Neue Umfrage

25. November 2019 14:06; Akt: 25.11.2019 14:06 Print

Jeder zweite Schweizer will ein E-Auto kaufen

Noch immer zögern viele beim Kauf eines Elektroautos. Eine neue Umfrage des TCS zeigt nun aber: In den nächsten Jahren wollen viele umsatteln.

Bildstrecke im Grossformat »
E-Autos auf dem Vormarsch: Danach gefragt, welche Mobilitätsform man in den nächsten Jahren vermehrt nutzen wolle, werden Elektroautos am häufigsten genannt. Jeder Zweite plant laut TCS-Umfrage, in den nächsten drei Jahren ein E-Auto zu kaufen. Mit der erstmaligen Befragung der Schweizer Bevölkerung zu ihren Erwartungen und Ängsten rund um die Elektromobilität will der TCS besser auf die Bedürfnisse seiner Mitglieder reagieren. Der TCS-Barometer E-Mobilität wurde zusammen mit GFS Bern durchgeführt. Die repräsentative Befragung soll künftig jährlich erfolgen und einen allfälligen Wandel in der Wahrnehmung rund um die Elektromobilität aufzeichnen. Das Barometer zeigt, dass die Mehrheit der Bevölkerung grosse Hoffnungen in die Elektromobilität setzt und überzeugt ist, dass der E-Mobilität die Zukunft gehört. Die Umfrage zeigt aber auch, dass die Schweizer Bevölkerung in Bezug auf ihr Mobilitätsverhalten zwischen Wunsch und Wirklichkeit hin- und hergerissen ist. Danach gefragt, welche Mobilitätsformen man künftig vermehrt nutzen möchte, werden Elektroautos am häufigsten genannt. Traditionelle benzin- oder dieselbetriebene Autos sowie Flugzeuge möchte man dagegen weniger nutzen. Die realen Nutzungszahlen zeigen aber ein anderes Bild. Nur 3 Prozent nutzen das E-Auto als primäres Fortbewegungsmittel in der Schweiz. Jeder zweite Schweizer gibt laut TCS-Umfrage an, dass es «sehr oder eher wahrscheinlich» sei, dass er in den nächsten drei Jahren ein Elektroauto kauft. Das zeigt: Das Potenzial der E-Mobilität ist gross. Erstaunlich: Das Barometer spricht von einem Kernpotenzial von 27 Prozent, die sehr wahrscheinlich bald auf die E-Mobilität umsteigen. Es handelt sich dabei vorwiegend um Männer zwischen 40 bis 65 mit mittlerem Bildungsstand. Zudem sind deutlich mehr italienisch- und französischsprachige Personen darunter.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Reichweite, Infrastruktur, Preis – die bekannte R.I.P.-Problematik in der E-Mobilität hält viele Schweizer nach wie vor davon ab, auf die neue Technologie zu wechseln. Der Touring Club Schweiz (TCS) hat nun zusammen mit dem Umfrageinstitut GFS Bern eine repräsentative Umfrage zur Elektromobilität lanciert.

Umfrage
Haben Sie sich schon überlegt, ein E-Auto zu kaufen?

Das TCS-Barometer zur E-Mobilität gibt dabei erstmals Antworten zur Haltung der Schweizer Bevölkerung gegenüber der Elektromobilität. Dabei zeigt sich: Die Schweizer sind in Bezug auf ihr Mobilitätsverhalten zwischen Wunsch und Wirklichkeit hin- und hergerissen. Danach befragt, welche Mobilitätsform man in den nächsten Jahren vermehrt nutzen will, werden E-Autos am häufigsten genannt. Die Realität auf den Strassen sieht jedoch etwas anders aus: Elektroautos machen in der Schweiz erst rund 3 Prozent aus.

