Cupra Tavascan

03. September 2019 05:00; Akt: 02.09.2019 19:31 Print

SUV-Coupé sorgt für Spannung bei Cupra

von Thomas Geiger - Nach dem Plugin-Hybriden Formentor zeigen die Spanier mit dem Tavascan den ersten designierten Stromer der Marke.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

VW macht ernst mit dem MEB: Um möglichst schnell auf grössere Stückzahlen und damit kleinere Preise zu kommen, muss nahezu jede Konzernmarke den Modularen E-Antriebsbaukasten nutzen und darauf einen Stromer nach dem anderen präsentieren. Diese Verpflichtung macht selbst vor dem neuen Seat-Ableger Cupra nicht Halt. Noch nicht einmal zwei Jahre alt, zeigen die schnellen Spanier deshalb jetzt in Frankfurt schon ihr zweites Showcar und rollen nach dem Plugin-Hybriden Formentor aus Genf nun den Tavascan als ersten designierten Stromer der Marke.

Trend zum SUV-Coupé

Der Tavascan ist zwar ein wenig stärker überzeichnet, spielt mit seinem offenen Bug bewusst mit der Aerodynamik, die auch bei Elektroautos wichtig ist, leistet sich verführerische Hüften und ein gewöhnungsbedürftig hohes Heck. Doch im Grunde folgt die Studie, die sich im Format am Seat Ateca orientiert, dem anhaltenden Trend zum SUV-Coupé und passt mit ihrem sanft nach hinten abfallenden Dach perfekt in den Trend.

Dazu gibt es ein betont ruhiges Interieur mit tief ausgeschnittenen Schalensitzen und einem komplett digitalen Cockpit, stellt Cupra in Aussicht. Der Clou ist dabei der 13 Zoll grosse Touchscreen in der Mittelkonsole. Der dreht sich bei Bedarf zum Beifahrer und bindet den besser denn je ins Geschehen ein.

450 Kilometer Reichweite

Angetrieben wird der Tavascan von zwei E-Motoren, die zusammen 306 PS leisten und an je einer Achse montiert sind. So fährt das SUV-Coupé wenn’s sein muss auch auf allen Vieren und hat genügend Grip für schnelle Sprints. Nicht umsonst beschleunigt der Cupra binnen 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und dürfte locker mehr als 200 Sachen schaffen. Dass er trotzdem langsam fahren wird, liegt an der Rücksicht auf die Reichweite, die Seat bei 77 kWh Akkukapazität auf 450 WLPT-Kilometer taxiert.

Zwar ist der der Tavascan offiziell noch eine Studie und mit seinem gar zu wilden Design dürfte es mit einer allzu genauen Serienübernahme ein bisschen schwer werden. Doch nachdem Seat unmittelbar nach Genf bereits grünes Licht für den Formentor gegeben hat, ist eine Freigabe für die IAA-Studie ebenfalls denkbar. Erst recht wenn die liebe Konzernmutter Druck macht.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • James am 03.09.2019 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer nur concepte

    Concept autos vorstellen kann der VAG konzern, aber endlich mal etwas serienreifes auf den markt bringen scheinen sie nicht zu wollen oder können. Wo ist das auto das den namen Volkswagen auch verdient? Würde für mich heissen: mindestens 500 km reichweite, in unter 30 min voll aufgeladen ( nach 500 km fahrt mach ich halt eine längere pause zum essen, trinken und wc gehen ) platz für die familie und für unter 40tausend franken.

  • Max am 03.09.2019 06:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Illusionen

    Langsam solltet ihr euch wieder ans Laufen gewöhnen. Die Zeit der Autos für Normalos ist schon bald vorbei. Das gilt übrigens auch für die e-Modelle.

    einklappen einklappen
  • Konfuzious am 03.09.2019 06:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fangt bei Euch selber an

    An die Susi's,E-Guru, Sunpower und sonstige Decknamen: "Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben"

Die neusten Leser-Kommentare

  • Knoebias am 05.09.2019 00:59 Report Diesen Beitrag melden

    unschön

    Ein SUV ist eine Beleidigung für jedes Auge eines Ästheten!

  • Goodbye fossils am 04.09.2019 18:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine Kurzgeschichte

    ++ ++ Klimawandel: Alle warten drauf, dass jemand was tut. Die Bevölkerung (er)wartet, dass "FridaysForFuture" was tut. "Fridays4future" (er)wartet, dass die Politik was tut. Die Politik (er)wartet, dass die Wirtschaft was tut. Die Wirtschaft (er)wartet, dass die Bürger was tun. Und die Bildungsfernen Bürger kaufen sich dann einen stinkenden Verbrenner. ++++++ ++

  • Absatz-Sepp am 04.09.2019 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zunahme 150%

    Auch im August 2019 hat sich die Anzahl verkaufter Elektroautos zum letzten Jahr verdoppelt und über das gesamte bisherige Jahr betrachtet, beträgt die Zunahme gar 150%!

    • r-E-volution am 04.09.2019 18:04 Report Diesen Beitrag melden

      in absoluten Zahlen

      Kannst du das bitte in absoluten Zahlen nennen?

    • E-Susi am 04.09.2019 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @r-E-volution

      Weltweit rund 1.4 Mrd Fahrzeuge ++++ davon e-Schrott 5.6 Mio (Stand Anfang 2019) ++++ Ergibt einen Anteil von 4% ++++ Das ist doch toll

    • Rechner Sepp am 04.09.2019 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @E-Susi

      ... auch falsch, es sind 0.4%, ich muss mal mit Deinem Lehrer reden ...

    • r-E-volution am 04.09.2019 19:59 Report Diesen Beitrag melden

      @E-Susi

      Meine Frage ging nicht nach dem Bestand sondern nach der erwähnten Anzahl verkaufter E-Autos. Auch die Geamtanzahl verkaufter Autos wäre als Vergleich interessant.

    • Pferd am 04.09.2019 20:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @r-E-volution

      Wieviele Pferdekutschen gab es früher ? Und wieviele Verbrenner gab es früher?

    einklappen einklappen
  • E-Guru am 03.09.2019 22:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Watt wendet sich

    Luftverschmutzung, Larmbelastung, Klimaerwarmung, finanzielle Anreize und diverse staatliche Zwangsmassnahmen, alles spricht fur den Umstieg auf Elektromobilitat.

    • Info am 04.09.2019 10:06 Report Diesen Beitrag melden

      +++liebe+++

      Sprichwort "wenden" , Bock auf eine Runde 69er?

    einklappen einklappen
  • Dr. Klima am 03.09.2019 15:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lithium!

    Eigentlich sollte jeder e-Mobil Käufer das Lithium für den Akku seines e-Schrottes selber abbauen gehen. Oder vielleicht macht das der Sunpower, die/der Susi, der E-Guru oder der Info für Euch das wäre doch was! Ihr könnten dann Euren Laptop mitnehmen, vielleicht hat's wlan und Ihr könntet uns berichten was ihr so erlebt.

    • Captain Future am 03.09.2019 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Klima

      Eigentlich sollte jeder Verbrenner Käufer das Benzin für seinen Auto-Schrott selber abbauen.

    • MI am 04.09.2019 08:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Klima

      schlaue Aussage. Kanst für dein Benzin dich Amerika anschliessen und in den Irak einmaschieren. Wie Lithium abgebaut ist ist nicht schönzureden jedoch ist das Antribskonzept Elektromotor das Effizienteste und wird hoffentlich bald bessere Batterien geben.

    einklappen einklappen