Comeback

03. Februar 2020 10:39; Akt: 03.02.2020 10:40 Print

Hummer kommt als E-Monster zurück

GM betätigte am Superbowl die Rückkehr von Hummer als E-Marke. Die Reinkarnation des Hummer als EV soll 1000 PS haben.

storybild

Comeback als E-Truck: Hummer EV.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hummer kommt 2021 zurück – als Elektroauto mit 1000 PS. Das hat der US-Autobauer General Motors nun offiziell angekündigt. Doch der E-Allrader tritt nicht wie seine konventionell angetriebenen Vorgänger unter eigener Markenbezeichnung an, sondern wird unter dem Logo des GM-Truck-Ablegers GMC verkauft.

Umfrage
Wie finden Sie den Cybertruck von Tesla?

Bereits sind erste Details bekannt. Die Antriebseinheit des EV soll rund 15 000 Newtonmeter maximales Drehmoment zur Verfügung stellen, für die Beschleunigung auf Tempo 100 gibt der Hersteller eine Dauer von 3 Sekunden an. In Sachen Karosserieform spricht GM von Truck. Das kann sowohl einen Pick-up als auch einen geschlossenen Geländewagen oder beides bedeuten. Preise sind noch nicht bekannt, werden aber nach Meinung von US-Experten um 100 000 US-Dollar liegen.

Vom Saulus zum Paulus?

Premiere soll der GMC Hummer EV im Mai 2020 feiern, verkauft wird er ab Herbst 2021. Rund zwei Milliarden Euro hat GM in die Produktionstätte in Detroit investiert. In Zukunft sollen dort 80 000 E-Autos pro Jahr montiert werden, darunter auch ein autonom fahrendes Robotaxi unter dem Namen Cruise Origin. Zudem soll im Zuge eines E-Mobilitäts-Programmes auch noch ein Cadillac-SUV mit Elektroantrieb gebaut werden.

Hummer galten lange als Dorn im Auge von umweltbewusst denkenden Menschen. Ab Anfang der 90er-Jahre wurden sie als zivile Varianten des Militär-Geländewagens Humvee verkauft.

Die Fahrzeuge standen wegen ihrem martialischen Militär-Look und ihrer ungeheuren Masse in der Kritik – nicht nur, aber vor allem auch von Umweltschützern. 2010 wurde die mittlerweile im General-Motors-Besitz befindliche Marke im Zuge der Insolvenz des Herstellers abgewickelt, nachdem ein Verkauf nach China gescheitert war. Nun wurde die «quiet revolution», die stille Revolution, mit einem aufwändigen Spot mit Superstar LeBron James am Superbowl eingeläutet.

(lab)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 03.02.2020 10:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Den brauch ich...

    Genau das Auto was in der Schweiz am meisten Sinn macht:-)

    einklappen einklappen
  • Eveline am 03.02.2020 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wer kauft sich sowas

    Ist wohl genau das was der Durchschnittsbürger für seinen Wocheneinkauf benötigt.

    einklappen einklappen
  • P. Rieter am 03.02.2020 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Auto mit mehreren hundert Kilo

    Batterien? Ich lach mich schlapp, der kommt mir nicht in meine Garage, auch nicht mal Gratis!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Solar am 06.02.2020 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unabhängigkeit

    In nur einer Stunde liefert die Sonne genug Energie, um die gesamte Weltbevölkerung für ein Jahr mit Strom versorgen zu können. Dieses Potenzial müssen wir nutzen. Elektro­mobilität und Solar­technologie ebnen den Weg in eine klima­freundliche Mobilität.

  • Beim E-Auto wird sich nichts mehr am 05.02.2020 05:34 Report Diesen Beitrag melden

    verbessern, diese E-Auto Fantasien

    sind schon seit über 100 Jahren ausgeträumt, werden halt immer wieder von einigen wenigen Ideologen frisch aufgebrüht. Wenn das E-Auto Wirklichkeit werden soll, dann funktioniert dies nur mit einer Batterie, die auch einen Benziner/Diesler in den Schatten stellen würde. Und diese Batterie ist nur in der "Kernphysik" zu finden, diese nennt sich Radionuklidbatterie. Wird momentan sehr erfolgreich im Marsrover "Curiosity" angewendet. Diese Batterie stellt die Photovoltaik komplett in den Schatten.

  • Kein Träumer am 05.02.2020 05:14 Report Diesen Beitrag melden

    E-Auto und Umweltschutz?

    Es geht schon lange nicht mehr um den Umweltschutz, sondern rein um Politik und Geld!

  • Hupert am 05.02.2020 01:01 Report Diesen Beitrag melden

    Täubelt über Watt ihr Volt...

    ... aber der Dieselskandal hat den Ruf der Automobilbranche ramponiert. "Die Dieselaffäre hat die alte Ordnung wie eine Schlammlawine in den Abgrund gerissen." Und: "Die Autohersteller haben ihr Mitspracherecht im EU-Parlament verwirkt, weil sie gelogen haben" , stellt Bernard Jullen fest. Für einen besseren Ruf setzen die Autobauer jetzt auf die Elektrotechnologie...

  • Howdy am 04.02.2020 22:49 Report Diesen Beitrag melden

    Warum mein nächster ein Tesla wird

    War kürzlich in Japan. Da sagt dir jeder, Tesla ist die Zukunft. Nicht nur baute Tesla auf Anhieb die mit Abstand sichersten Autos ihrer Klasse oder den besten Allrad. Es ist einfach auch alles so genial durchdacht. Jedes Update bereitet riesen Freude. Netflix auf dem 15 Zoll Screen im Stau schauen oder Google Maps in dieser Grösse als Navi bedienen, Autopilot, aussteigen und selbst parkieren lassen... etc. etc. In Japan wird über die Deutschen Autos bereits gelacht. Tesla wächst im moment so rasant, baut tausende Stellen in Europa und Asien. Und das ohne grosses Marketing oder Betrug!