Skoda Octavia

12. November 2019 08:37; Akt: 12.11.2019 08:37 Print

Die Schweizer Nummer 1 legt in allen Belangen zu

von Thomas Geiger - In der Schweiz ist der Skoda Octavia die klare Nummer 1. Und der gestern enthüllte Nachfolger macht klar, dass sich daran wohl nichts ändern wird.

storybild

Moderne Eleganz: Der neue Skoda Octavia streckt sich nun auf 4,69 Meter Länge. (Bild: Skoda)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Denn wenn der tschechische Vetter des VW Golf im Frühjahr als Kombi an den Start geht, dürfte es die Konkurrenz aus Korea, aus Frankreich und auch aus den eigenen Reihen noch ein bisschen schwerer haben. Denn mit nachgeschärften Proportionen und noch klareren Kanten wird der Octavia nicht nur eleganter, sondern er bietet auch sonst von allem ein bisschen mehr:

Noch einmal mehr Platz für Kind und Kegel, mehr Technik, mehr Finesse und mehr Details aus der Abteilung Simply Clever. Nur bei den Motoren marschiert Skoda in die Gegenrichtung und ist stolz auf bis zu 14 Prozent weniger Verbrauch.

Fast 4,7 Meter lang

In jeder Dimension noch einmal ein paar Millimeter gewachsen und mittlerweile 4,69 Meter lang, klopft der Octavia künftig lautstark an die Tür zur Mittelklasse – zumindest was das Platzangebot angeht. Denn selbst Erwachsene können im Fond jetzt bequem sitzen und der Kofferraum war schon bislang der grösste der Klasse und legt nun sogar noch einmal 30 Liter auf 640 Liter zu.

Aber vor allem bei Assistenz und Intelligenz macht der Bestseller einen grossen Sprung, bekommt Sicherheitssysteme wie einen Ausweichassistenten oder einen Ausstiegswarner und Infotainment-Lösungen wie ein grösseres Digitalcockpit mit optimiertem Online-Zugang und verbesserten Update-Optionen sowie erstmals ein Head-Up-Display.

Auch als Plug-in-Hybrid

Bei den Motoren bietet Skoda eine Spanne von zunächst 110 bis 245 PS an und stellt einen Effizienzgewinn von bis zu 14 Prozent in Aussicht. Genau wie VW startet dafür nun auch der Octavia mit Mildhybriden mit 48 Volt-Technik, die Diesel bekommen die neue Twindosing-Technik und stossen bis zu 80 Prozent weniger Stickoxide aus und zum ersten Mal wird es den Octavia auch als Plug-In-Hybriden geben. Ausserdem haben die Tschechen wieder eine CNG-Version (Gas) in der Pipeline, weil die schneller auf den niedrigeren CO2-Ausstoss einzahlt als jede andere Technologie.

Zeitloses Design

Doch so gründlich sich Skoda aus dem Modularen Querbaukasten in Wolfsburg bedient, so sehr drücken die Tschechen der Kompaktklasse im Konzern ihren eigenen Stempel auf. Das gilt für das Design, das ähnlich zeitlos und unvergänglich ist wie beim Golf, das gilt im Interieur zum Beispiel für das neue Lenkrad mit nur noch zwei Speichen und neuen, sehr unkonventionellen Bedienwalzen und das gilt natürlich vor allem für die Ideen aus der Abteilung Simply Clever, bei denen Skoda jetzt noch einmal nachgelegt hat. So gibt es künftig zum Beispiel für Dashcams auch eine USB-Buchse am Dachhimmel, die Taschen auf der Rückseite der Vordersitze bieten nun ein Fach fürs Handy und neben dem Regenschirm steckt in der Tür auf Wunsch auch ein Schneebesen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • xyz am 12.11.2019 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dringend AMAG und deren Produkte meiden!!!

    Am besten man meidet die AMAG. Schlechtesten Kundenservice EVER!!! Sowohl bei unserem Audi A3 (Motorschaden 3 Stunden nach der grossen Inspektion bei AMAG, Reparatur hat uns fast 10'000.- gekostet), sowie bei unserem Octavia (Ewige DSG Probleme inklusive 4 mal abschleppen plus Reparatur auf eigene Kosten).

    einklappen einklappen
  • Bernie am 12.11.2019 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nie wieder Skoda

    Wir hatten die letzten 6 Jahre nur Pech und Pannen mit unserem Octavia Neuwagen(!). Amag-Service katastrophal teuer. Unser nächster wird wieder ein Opel. Viel zuverlässiger und günstiger im Unterhalt.

    einklappen einklappen
  • Kalli Hess am 12.11.2019 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    08/15 for life

    Wahnsinnig aufregendes Fahrzeug. Ein Design scharf wie Mehlsuppe. Aber der Schweizer wird den Amag Betrieben eh wieder die Bude einrennen für die Kiste. Von daher....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Realtalk am 13.11.2019 21:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man kauft Skoda um...

