Auto-Salon Genf 2020

13. Dezember 2019 16:35; Akt: 13.12.2019 16:35 Print

GIMS läutet mit einer App neue, digitale Zeiten ein

Die Geneva International Motor Show (GIMS) vom 5. bis 15. März 2020 präsentiert sich zu ihrer 90. Ausgabe digitaler und interaktiver.

storybild

Begleiter für Auto-Fans: Die App der Geneva International Motor Show 2020. (Bild: GIMS)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die für iOS- und Android-Geräte verfügbare App ist personalisierbar, so dass der Benutzer Inhalte an seine persönlichen Vorlieben anpassen kann. Die App bietet umfassende Informationen über die GIMS, die Aussteller und über wichtige Elemente der Veranstaltung wie GIMS Discovery, GIMS Tech und GIMS VIP Day. Auch der Aufenthalt in Genf kann einfach geplant werden. Über die App haben die Teilnehmer Zugriff auf exklusive Angebote: die begehrten GIMS Discovery Drives werden ausschliesslich via App verlost. Nicht zuletzt sind auch Tickets für die Publikumstage und neu für den GIMS VIP Day über die App (iOS und Android) rasch und unkompliziert erhältlich.

Lebendige, visuelle Marke

Mit dem neuen GIMS-Auftritt in der App, auf der Website und vor Ort erwartet die Besucher eine spannende, lebendige visuelle Marke, die den Fokus der GIMS 2020 auf Innovation und die Zukunft der Mobilität widerspiegelt. Die digitale Marke nutzt einen speziellen Algorithmus, so dass die Nutzer die wichtigsten Key Visuals nie in gleicher Weise sehen.

Olivier Rihs, Generaldirektor der GIMS: «Der neue Auftritt zeigt die Dynamik der GIMS 2020 auf. Wir werden dem Besucher viele Erlebnisse bieten und sind überzeugt, dass jeder auf seine Kosten kommt: der Autoliebhaber genauso wie der Technologiefreak oder der Event-Fan.» Tickets für die GIMS und den GIMS VIP Day sind ab dem 9. Dezember 2019 auf der App und der Webseite erhältlich.

Laut den Organisatoren haben sich bereits 150 Aussteller für die GIMS 2020 angemeldet: «Die grossen Autohersteller sind ebenso vertreten wie spannende Start-ups im Technologie-Bereich», heisst es in der aktuellen Medienmitteilung. Wie viele etablierte Marken fehlen werden, wurde noch nicht publiziert. Dafür kann die GIMS einmal mehr auf ihren wertvollen Presenting Partner zählen: Zum 5. Mal ist EnergieSchweiz mit dem Programm co2tieferlegen an der präsent. Damit fördert der Bund energieeffiziente Fahrzeuge.

(lab/pd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 300PS am 13.12.2019 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Na und? Für jedem Mist gibt es heute eine App. Wer nach Genf Autos schauen gehen will, macht das wie in den vergangenen Jahrzehnten so oder so. Auch ohne App.

  • Apploser Nostalgiker am 13.12.2019 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Euro Autoshows sind doch zu gähnen

    Was soll ich in Genf, oder generell in Europa? Vor allem brauche ich keine App's. Wenn ich noch richtige Autos sehen will, schaue ich mir diese in Detroit, Los Angeles oder in Seoul an.

    einklappen einklappen
  • Bruno am 13.12.2019 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wo ist es?

    Mit der Bekanntgabe wäre doch logisch, wenn man das App nun gleich runterladen kann. Ist jedoch nicht verfügbar.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aufgeklärter am 14.12.2019 17:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wie sieht die E-Mobil Zukunft aus?

    Die Verkaufszahlen von E-Fahrzeugen sind stark zurückgegangen, vorallem in China, Japan etc, viele weitere werden folgen. Schon klar dass die Medien vom Gegenteil berichten, man will ja den Verkauf vördern. Für alle E-Schrottliebhaber die noch Zweifel haben, googelt doch einfach mal danach und lasst euch belehren, bevor ihr euch auslaufenden E-Schrott aufbinden lasst.

    • R. Gerzner am 14.12.2019 17:53 Report Diesen Beitrag melden

      Minus 33,1 Prozent !

      Minus 33,1 Prozent. So stark gab der Verkauf batterieelektrischer Autos in China im September im Vergleich zum Vorjahresmonat nach. Noch härter traf es Plug-in-Hybride, deren Verkäufe um 38,4 Prozent zurückgingen, wie der Verband der chinesischen Autohersteller CAAM bekannt gab.

    • Adler am 14.12.2019 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @R. Gerzner

      Warum? Darum: Insgesamt planen die deutschen Autohersteller, ihr Angebot an Elektroautos bis 2023 auf 150 Modelle zu verdreifachen und bis 2024 rund 50 Milliarden Euro zu investieren, sagte Bernhard Mattes, Chef der Autohersteller-Lobby VDA. Alle warten aufs Jahr 2022, du Vogel-Strauss :-)

    • Adler am 14.12.2019 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der vom Aussendienst

      Wart ab auf 2021 ! Dann wissen wir wer recht hat, du Strauss.

    einklappen einklappen
  • Seppli am 14.12.2019 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte um Aufklärung

    Bin vor lauter Dynamik völlig verunsichert. Muss ich jetzt 'dschimsch', 'dschims', 'gims' oder sogar 'dschiai-ämäss" sagen, wenn ich mich voll apgedäitet geben möchte?

  • ein niemand am 14.12.2019 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kleine Frage.

    Die Autos der Zukunft sind Datenautos die zusammen mit der jeweiligen Apps Daten benutzen, dreimal raten dürft Ihr von wem??? also will von A nach B fahren warum braucht meine Daten die Datenwelt??

  • E-Guru am 14.12.2019 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So sieht die Zukunft aus

    Insgesamt planen die deutschen Autohersteller, ihr Angebot an Elektroautos bis 2023 auf 150 Modelle zu verdreifachen und bis 2024 rund 50 Milliarden Euro zu investieren, sagte Bernhard Mattes, Chef der Autohersteller-Lobby VDA. Zudem will die Regierung, dass bis 2025 etwa 1 Million Ladestellen stehen. +++

    • Adler am 14.12.2019 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Einer der laut lacht

      Problem mit dem Textverständnis? Alle warten auf 2022/23 du Hirsch.

    • Garagist am 14.12.2019 19:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Adler

      Bei uns ist die Nachfrage nach einem Stromerauto gleich Null, weil sich kaum einer dafür interessiert, wir verkaufen nach wie vor Verbrenner!

    einklappen einklappen
  • James Tiberius Kirk am 14.12.2019 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    beschämend

    Nicht mal in einer iPad Variante verfügbar. Wieder so ne halbe Sache. Schwach !