E-Occasionen im Mai

29. Juni 2018 09:57; Akt: 29.06.2018 09:57 Print

Nur 17 Prozent kauften wieder ein Elektroauto

«Ältere Elektrofahrzeuge finden kaum mehr einen neuen Halter», schreiben die Zürcher Marktdatenspezialisten der auto-i-dat ag.

storybild

Der Markt an gebrauchten Elektrofahrzeugen entwickelt sich in der Schweiz noch sehr langsam.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Markt für Elektromobile in der Schweiz kommt langsame aber sicher in Fahrt: Mit einem aktuellen Marktanteil von rund 1,5 Prozent bei Neufahrzeugen handelt es sich bei Elektrofahrzeugen in der Schweiz allerdings nach wie vor um Nischenprodukte.

Auch wenn der Markt für Elektroautos in der Schweiz noch relativ jung ist, existiert ein Occasionsmarkt. Dieser entwickelt sich allerdings sehr unterschiedlich. Die Standzeiten der gängigen Modelle divergieren stark, wobei junge Elektrofahrzeuge weniger lang stehen als ältere. «Ältere Elektrofahrzeuge finden aktuell praktisch kaum mehr einen neuen Halter», sagt René Mitteregger, Datenspezialist bei der auto-i-dat ag. Und: Beinahe die Hälfte aller Elektrofahrzeuge ist im Besitz von Firmen und gelangt deshalb mit einer Verzögerung auf den Occasionsmarkt.

Nur 17 Prozent kauften neuen Stromer

Ein bemerkenswertes Detail aufgrund der von auto-i-dat ag erhobenen Daten: Bei Tesla wird ein Drittel aller zurzeit ausser Verkehr gesetzten Fahrzeuge nicht mehr angeboten. Gleiches gilt aber auch für den BMW i3. Besonders auffällig ist gleichzeitig die Tatsache, dass im Mai nur gerade 17 Prozent der Personen, die ihr Elektrofahrzeug in der Schweiz verkauften, wieder ein solches gekauft haben.

Die Datenexperten sehen als Grund die Tatsache, «dass viele Grundvoraussetzungen für den erwarteten Boom noch nicht gegeben sind».

«Kein Boom in Sicht»

Auto-Schweiz, die Vereinigung der Autoimporteure der Schweiz, hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 bei den Neufahrzeugen einen Marktanteil von zehn Prozent für Personenwagen mit Elektro- oder Hybridantrieb zu erreichen. Wie ambitioniert diese Vorgabe ist, zeigt ein Blick auf den momentanen Stand: In den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres lag der Anteil an neuen Personenwagen mit einem Hybrid- oder Elektroantrieb bei knapp sechs Prozent. Das hat mit dem Umstand zu tun, dass die Angebotspalette an (attraktiven) Elektrofahrzeugen noch nicht sehr breit ist und die zur Verfügung stehenden Fahrzeuge die Anforderungen in Bezug auf Reichweite noch nicht vollumfänglich erfüllen. «Von einem Boom kann aber auf absehbare Zeit nicht die Rede sein», kommentiert Mitteregger die aktuelle Marktentwicklung.

(lab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • paramedicus am 29.06.2018 10:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunftsmusik

    Die Technologie schreitet kontinuierlich voran. Und dies immer schneller. Damit ist der Wertverlust bei E-Fahrzeugen extrem viel höher als bei herkömmlichen Verbrennermotorfahrzeugen. Warum sollte ich also ein älteres Fahrzeug kaufen, welches überteuert weil ja Elektroauto aber mit älterer Technik da steht. Junge E-Fahrzeuge von Trendmarken wie Tesla sind dann natürlich gefragter als ein 2011er Nissan Leaf. Fragliche Ökobilanz bei höherer Wegwerfmentalität und noch teils unbezahlbaren Preisen. Ich sehe das ganze skeptisch. Es mag sein, dass E die Zukunft ist. Aber noch ist es Musik.

    einklappen einklappen
  • F anatic am 29.06.2018 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Tesla zu teuer, auch gebraucht

    Der günstigste Tesla auf der 24er-Plattform kostet ca CHF 44'000.-, ist 5 Jahre alt und hat knapp 180'000 km auf der Uhr. Sollte eigentlich Erklärung genug sein, weshalb der Occasionmarkt nicht gedeiht. Für CHF 2'000.- mehr kriege ich einen Genesis G80 mit 5 Liter-V8, welcher 3 Jahre jünger ist, ca 160'000 km weniger hat und mehr Ausstattung vorweist. Sollte Erklärung genug sein, denke ich.