Wunsch nach Wechsel

Dies könnte sich schon bald ändern. So gibt in der Umfrage jeder Zweite an, in den nächsten drei Jahren ein Elektroauto zu kaufen sei «sehr oder eher wahrscheinlich». TCS-Sprecher Lukas Reinhardt sagt: «Das Barometer zeigt klar, dass die Mehrheit der Bevölkerung grosse Hoffnungen in die Elektromobilität setzt und überzeugt ist, dass der E-Mobilität die Zukunft gehört.»

Treibender Faktor sei dabei in erster Linie die Hoffnung, dass mit Elektroautos die Umwelt geschont werden könne. «Der mit Abstand häufigste Grund für den Kauf eines Elektroautos ist das Klima respektive die Reduktion der CO2- Emissionen. Zwei Drittel aller Befragten stimmen diesem Argument zu.» Auch der Glaube, dass der Elektromobilität die Zukunft gehört und die Tatsache, dass E-Autos weniger Lärm verursachen, sprechen laut den Befragten für den Kauf eines Elektroautos.

Die Gründe, die gegen den Kauf eines Elektroautos sprechen, sind dagegen vielfältiger. Der am häufigsten genannte Grund sind die hohen Anschaffungskosten mit 50 Prozent Zustimmung. Auf Rang zwei und drei mit etwas über 40 Prozent Zustimmung folgen die mangelnde Dichte an Ladestationen und die geringe Reichweite der Fahrzeuge – das klassische RIP-Dilemma also. Reinhardt: «Trotzdem gibt jeder Zweite an, dass es sehr oder eher wahrscheinlich sei, dass er in den nächsten drei Jahren ein Elektroauto kaufe. Das zeigt: Das Potenzial der E-Mobilität ist sehr gross.»

Reife Männer affiner

Aufschlussreich ist die Umfrage auch in Bezug auf die Unterschiede bei den Befragten. Laut TCS können 27 Prozent der Schweizer Einwohnerschaft als Kernpotenzial für Elektromobilität beschrieben werden. Zusätzliche 21 Prozent zählen zum Ausbaupotenzial. Demographisch betrachtet finden sich im Kernpotenzial deutlich mehr Männer als Frauen. Auch mehr 40- bis 65-Jährige sind vertreten, dafür weniger Einwohner mit mittlerem Bildungsstand. Zudem sind deutlich mehr italienisch- und französischsprachige Personen unter den Befragten. Im Ausbaupotenzial dagegen sind 18- bis 39-jährige Deutschschweizer häufiger vertreten als andere Altersgruppen. Für ein knappes Drittel der Schweizer Bevölkerung ist laut TCS davon auszugehen, dass E-Mobilität kein Thema ist.

Das Barometer E-Mobilität soll künftig vom TCS jährlich durchgeführt werden und einen möglichen Wandel in der Wahrnehmung rund um das Thema Elektromobilität aufzeichnen. Sprecher Lukas Reinhardt sagt: «Der Barometer zeigt, dass die Mehrheit der Bevölkerung grosse Hoffnungen in die Elektromobilität setzt. Und dass sie überzeugt ist, dass der E-Mobilität die Zukunft gehört.»

(str)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jan am 25.11.2019 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer will...

    Doppelter Preis, halbe Reichweite, 20 Mal länger zum Volltanken, umweltunfreundlich (Batterie) und 1.5x schwerer, fehlende Infrastruktur. Wer will, soll halt eins kaufen. Damit rettet man ganz sicher weder das Klima noch sonst etwas. Der Elektromotor ist nett und sicher zukunftsträchtig, der Rest aber ganz sicher nicht.

    einklappen einklappen
  • René am 25.11.2019 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ja aber...

