Sponsored

01. April 2019 11:41; Akt: 06.04.2019 17:30 Print

Dieses Auto-Abo lohnt sich

Ein neues Auto wollten sie fahren – aber weder erwerben noch leasen. Jetzt mischen Léa und Luis die Autobranche auf.

Bildstrecke im Grossformat »
Erfahre in der Bildstrecke, wie du mit dem Auto-Abo über CHF 1000.- pro Jahr sparen kannst. Leasingraten auf Plakaten beziehen sich meist auf lange Laufzeiten mit minimaler Kilometerzahl und hohen Anzahlungen. Meist fallen also die wahren Leasingraten viel höher aus, als auf den Plakaten angepriesen. Zusätzlich zur Leasingrate fallen weitere Kosten wie Versicherung, Bereifung usw. an. Deshalb verwendet der TCS für die effektiven Leasingkosten bzw. Autokosten die Faustregel - Leasingrate x 3 = monatliche Gesamtkosten. Somit gilt: Leasing für CHF 242.- pro Monat - ergibt totale Kosten von ca. CHF 700.-. Least man den Ford Ka+ während 36 Monaten und tätigt eine Anzahlung von ca. 2'000 CHF, zahlt man nicht nur mehr als im Auto-Abo, sondern ist auch lange gebunden. Überraschung zum Schluss: Nach Ablauf der vordefinierten Leasingdauer von 3-5 Jahren ist der vordefinierte Restwert zu bezahlen oder das Fahrzeug geht zurück zum Händler. Das Fahrzeug gehört einem beim Leasing also nicht. Gemäss Comparis ist Leasing teuer und einschränkend. Beim Autokauf ist die Berechnung der effektiven Kosten im Vorfeld noch viel schwieriger. Hier empfiehlt der TCS folgende Richtwert-Tabelle. Der Ford Ka+ mit einem Neuwert von ca. CHF 14'000.- und einer Kilometerleistung von 21'000 pro Jahr kostet 40 Rappen pro Kilometer. Im Abo gibt es den Ford Ka+ bereits ab CHF 399.- pro Monat. Inklusive allem, ausser Tanken und Parkplatz. Zieht man von der Leasingrate von CHF 700.- einen Drittel fürs Tanken ab, kostet der Ford Ka+ immer noch CHF 484.- pro Monat. Mit dem Abo haben die Kundinnen und Kunden also Ende Jahr noch CHF 1020.- mehr im Portemonnaie. Zum monatlichen Fixpreis fährt man im Abo einen Neuwagen. Auswählen kann man ihn einfach online. Und über die App kann man das Abo einfach wechseln. Nicht einmal die Reifen muss man selber lagern. Service, Wartung und Reifenwechsel erledigt Carvolution mit dem mobilen Service-Truck direkt bei den Kunden zu Hause. Insgesamt ist das Auto-Abo nicht nur flexibel und völlig stressfrei erhältlich, sondern in vielen Fällen auch das günstigste Angebot.

Fehler gesehen?

Kürzlich ist viel Geld vom Zürcher Kreis 5 ins unscheinbare Dorf Bannwil im Kanton Bern geflossen. Der Geldgeber ist Redalpine, ein europaweit agierender Investmentfonds. Die Empfängerin heisst Carvolution und ist im Begriff, den Markt für Neuwagen in der Schweiz aufzumischen.

«Wir sind der festen Überzeugung, dass nach der Musikindustrie, Telekommunikation und anderen Bereichen auch der Automobilmarkt bereit ist für ein Geschäftsmodell, welches den traditionellen Autokauf oder das Leasing ersetzt», sagt Peter Niederhauser, Gründungspartner von Redalpine. Er glaubt an den Erfolg einer Idee, die in den USA und Deutschland bereits populär ist.

Nur tanken muss man selber

Co-Gründerin Léa Miggiano (24), Luis Wittwer (34) und ihr Team bieten mit Carvolution Autos im Abo an. Lenkerinnen und Lenker geben ihr Geld also nicht für den Kauf oder das Leasing aus. Stattdessen tun sie drei Dinge: Sie wählen online ihr Wunschauto aus, bezahlen den ersten Monat und nehmen den Wagen direkt vor der Haustüre entgegen. Ausser einer einmaligen Membership-Gebühr gibt es weder ein Depot noch eine Anzahlung.

Das Angebot geht noch weiter. «Unser Service umfasst nicht nur das Fahrzeug selber, sondern auch alle Kosten und Arbeiten rund ums Auto», sagt Miggiano. Im monatlichen Fixpreis inbegriffen sind Vollkaskoversicherung, Service, Steuern, Reifenwechsel und Vignette. «Unsere Kunden kümmern sich nur noch um den Parkplatz und das Tanken», sagt die Jungunternehmerin.

