklaute Smart finden (wer klaut einen Smart?) und danach ist es bloss eine Hilfe für vergessliche Smartfahrer. Eben, Werbung ist verlogen.

  • Dj Redflame am 07.06.2018 06:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmm...

    Was ich mich frage ist was Smart und Co sonst noch mit den Daten anstellen ausser einem zu helfen das Auto zu finden.

  • gloria derungs am 06.06.2018 22:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ohne app gehts auch

    einfach smart anrufen, die können wie bmw, mercedes, audi etc das auto aus der ferne abschalten. braucht keine app dazu

  • Realist am 06.06.2018 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ironie sternhagelvoll

    Wenn man so sternhagelvoll ist, dass man sein Auto nicht mehr findet, sollte man nicht mehr fahren.