Renault Zoe

20. Juni 2019 05:00; Akt: 20.06.2019 08:01 Print

Europas elektrische Nr. 1 schafft 390 Kilometer

von Dave Schneider - Der bereits 2013 eingeführte Renault Zoe wird für die neue Konkurrenz gerüstet und schafft in Zukunft bis zu 390 Kilometer Reichweite!

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lange Zeit hatte der Renault Zoe kaum Konkurrenz, nun muss der kompakte Elektro-Flitzer die Ellbogen ausfahren: Denn wenn VW mit dem ID.3, Peugeot mit dem elektrischen 208 und Opel mit dem e-Corsa auf den Markt kommen, wird die Luft für den Franzosen dünner. Höchste Zeit also für eine umfassende Überarbeitung des meistverkauften Elektroautos in Europa.

Zwei Sachen sind dabei entscheidend: die grössere Batterieeinheit im Fahrzeugboden mit nun bis zu 52 Kilowattstunden Kapazität sowie das grössere Renault-Emblem in der Front. Denn dahinter verbergen sich neu zwei Steckdosen, damit der Zoe auch mit Gleichstrom (maximal 50 kW) und damit deutlich schneller geladen werden kann.

In 30 Minuten Strom für 150 Kilometer

Daraus resultieren eine um 25 Prozent höhere Reichweite (bis 390 Kilometer nach WLTP) sowie eine kürzere Standzeit an der Ladestation, wo im Idealfall in 30 Minuten Strom für etwa 150 Kilometer «getankt» werden können. Auch einen stärkeren Motor erhält der neue Zoe: Der leistet nun 100 kW und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von immerhin 140 km/h.

Auch äusserlich wird der Elektro-Franzose ins Hier und Jetzt geholt, mit neuen LED-Leuchten, einem digitalen Cockpit und einem grossen Touchscreen samt voller Vernetzung. Auf den Markt kommt der neue Renault Zoe voraussichtlich im November, die Preise sind noch nicht bekannt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ober/Franke am 20.06.2019 08:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mietakku

    Der Zoe wäre schon interessant. mich schreckt jedoch die hohe Miete für den Akku ab. Bin ich da alleine?

    einklappen einklappen
  • Büetzer am 20.06.2019 08:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Iwan dann mal...

    Hab mir grad nen neuen Diesel gekauft... War nunmal finanziell drin für mich und die Familie... Kann mir keine Steckdose in die Miettiefgarage bauen lassen, muss also zuerst zum Eigenheim kommen. Das werd ich aber nie finanziert bekommen, also bleib ich bei den Verbrennern. Sorry...

    einklappen einklappen
  • Heinz Schweizer am 20.06.2019 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Zoe, ja aber...

    Der Zoe ist wirklich der Hammer. Beim Laden zu Hause hat er sogar wesentlich bessere Werte als der Tesla (Drehstrom). Leider ist der Zoe aber zu teuer. Bzw. Die Batterimiete würde mich mehr kosten als ich Benzin im Monat brauche...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tripple Seven am 24.06.2019 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Sache, aber....

    Klingt super und wäre vermutlich auch für mich etwas. Allerdings wohne ich ja in einem Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage, wie ja wahrscheinlich der Grossteil der Bevölkerung. Da kann ich mir keine sogenannte Wallbox oä. bei meinem Stellpatz ranbauen bzw. ranbauen lassen. Denn zum laden über Nacht bräuchte ich sowas schon. Von daher bleib ich wohl noch ne Weile bei meinem Benziner, gezwungenermassen.

    • Orion am 26.06.2019 01:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Tripple Seven

      In ein paar Jahren wird diese Wallbox auch in jedem Mehrfamilienhaus Standard sein.

    einklappen einklappen
  • E-Guru am 22.06.2019 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Kampf

    ++++++++++ Die Verbrenner Lobby ist intensiv daran, die Elektromobilität zu verhindern. Aktuell sind sie in der Phase 3. 1: ignorieren 2: belächeln 3: bekämpfen 4: verlieren +++++++++++

    • Facter am 26.06.2019 01:03 Report Diesen Beitrag melden

      @E-Guru

      Schon klar. Die sehen ihren Umsatz schwinden, weil viel weniger Verschleiss/Servicematerial verkauft werden kann bei E-Mobilen...

    einklappen einklappen
  • TSCH am 22.06.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Noch weit weg

    Ein Diesel läuft mit einer Tankfüllung mehr als doppelt so weit. Benzin oder Diesel für 150 km sind in weniger als 30s getankt. Eine rasche Umstellung auf E-Autos braucht massiv mehr Zapfsäulen. Die Zeit die ein Autofahrer an der Tankstelle verbringt wird 20x länger. Das Auto nachts laden : Nicht jeder hat ein EFH und auch das Geld, sich einen E-Ladeplatz einzurichten.

    • Peter am 22.06.2019 14:45 Report Diesen Beitrag melden

      Tanken ist überbewertet

      Das tanken wird absolut überbewertet. Es spielt nur dann wirklich eine Rolle, wenn alle gleichzeitig in dieselbe Richtung fahren so z. B. Sommerferien. Ansonsten Nebensache.

    • PH Noser am 27.06.2019 08:03 Report Diesen Beitrag melden

      Schon nahe dran.

      Wirkungsgrad Benzin 24%, Diesel 38%, "Elektro 89%" Energie von 1 Barrel Öleinheit=Kilowattstunde. Aus 1 Barrel ergeben sich 40 L.Benzin und 36 L.Diesel. Ergibt, bei 4 Litern/100 km ca. 1'900 km. 1 Barrel Öl verstromt = ~1'600 kWh. So kann man mit Elektroautos bei 16 kWh/100 km, rund 10'000 km (zehntausend) Wegstrecke zurücklegen. Wirkungsgrad der 3 Motoren (Benzin24%, Diesel 38%, Elektro 89%) , sieht man dass Elektro zwangsläufig die Zukunft ist. Die meisten Fahren mit Heizungen, die nebenbei ein bisschen Bewegungsenergie erzeugen. Sogar Benzin/Diesel stationär verstromt, ist wirtschaftlicher und an jeder Steckdose verfügbar .............

    • Andy am 01.07.2019 14:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @PH Noser

      Wirkungsgrad Benzin Diesel (Verhältnis) kann nicht stimmen. Ein äquivalenter Diesel würde somit unter Berücksichtigung des höheren energiegehaltes des Diesels fast halb so viel Liter für die selbe Aufgabe brauchen wie der Benziner. Dies widerspricht meiner Erfahrung. Quellenangaben würden helfen Behauptungen zu belegen und sonst sollte man sie nicht posten

    einklappen einklappen
  • InYourFace am 22.06.2019 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie mans wirklich machen sollte

    Hätte Tesla das Selbstfahren hintenangestellt, hätten sie schon viel mehr verkauft, wie man an diesem Beispiel sieht! Das autonome Fahren hätte man als Extra entwickeln sollen und die Fahrzeuge schneller auf die Strasse bringen müssen! So hat man nur schlechte Werbung generiert! Trotzdem cool der Musk.... Aber die Franzosen sind da paragmatischer...

  • Water am 22.06.2019 08:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deep

    Öl Fracking, Öl Fracking, Öl Fracking, Öl Fracking, Öl Fracking, Öl Fracking, Öl Fracking, Öl Fracking, Öl Fracking Deepwater Horizon

    • XTC? am 22.06.2019 09:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Water

      Noch am Fliegen von gestern!?!?

    einklappen einklappen