Fahrzeuge ansehen

Günstiger als kaufen oder leasen

Sie ist überzeugt, dass sich das Auto-Abo nicht nur für all jene lohnt, die keinen Stress mehr rund ums Autofahren wollen. Denn Carvolution hat nicht nur die neuesten Modelle von Marken wie Ford, VW, Skoda und Mercedes im Angebot. «Wer ehrlich rechnet, spart mit Carvolution Geld», sagt Miggiano. Deshalb sei das Auto-Abo in preisbewussten Ländern wie den USA und Deutschland bereits ein Riesenerfolg.

Um die Kosten für ein Auto zu berechnen, verweist Carvolution auf die Faustregel des TCS. Beim Leasing ist sie simpel: Monatliche Rate mal drei ergibt die effektiven Gesamtkosten - inklusive Benzin und Parkplatz.

Unschlagbarer Neuwagen

Veranschaulichen lässt sich das zum Beispiel am VW Tiguan. Den beliebten SUV gibt es auf Leasing-Vergleichsportalen ab 600 Franken pro Monat. Komplett kostet der Tiguan gemäss TCS also rund 1’800 Franken monatlich. Zieht man für das Benzin und den Parkplatz 600 Franken ab, sind es noch rund 1’200 Franken - oder 14’400 Franken im Jahr.

Bei Carvolution kostet der Tiguan hingegen 989 Franken bzw. 11’870 Franken. Die Ersparnis beträgt über 2500 Franken jährlich. «Bei uns sparen die Kunden nicht nur viel Geld, sondern sind auch den ganzen Aufwand für Service, Reifenwechsel, Versicherung und alle anderen Arbeiten los», sagt Miggiano.

Noch grösser sei der Preisvorteil, wenn man das Auto-Abo mit einem Kauf vergleiche. Mit dem Ford Ka+ habe Carvolution sogar den günstigsten Neuwagen der Schweiz im Angebot. Er kostet lediglich 399 Franken. (siehe Box)

Jederzeit kündbar

Obwohl Carvolution erst 2018 gegründet worden und noch nicht überall bekannt ist, fahren bereits mehrere Hundert Kunden damit. Gegenüber den anderen Autolenkerinnen und -lenkern profitieren sie von einem weiteren Vorteil. Während das Leasing in der Regel zwei bis vier Jahre dauert, können sie nach sechs Monaten das Fahrzeug wechseln.

«Deshalb haben unsere Kunden immer das neuste und für sie passende Modell», sagt Miggiano. Und wenn sich etwas im Leben ändere, könne man das Abo innert Monatsfrist künden - ohne weitere Gebühren.

Die günstigen Konditionen anbieten kann Carvolution durch Rabatte beim Kauf der Flotte und unkomplizierte Strukturen. Das Unternehmen wie seine Kunden sparen sich viele Schritte wie langwierige Leasing- oder Kaufprozesse. Die Autos werden effizient verwaltet und Fahrten zur Garage fallen für die Abonnenten ganz weg. Ihr Abo verwalten können sie bequem via App.

Alle Infos zu Carvolution


Wann sich ein Auto-Abo lohnt

Berücksichtigt man die effektiven Kosten eines Autos, ist das Abo von Carvolution günstiger als Leasing und Kauf. Der TCS als Experte in Sachen Auto rechnet mit einfachen Faustregeln:

Kauf: Kosten pro Kilometer

Beim Kauf eines 35'000 Franken teuren Wagens betragen die Kosten pro Kilometer gemäss TCS total 70 Rappen. Zieht man davon einen Drittel für Benzin und den Parkplatz ab, so kostet der Kilometer noch rund 50 Rappen. In dieser Preisklasse liegt der Ford Focus Vignale, den es bei Carvolution für 749 Franken pro Monat gibt. Bei den im Abo enthaltenen 1'750 Kilometer monatlich kostet der Kilometer noch 43 Rappen. Pro Jahr können so knapp 1500 Franken gespart werden.

Leasing: Rate mal drei

Gemäss LeasePlan kostet ein neuer Kleinwagen im Eigentum während der ersten drei Jahre über 730 Franken pro Monat. Bei Carvolution gibt es mit dem neuen Ford Ka+ bereits ab 399 Franken ein neues Auto. Damit finden die Konsumenten bei uns den günstigsten Neuwagen der Schweiz, sagt Léa Miggiano, Co-Gründerin von Carvolution. Auch bei den anderen Modellen von VW, Skoda oder Mercedes sind die monatlichen Fixpreise äusserst attraktiv.

Abo: Fixpreis

Der grosse Vorteil von Carvolution ist die simple und transparente Kostenübersicht. Jedes Modell hat von Beginn weg einen Fixpreis. Mehr kommt nicht dazu. Ab 399 Franken sind monatlich nicht nur 1750 Kilometer enthalten, sondern auch alle anderen Leistungen rund um das Auto wie Service, Reifenwechsel, Versicherungen, Verkehrsabgaben etc. Die Lenkerinnen und Lenker müssen nur noch tanken und parkieren.