    ...weder positiv noch negativ aufzufallen. Um als möglicht bodenständig dargestellt zu werden, obwohl man das meist gar nicht ist. Um stets den Boliden hinterher zu schauen und sich innerlich zu ärgern, solchen Grunz je gekauft zu haben, nach vier Jahren jedoch auf den neuen, 'besseren' Octavia zu wecseln. ...Lang lebe unsere Schweiz! :-)

  • Tom Müller am 13.11.2019 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klar darf er!

    Wieso soll er das nicht dürfen? Ist doch sein Auto und er kann damit machen was er will...

  • Werner E. am 12.11.2019 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Etwas ist an der Front falsch...

    ...aber was? Ich habe einen langen Moment gebraucht um zu merken was an der Front nicht stimmt...bis ich auf den Vergleich mit einem Fischmaul gekommen bin. Die Lampen aussen sind schön geformt, aber das Fischmaul in der Mitte sollte beim ersten Facelift nachgebessert werden. Auf die Schnelle könnten ein paar verchromte oder farbige Stäbe helfen, am besten noch asymetrisch angeordnet.

  • Ganjaflash am 12.11.2019 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
    • Ganjaflash am 12.11.2019 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @TV

      Ja haben sie mir schon paar mal geschrieben. Danke.

    • Jo am 12.11.2019 23:26 Report Diesen Beitrag melden

      Geld regiert die Welt

      Der Typ, der da aus dem Auto grinst macht das auch nur, weil er Geld dafür bekommt.

    • Normalverbraucher am 13.11.2019 03:54 Report Diesen Beitrag melden

      Schutzmassnahmen

      ...oder er zeigt uns, wie passive Sicherheit im SKODA auf aktuellem Niveau möglich wird! Und @TV: Eine Fernsehsendung wird "ausgestrahlt", von "erscheinen" spricht man bei einem Buch.

    einklappen einklappen
  • Praetorius am 12.11.2019 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Skoda top, Amag flop.

    Als Vertreter der im Jahr mit seinem Oktavia rund 40'000 km zurücklegt und das wohlgemerkt über die letzten 8 Jahre hinweg, finde ich nur lobende Worte über dieses Fahrzeug. Ich bin aber einverstanden mit den Amagkritikern, die sagen, dass die Amag unverschämt teuer und wahnsinns schwerfällig ist. Zu viel Bürokratie und eine viel zu lange Wartezeit für Service, Reparaturen ect.

    • Steveflix am 13.11.2019 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Praetorius

      Ebenfalls im Aussendienst, ebenfalls Octavia. Das Auto ist einfach perfekt. Und es gibt ja auch noch andere Skoda-Garagen als AMAG. Gehe zu Trachsler in Wetzikon, bin sehr zufrieden.

    • Dani Fäh am 14.11.2019 08:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Praetorius

      Ich bin auch im Aussendienst, fahre im Jahr zwischen 65000 bis 70000 Kilometer. Mein Octavia ist top, superqualität und auch sehr gut ausgestattet. Ich gehe bei einer regionalen Skoda Vertretung zum Service, und bin vollauf zufrieden (Seeztalgarage Mels) . Auch hier nur die besten Erfahrungen!

    • Benzli am 14.11.2019 09:45 Report Diesen Beitrag melden

      Vertreter klar.....

      Und dann von guter Qualität sprechen... Autobahnkilometer und dann als Verteter alle zwei Jahre eine neue Skoda Schüssel erhalten. Die fahren immer in Garantie, wie schaut es aus mit der Qualität bei Kurzstrecken und 60000 km innerhalb 5-7 Jahren....

    • Praetorius am 15.11.2019 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Benzli

      Woher zu Kuckuck wollen sie wohl wissen, wieviel Autobahnkilometer ich fahre oder nicht. Pure Spekulation und alles nur auf Annahme beruhend. Und weil wir grad bei ihrem so fundierten Wissen sind. Wir wechseln alle drei Jahre. Und um das ganze zu toppen. In meiner Nachbarschaft fahren die Leute auch Skoda und sind ausnahmslos zufrieden.

    einklappen einklappen