Prinz Charles

04. September 2018 10:33; Akt: 04.09.2018 10:48 Print

Prinz Charles zieht E-Jaguar einem Tesla vor

Prinz Charles hat das erste Elektroauto für das englische Königshaus geleast. Er zog den Jaguar I-Pace dem Tesla Model S vor.

storybild

Prince Charles schaut sich den Jaguar i-Pace genauer an. Die Schlüssel zu seinem Exemplar, dem 60'000 englische Pfund teuren Stromer, wird er diese Woche in Empfang nehmen. Allerdings nicht irgendeinen, sondern ein Einzelstück in seiner Lieblingsfarbe Loire blue. Einer Farbe, die für Normalsterbliche nicht erhältlich ist. (Bild: Webstock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die britische «The Sunday Times» berichtete, wird der umweltbewusste Thronfolger die Schlüssel zu dem 60'000 englische Pfund teuren Stromer diese Woche erhalten. Allerdings nicht irgendeinen, sondern ein Einzelstück in seiner Lieblingsfarbe Loire blue. Einer Farbe, die für Normalsterbliche nicht erhältlich ist.

Umfrage
Welchen Stromer würden Sie kaufen?

Der Jaguar I-Pace ist zwar der erste Stromer in der riesigen Flotte des Königshauses aus Rolls-Royce, Bentleys und Range Rovers mit Benzin- und Dieselmotoren, doch das Königshaus hat bereits früher in diesem Jahr bewiesen, dass man auf umweltfreundliche Fahrzeuge steht: Prinz Harry und Meghan Markle (Duke and Duchess of Sussex) fuhren im Mai in einem umgebauten Elekro-Jaguar E-Type zu ihrer Hochzeitsparty im Frogmore House in Windsor.

Mit Gas und Bio-Ethanol unterwegs

Auch Charles Vater, Philip, Duke of Edinburgh, liess sich vor seinem Rücktritt aus dem öffentlichen Leben in einem mit Flüssiggas (LPG) betriebenen Metrocab durch die Strassen von London kutschieren. Charles selber hat seinen Lieblingsoldtimer, einen Aston Martin DB6 Mk 2 Volante, den er sich 1971 mit 21 Jahren gekauft hat, bereits vor Jahren auf den Verbrauch von Bioethanol umbauen lassen.

Der Entscheid für Jaguar dürfte Tesla-Mitgründer Elon Musk ärgern: Denn nachdem Charles Kimbal, den Bruder des US-Unternehmers, im Dumfries House in Ayrshire persönlich empfangen hat und das Model S von Tesla testete, hoffte Musk wohl auf eine prestigeträchtige Bestellung aus England.

Jaguar war agiler als der Tesla

Die «Sunday Times» zitiert eine Quelle aus dem Königshaus, laut der Prinz Charles sich wegen des agileren Handlings für den Jaguar und gegen Tesla entschied. Das Auto hat der Prince of Wales übrigens nicht bar bezahlt, sondern geleast.

In der Schweiz kostet der I-Pace mit 400 PS mindestens 82 800 Franken. Er spurtet in 4,8 Sekunden auf Tempo 100 und soll nach WLTP-Messung eine rein elektrische Reichweite von 470 Kilometern schaffen.

(lie)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Minnie Mouse am 04.09.2018 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Natürlich zieht er als Brite ein britisches Fahrzeug vor, noch dazu in seiner Rolle als Vorzeige-Öko-Freak!

    einklappen einklappen
  • Driver am 04.09.2018 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Klarer Fall

    Sieht nicht nur besser aus, kann auch mehr!

    einklappen einklappen
  • rolf lehner am 04.09.2018 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das bessere Auto bestimmt

    Dabei hat er die viel bessere Wahl getroffen. Jaguar wird auch weiter Autos bauen, bei Tesla ist das nicht unbedingt der Fall.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dirk Schneider am 07.09.2018 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Die Reichweite von 480 km nach WLTP ist völlig aus der Luft gegriffen. Bitte einmal Akkugrösse und Verbrauch nebeneinander legen. So eine absurde Behauptung hätte man Tesla nicht durchgehen lassen. Bitte nicht nur die Texte aus den PR-Abteilungen abdrucken. Und dass das britische Königshaus keinen Tesla sondern einen Jaguar fahren möchte, ist ja wohl auch keine wirkliche Meldung...