    einklappen einklappen
  • Vinc am 29.06.2018 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit nicht reif

    Es ist selbst für Experten schwierig wirklich zu wissen ob und wie viel "grüner" diese Autos effektiv sind. Die meisten Käufer kaufen auch kein grünes Auto sondern ein grünes Image... nach dem Motto, ist gerade hip und ich kann es mir leisten! Das nur 17% wieder ein Elektroauto kaufen zeigt allerdings das einzige was wohl wirklich noch immer nicht weg zu diskutieren ist: Die Autos sind im normalen Alltag noch nicht wirklich zu gebrauchen! Ich stelle mir vor, dass jede Ausfahrt genau geplant werden muss, einfach mal spontan, ungeplant noch schnell wohin geht wohl nicht oder wird ein Abenteuer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mark am 08.07.2018 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Elektroauto top

    Elektroauto ist besser als jedes Benzinauto. Ich fahre ein Insignia opc mit 325 ps und testete letzte Woche den Opel ampera mit 200ps. Der Ampera ist schöner zu fahren und macht mehr Spass zum fahren als der Insignia. Wenn der Ampera ein kombi wäre in der grösse vom Insignia würde ich sofort dad Auto eintaschen.

  • Thomas V. Glotzer am 07.07.2018 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    S wie Super

    Ich würde mir sofort ein Model S zulegen. Ganz wunderbares Auto. Leider auch sehr teuer. Habe mich auch nach Occasionen umgeschaut. Die haben aber auch mit 100000km und mehr noch Neuwagenpreise. Und was passiert mit den Akkus nach Ablauf der Werkgarantie? Bei den Handys ist dies ein leidiges Thema wie jeder weiss...

    • Tom am 09.07.2018 09:17 Report Diesen Beitrag melden

      akkupflege

      handys und ihre ladelogik sind ja auch der grund, weshalb viele meinen, ein akku sei nach 1-2jahren flöte. es ist eben entscheidend, wie man lädt und auch entlädt. in autos regelt das die elektronik weitaus besser als in handys. wobei es in neueren handys teilweise besser wurde.

    einklappen einklappen
  • Sunpower am 04.07.2018 21:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Move Green

    Die Auswirkungen des Klimawandels bestärken immer mehr Menschen, sich ökologisch zu verhalten auch im Bereich der Mobilität.

    • Rob am 09.07.2018 09:21 Report Diesen Beitrag melden

      leaf fahrer

      ich bin ja fan der e-mobilität. nur muss man sich im klaren sein, dass viele probleme dadurch nicht gelöst werden. lärm wird nur in städten und dörfern verringert, auf AB sind reifen das problem. verkehr wird eher zunehmen, da man ja ökologisch auch mal kurz so weg kann, wo heute viele das velo oder öv nehmen. e-lkw werden die bahn konkurrieren und in anzahl massiv zunehmen. etcetc. ihr dürft euch auf eine staureiche zukunft freuen.

    einklappen einklappen
  • Peter am 04.07.2018 20:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tesla nimmt fahrt auf

    Habt ihr gewusst, dass Tesla das gesteckte Produktionsziel von 5'000 Model 3 erreicht hat. Ich denke das kommt gut.

    • Illumination am 04.07.2018 21:56 Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Das ist richtig - laut "Insidern" lief am Sonntag, 1. Juli, das 5000ste Modell 3/Woche vom Band.. Ob das nachhaltig ist, wird sich zeigen - es wurde ständig Personal der Modell S-Fertigungslinie abgezogen, um die Modell 3 Produktionsziele zu erreichen. Nun liegt das Modell S mit 800 Einheiten hinter dem Produktionsfahrplan, Modell 3 wird beim Lackieren vor Modell S geplant etc... Mit anderen Worten - das Produktionsziel beim Modell 3 wird zulasten des Modell S erreicht - kurzfristig akzeptabel, längerfristig betriebswirtschaftlich einmal mehr fragwürdig.. :-)

    einklappen einklappen
  • Gaby R. am 03.07.2018 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dr.

    Ich fahre seit 3 Jahren einen Tesla und würde ihn sofort wiederkaufen. Er macht keinen Lärm und stinkt nicht. Allein die Elektronik im Auto ist eine wahre Freude.

    • Raby G. am 03.07.2018 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gaby R.

      Noch bessere Elektronik kriegst du auch von anderen Herstellern. Bessere Qualität sowieso.

    einklappen einklappen