Wind und Wasser

04. November 2018 11:52; Akt: 04.11.2018 11:52 Print

Herbststurm beschädigt Auto – wer zahlt?

Mit dem Herbst wird es oft ungemütlich auf den Strassen. Nicht immer lassen sich Schäden am Auto vermeiden. Gut zu wissen ist, wer wann zahlt.

Gefahr für Mensch und Auto: Herbststürme wie im Januar 2018 Burglind. (Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Regen peitscht gegen die Windschutzscheibe, der Wind rüttelt am Auto, plötzlich auftretende Böen schlagen Zweige und Blätter gegen die Fenster. Die Herbstmonate sind für Auto und Fahrer oft ein echter Stresstest. Noch sind die grossen Unwetter in der Schweiz ausgeblieben, aber ein Sturm wie Burglin zu Jahresbeginn ist jederzeit möglich.

Umfrage
Haben Sie sich genügend gegen Sturm versichert?

Doch wer kommt für die entstandenen Schäden auf? Laut Bundesgesetz müssen Versicherungen Elementarschäden vollumfänglich entschädigen. Gemeint sind damit Schäden, die durch das Wirken der Natur verursacht werden. Dazu gehören zum Beispiel Hagel, Überschwemmungen oder Erdrutsche. Auch Sturmschäden sind ab einer Windgeschwindigkeit von 75 km/h von der Elementarschadenversicherung gedeckt.

Teilkasko deckt Schäden

Auch wenn ein Auto im Sturm von einem herabfallenden Ast, einem umstürzenden Baum oder umherfliegenden Gegenständen beschädigt wird, greift diese Regelung. In den meisten Fällen sind solche Sturmschäden durch die Teilkaskoversicherung abgedeckt. Der Versicherungsnehmer muss im Zweifel mithilfe des Wetteramts aber nachweisen, dass zum Zeitpunkt des Schadens mindestens Windstärke 8 geherrscht hat. Und Vorsicht: Lagen Äste oder Gegenstände wie zum Beispiel Dachziegel schon vorher auf der Strasse, zahlt die Versicherung meist nur bei Vollkaskoversicherung.

Generell gilt: Sturmschäden am Fahrzeug sind Elementarschäden, unabhängig davon, welcher Gegenstand das Auto trifft. Dafür kommt die Voll- oder Teilkaskoversicherung des Halters auf. Je nach Höhe des Schadens verlangen einige Versicherungen allerdings eine Besichtigung durch ihren Experten. Es lohnt sich also, wenn die Reparaturwerkstatt der Versicherung bereits eine erste Einschätzung geben kann.

Ohne Versicherung wird es teuer

Wer keine Motorfahrzeugversicherung hat, muss für den Schaden selbst aufkommen. Andernfalls muss man beweisen, dass der Besitzer des Gegenstandes, der das Auto getroffen hat, fahrlässig gehandelt hat. Wird ein Fahrer durch herunterfallende Gebäudeteile verletzt, kommt die Gebäudehaftpflichtversicherung zum Zug. Bei Schäden am Auto durch herabfallende Gegenstände oder Äste muss der Haus- oder Grundstückbesitzer nachweisen, dass er regelmässig überprüft, ob auch alle Objekte fix verankert wurden, oder dass er morsche Baumteile fachmännisch entfernen liess.

Und wie sieht die Sachlage bei Überschwemmungen aus? Wenn das Auto in einer Tiefgarage steht, die vom Sturm überflutet wurde, zahlt die Teilkaskoversicherung. Denn in diesem Fall liegt eine versicherte Überschwemmung vor. Fährt ein Auto jedoch durch eine überflutete Stelle, gilt der Grundsatz: Kommt das Wasser zum Auto, zahlt die Versicherung – kommt das Auto um Wasser, zahlt der Fahrer selbst. Zumindest eine Teilkaskoversicherung macht also selbst bei älteren Autos durchaus Sinn. Sie umfasst die meisten Schäden, die durch Unwetter oder Stürme entstehen.

(srt)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jeff W. am 04.11.2018 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lasst euch korrekt beraten

    Wer sich richtig versichern lässt, kann sich vor bösen Überraschungen absichern. Schneller Online-Vertrags-Abschluss bringt nichts. Leasing Fahrzeuge, haben Vollkasko obligatorisch.

    einklappen einklappen
  • HWU am 04.11.2018 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ver(sicher)ung

    Wow, so ein topaktueller Beitrag (Videos vom 03.01.18 ...) Sorry, aber gibt es wirklich nichts besseres?

  • Felix Kummer am 04.11.2018 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Versicherungen: Nur so viel wie nötig

    Ich bin mir des Risikos bewusst und habe keine Teilkaskoversicherung abgeschlossen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stürme gehören zur Natur, schlimmer sind am 05.11.2018 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    die Vandalen, diese treiben ihr Unwesen

    Die beste Versicherung kann nicht alles abdecken. Wir sind so gut wie möglich versichert, überversichert sein ist rausgeworfenes Geld. Hat man keine Garage und steht auf einem Aussenabstellplatz ist auch durch Vandalen Gefahr. Das sind die ungute Werte der heutigen Gesellschaft.

  • Nico! am 04.11.2018 17:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ohne versicherung wird es teuer

    was für eine unglaubliche experten erkenntniss, dass es ohne versicherung teuer werden kann. eine wahre meisterleistung.

  • Igel am 04.11.2018 14:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unerhört

    Nicht alle haben Kaskoversicherung beim Auto. Ältere Fahrzeuge so wie meines genügt Haftpflicht. Es ist eine Schweinerei das man um solche Schäden abzudecken zu Teilkasko, gezwungen wird. Für solche Schäden sollte der Bund verpflichtet werden.

    • hidu am 05.11.2018 14:40 Report Diesen Beitrag melden

      hmm.. und warum

      soll der bund zahlen? macht er das wetter? wenn sie ihre teilkasko sparen wollen, bitte sehr, dann bezahlen halt sie selber alles...

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bänzli Live us de Spelunke am 04.11.2018 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    lieber Leo, das zahlt die Versicherung vom Kanton

    • Eintagsfliege mit Lebenslauf am 04.11.2018 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Herr Max Bänzli Live us de Spelunke

      Bin mir da nicht so sicher, denn wenn ein Appenzeller auf einer Zürcher Autobahn fährt, der Wind bläst und der Subaru vom Appenzeller umfällt, muss der Autofahrer erst mal nachweisen können, dass er über genügend fahr Kenntnisse verfügt um überhaupt auf der Autobahn fahren zu dürfen, denn der Kontonummer AI und AR verfügen über keine Autobahn, ergo stellt sich die Frage, ist der Appenzeller der hohen Geschwindigkeiten gewachsen.

    einklappen einklappen
  • HWU am 04.11.2018 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ver(sicher)ung

    Wow, so ein topaktueller Beitrag (Videos vom 03.01.18 ...) Sorry, aber gibt es wirklich nichts besseres?