    • Illumination am 07.09.2018 20:30 Report Diesen Beitrag melden

      @Dirk Schneider

      Max. Reichweite gilt wie immer bei E-Fahrzeugen unter (eher theoretischen) "Idealbedingungen".. Beim I-Pace lag sie "praxiskonform" bei 380-420 km - was "so schlecht" auch wieder nicht ist.. ;-)

    • Martial2 am 07.09.2018 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dirk Schneider

      Gleicher Meinung, Tesla hat noch sehr viel zu tun_ Die anderen sind schon weit vor. Nur Schafsköpfe glauben sowas!!

    einklappen einklappen
  • db am 05.09.2018 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Highspeed Ladenetz?

    Super Auto, nur wenn es leer ist, dann steht es erst mal mindestens eine Stunde. Hier fehlt es am Highspeed Ladenetz - und das hat hat - sorry - nur Tesla. Somit ein nettes Auto für die Stadt und die nähere Umgebung. Zürich - München geht schon nicht mehr seriös - da ist der Flixbus schneller.

    • G.Di Caro am 06.09.2018 05:19 Report Diesen Beitrag melden

      Ionity ist das Joint Venture der...

      ...Autohersteller BMW, Daimler AG, Ford Motor sowie des Volkswagen Konzerns mit Audi und Porsche. Ziel ist es ein Netz aus 400 Ladepunkte (pro Ladepunkt 4-6 Säulen) zuverlässiger und leistungsstarker Ladestationen entlang der europäischen Hauptverkehrsachsen zu realisieren. Mit ihrer Leistung von bis zu 350 kW ermöglichen diese Stationen kürzeste Ladezeiten bei gleichzeitig komfortabler Nutzung. Ionity ermöglicht es, die Vorteile der Elektromobilität auf der Langstrecke zu geniessen. Als Vergleich, bisher ist CCS meistens auf 50kW limitiert, Tesla Supercharger arbeiten maximal mit 120kW.

    • King der Grosse am 06.09.2018 20:47 Report Diesen Beitrag melden

      ein Ladenetz zum lachen

      Ziel ist es, aha, 400 Ladepunkte, aha. Mal zu den Fakten: in der Schweiz aktuell 2 Ladepunkte! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    • Tesla am 12.09.2018 14:27 Report Diesen Beitrag melden

      Besser informieren!

      Leider sind bei den Ladenetze von Ionity und anderen Anbieter mit CCS Stecker, nur laden bis 80kW möglich, da der Stecker aktuell auf nur 200 Ampere limitiert ist. Dies ergibt eben bei einem 400 Volt Batterie 80kW Ladeleistung. Tesla Supercharger kommen auf über 310 Ampere bei 400 Volt Batterien ergibt dies eine Ladeleistung von 118kW in der Praxis! Tesla ist bei der Ladeleistung und Anzahl Ladestationen weit voraus!

    einklappen einklappen
  • the symbol am 05.09.2018 14:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beleidigung

    Nur schon der Vergleich ist eine Beleidigung für Jaguar. Es gibt kaum jemand mit einer gewissen Intelligenz der den Plastik Ami ohne Power vorziehen würde.

    • Taurec42 am 06.09.2018 16:53 Report Diesen Beitrag melden

      hust

      Ohne Power? Soso. Deshalb ist auch das Tesla Model S P100DL das schnellste Serienfahrzeug im Sprint von 0 auf 100 KM/H :P

    • Martial2 am 07.09.2018 22:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @the symbol

      Wer Geschmack und was davon versteht fährt British, oder Germany... Alles klar!

    einklappen einklappen
  • Karl Zurbuchen am 05.09.2018 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    beneidenswert

    Als "Katzenfan" hatte ich letzthin die Gelegenheit den E-Jag Probe zu fahren. Ich kann nur sagen. Ich beneide Prinz Charles sonst nicht, aber für sein neues Auto schon, und wie! Ein tolles Auto!

  • Daisy am 05.09.2018 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Nur mal so

    Prinz Charles beweist bei der Autowahl mehr Geschmack als bei der Wahl seiner Frau.