Sicherheit im Auto

23. Mai 2019 05:00; Akt: 22.05.2019 22:48 Print

Mercedes-Benz stellt die Sicherheitsfeatures von morgen vor

von Marc Leutenegger - Vom autonomen Warndreieck bis zum beheizten Sicherheitsgurt: So stellt sich Mercedes-Benz die Sicherheit im Auto der Zukunft vor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

ABS, ESP, Bremsassistent: Viele Sicherheitssysteme heutiger Autos hatten ihr Debüt in einem Mercedes. Welches die Sicherheistfeatures von morgen sein könnten, zeigen die Stuttgarter in ihrem Experimentalsicherheitsfahrzeug ESF.

Mehr Licht für den Fahrer
Mit mehr Licht im Auto will Mercedes die Aufmerksamkeit der Fahrer verbessern. Die dafür entwickelte Tageslichtlampe hat in der Sonnenblende Platz. Tests zeigten vielversprechende Resultate: Schon nach einer halben Stunde schnitten Fahrer mit der Lampe in Reaktionstests besser ab als eine Vergleichsgruppe ohne.

Der Airbag kommt ins Armaturenbrett
Viel tut sich beim Thema Airbags: Weil das Auto der Zukunft autonom fährt, wird das Lenkrad verkleinert und einfahrbar, also muss der Airbag ins Armaturenbrett. Bereits nah an der Serienreife ist ein Front-Airbag für die Fondsitze, der eine flexible Struktur hat und sich so auch gefahrlos um einen Kindersitz herum aufblasen soll.

Der Kindersitz der Zukunft ist voll vernetzt
Er meldet, ob der Gurt sitzt und strafft diesen bei Gefahr nach. Eine Kamera filmt das Kind, dessen Stimmung und der Puls werden im digitalen Cockpit mit Symbolen angezeigt.

Ein Pannendreieck, das sich selber aufstellt
Im Auto der Zukunft stellt sich das Pannendreieck selber auf. Der Prototyp fährt bei einem Unfall wie ein Staubsauger-Roboter aus einer Luke und stellt sich im gesetzlichen Abstand zum Fahrzeug auf. Navidaten sollen genutzt werden, um die Warnung möglichst sichtbar zu platzieren.

Die Gurtheizung soll «Unbehagen» aus dem Weg räumen
Weniger wichtig wirkt der beheizbare Sicherheitsgurt. Aus Studien will Mercedes wissen, dass ein Teil der Leute den Gurt nicht anlegt, weil sich dieser unangenehm anfühle. Die Gurtheizung soll das ändern.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Toni am 23.05.2019 05:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich....

    Und wo bleibt die versenkbare Toilette?

    einklappen einklappen
  • Casile am 23.05.2019 05:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja Klar

    Bei der Qualität von Mercedes in den letzen Jahren, macht das automatische Pannendreieck richtig Sinn. Tip Top weiter so!

    einklappen einklappen
  • Peter am 23.05.2019 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Das Pannendreieck ist sinnvoll...

    Wenn ich darüber nachdenke, wie oft ich schon Pannenfahrzeuge auf der Autobahn gesehen habe, die das Pannendreieck, wenn überhaupt, nur wenige Schritte vom Fahrzeug platziert hatten, dann halte ich das Pannendreieck, das sich automatisch im richtigen Abstand aufstellt, für eine gute Idee.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Info am 30.05.2019 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Portal

    ++++++++++ Auf dem Auto Portal ECOMENTO findet man im Internet immer die neusten Informationen zu Elektroautos und zur E-Mobilität. ++++++++++

  • eva am 25.05.2019 07:24 Report Diesen Beitrag melden

    oijemine

    und das ganze wohl mit dieselmotor. die deutschen hersteller schnallen es echt nicht. gurtheizung? echt jetzt! ich wünsch mir geheitzte ohrenstäbchen, die sind auch immer so kalt!

  • Dato am 25.05.2019 04:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer schwerer

    Und bald schon muss die Gewichtslimite zum Führen eines Personenwagens von heute 3,5 auf mind. 5 Tonnen erhöht werden...

  • Sunpower am 24.05.2019 18:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2,8 Sekunden

    +++ Die Formel E präsentiert den neuen Gen2-Rennwagen mit 250 kW, der in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt und Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h fährt. +++

  • Cavi33 am 24.05.2019 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Braucht es noch lange nicht

    Grundsätzlich möchte ich ohne Panne von A nach B fahren, hoffe nicht dass ich nur einmal diesen Zusatzmist brauchen muss. Bis dato fährt mein Auto, aus dem Norden, seit Jahren ohne Macken von A nach B. Das ist doch der Wunsch der Autofahrer, liege ich da falsch.