    Ich gehöre auch zu denen die ein E-Auto kaufen möchten. Ich bin Mieter in einem Haus mit Parkgarage. Die Antwort auf die Anfrage beim Vermieter nach einer auf meinen Zähler laufenden Steckdose war ein klares NEIN. Also wo lade ich über Nacht meine Batterien auf? Zudem habe ich mal nachgeschaut, dass die Zuleitung zum Haus wesentlich verstärkt werden müsste wenn alle E-Autos in der Parkhalle hätten. E-Autos, Wärmepumpen u.s.w. gut und recht.... wir hätte aber in der Schweiz nie und nimmer genügend Strom.

    einklappen einklappen
  • Stadtmüsli am 25.11.2019 14:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    E-Auto kaufen

    In meinem Bekanntenkreis lehnen alle die Elektroautos ab und ich ebenso

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • El perro am 29.11.2019 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Wo wurde diese Umfrage gemacht? Bei einer Klimademo? Und seit wann sind 27% jeder zweite Schweizer?

  • Urs am 28.11.2019 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Woher nehmen die die Zahlen?

    Witzig. Ich kenne etwa auf anhieb so um die 50 Autofahrer/innen. Nur ein einziger davon überlegt sich z.Z. ernsthaft ein E-Auto anzuschaffen. Kein einziger hat eines.

    • James am 28.11.2019 13:08 Report Diesen Beitrag melden

      Ich hab eins....

      Sie haben tausend Menschen in einer repräsentativen Umfrage gefragt. Es kann also durchaus sein, dass deine 50 Kollegen nicht gefragt worden sind........

    einklappen einklappen
  • nochnicht gut am 28.11.2019 10:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    leider unmachbar

    das co2 ist wigentlich bichtmal so massgebend. viel mehr ist es eine problem verlagerung und wenn das im übertriebenen masse kommt siehts in südamerika bald sehr sehr mies aus . seien wir ehrlich mobil sein und umweltfreundlich gleichzeitig geht nur mit dem velo und öv. ob benzin oder e auto kommt es einfach auf die menge an. ein bisschen von allem.

  • Flyer Man am 27.11.2019 17:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CO2 Schleudern

    Wer im Ernst glaubt, dass E-Mobilität weniger CO2 produziert, ist schlecht informiert. Die Herstellung wie die fachgerechte Entsorgung was glaubt man, wie diese passiert. Battery Rohstoffe die unter widrigsten Umständen durch Kinder abgebaut werden in Gruben, wo ein Europäer nicht mal eine Zähe hinein strecken würde! Kann man da mit gutem Gewissen ein E-Auto fahren. Der Feinstaub wird auch nicht weniger, Pneuabrieb bleibt wie gehabt. Aber eben, E-Mobilität ist eine Tugend Europas! Europa rettet die Welt, China, Indien, Afrika, Brasilien, Russland interessiert dies in keinster Weise.

    • Nicole am 28.11.2019 23:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Flyer Man

      Genau deswegen fahre ich noch Jahre Benziner. Habt ihr E-Mobil Fans mal überlegt wo und wie die ganzen Batterien entsorgt werden? Nur schon der Abbau des Lithium's verursacht enorme Umweltschäden. Alles zu Ende denken!

    • Anduin am 29.11.2019 10:41 Report Diesen Beitrag melden

      @Flyer Man

      Gähn. Wer wirklich informiert ist, weis, dass 70% des Weltweit geförderten Lithiums für andere Zwecke als für Batterien für Elektroautos benötigt werden, beim Kobalt genauso. Anständige Hersteller wie Tesla beziehen nur Rohstoffe aus zertifizierten Minen ohne Kinderarbeit. Hinzu kommt, bei einem Model 3 und Schweizer Strommix hast du das CO2 der Produktion nach ca 40'000 km wieder eingespart.

    einklappen einklappen
  • Rebeso am 27.11.2019 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zwängerei einer kleinen Minderheit

    Hört (kleine Minderheit) doch endlich auf euren willen dem größten Teil der Bevölkerung aufzuzwingen

    • James am 28.11.2019 09:19 Report Diesen Beitrag melden

      Völlig offen

      Du kannst kaufen was du willst. Hier geht es nur darum die Möglichkeiten aufzuzeigen. Das machen einige mit mehr oder weniger Enthusiasmus.

    einklappen einklappen