Sprit sparen

24. Januar 2020 16:02; Akt: 24.01.2020 16:09 Print

Stromstoss für weitere BMW-Modelle

BMW stattet drei zusätzliche Baureihen serienmässig mit Mildhybrid-System aus.

storybild

BMW weitet den Einsatz ihrer Mildhybrid-Technologie auf weitere Modelle aus. (Bild: BMW)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mildhybride sparen Treibstoff, weil beim Anfahren eine elektrische Unterstützung zur Verfügung steht, das Stopp-Start-System früher den Motor ausschalten kann und beim Bremsen Energie zurückgewonnen wird. Heute, wo es für die Autohersteller um jedes Gramm CO2 geht, sind diese Systeme sehr populär.

Umfrage
Sexy oder eher abtörnend? Wie gefallen dir Autos wie BMWs iNext?

11 PS mehr

Auch bei BMW: Die Münchener weiten den Einsatz ihrer Mildhybrid-Technologie auf weitere Modelle aus. Dieses im Herbst 2019 erstmals im 520d eingeführte System besteht aus einem 48-Volt-Startergenerator sowie einer zusätzlichen Batterie und kommt ab Frühling auch in den Modellen 320d, X3 xDrive20d und X4 xDrive20d zum Einsatz.

Der 48-Volt-Startergenerator erzeugt eine Zusatzleistung von bis zu 11 PS, die beim Beschleunigen aus dem Stand bereitsteht. Beim sogenannten Segeln im Schubbetrieb wird bis Tempo 160 der Verbrenner nicht mehr in den Leerlauf versetzt, sondern komplett ausgeschaltet. Das Stopp-Start-System kann bereits unter 15 km/h den Motor ausschalten.

(ds)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fuchs am 24.01.2020 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nix für einen Sparfuchs.

    Anstatt das die Betriebskosten endlich einmal sinken, bleiben sie mit einem Hybridantrieb weiterhin hoch. Also nix für einen Sparfuchs.

    einklappen einklappen
  • 300PS am 24.01.2020 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und?

    Plus 11 PS mehr, optimiertes Start/Stop System, Bremsenergierückgewinnung und und und... 200 kg mehr auf dem Buckel? Mutiert so zur Nullrunde. Und das meiste der obigen Aufzählung hat mein Verbrenner auch schon an Bord. Also, so what? Nix weltbewegendes von BMW.

    einklappen einklappen
  • Alfred A. am 24.01.2020 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Erklärung gesucht

    Ambivalente Gefühle beschleichen mich, höre ich "Hybrid" und mehr noch beim Begriff "Mild Hybrid". Ich gehe davon aus, dass kluge Köpfe bei den Herstellern diese Entscheide gefällt haben, allein ich kann sie nur schwer nachvollziehen. Einerseits können Hybride eine Eingangspforte für noch nicht voll EV-Überzeugte sein, andererseits halte ich die Hybride weder für Fisch noch Fleisch und teuer, solange ihr Hauptantrieb der ICE Motor ist. PHEV, die nicht min. 75% der regulären Fahrten rein elektrisch bewältigen können, halte ich für wenig sinnvoll. Wozu also MHEV's?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tom am 25.01.2020 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Staubsaugermotor

    mit 11ps bei 160 segeln. das will ich sehen. dann müsste mein 12ps roller ja 200 laufen;) sorry, bmw, aber 11ps bei so schweren autos bringt nur der pr abteilung was. da hatte mein erster hybrid vor 20jahren schon xmal mehr e ps.

  • Ronny C. am 25.01.2020 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Könnte böse enden

    Tesla ist aktuell über 100 Mia CHF wert an der Börse. Mercedes muss Millarden wegen dem Dieselskandal nachzahlen. Ob ein 11PS-Modülchen das Ruder in der D-Autoindustrie herumreisst ? Den Wechsel vom Röhren-TV zum Flatscreen haben Blaupunkt, Telefunken, Grundig, Loewe, Schneider usw. auch nicht geschafft. Wir erinnern uns auch an die Vorstellung des iPhones, das höhnische Lachen von Nokia ist verhallt, der Rest ist Industriegeschichte. Die D-Autoindustrie baut grad 450'000 Stellen ab, wird es ihnen gleich gehen wie der TV-Branche ?

  • Pirat Buntbart am 25.01.2020 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur die Autoindustrie?

    Wie wäre es mal über die wesentlichen Umweltverschmutzer zu reden, Flugzeuge verbrauchen mehr als 100 mal soviel CO2 und 300 der grössten Schiffe sogar mehr CO2 wie alle Autos auf der ganzen Welt zusammen. Wenn man bedenkt das es sich bei den CO2 Sündern um die Dieselfahrzeuge handelt, sollte wissen das der Anteil nur gut 30% beträgt. Ich finde er super das die Autoindustrie versucht etwas zu ändern, aber selbst wenn Autos null CO2 Ausstossen würden, wäre das nur ein Tropfen Wasser auf dem heissen Stein!

    • Louis am 25.01.2020 14:42 Report Diesen Beitrag melden

      machbarkeit entscheidend

      ganz einfach, weil es sich beim auto bereits heute bzw. schon seit jahren mit vertretbarem aufwand einfach machen liesse. automobiltechnik ist eine eher simple materie.

    • Illumination am 25.01.2020 19:32 Report Diesen Beitrag melden

      @Pirat Buntbart

      CO2 wird nicht verbraucht, sondern produziert (ist ja gerade das Problem), CO2-Ausstoss bei Verbrennungsmotoren ist mehr oder weniger direkt verbrauchsabhängig, deshalb produzieren aktuelle Dieselmotoren 15 Prozent +/- weniger CO2 als vergleichbare Benziner - Stagnation bis Zunahme des verkehrsbedingten CO2-Ausstosses seit 2018 hauptsächlich durch rückläufige Diesel-Verkäufe bedingt, CO2-Anteil/verkehrsbedingt konnte bisher nicht durch zunehmende E-Mobilität reduziert werden..

    • Illumination (Nachtrag) am 26.01.2020 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pirat Buntbart

      Immer mehr Länder weltweit bekennen sich dazu in Zukunft Autos mit Verbrennungsmotoren zu verbieten. Dänemark zog im Oktober 2018 nach und will ab 2030 den Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotoren verbieten. Somit geht man Hand in Hand mit London und den Niederlande. In Schottland soll das Verbrenner-Verbot ab 2032 greifen. Später wird es in Island, dort rechnet man ab 2040 mit einem solchen Verbot, gleiches gilt für Grossbritannien, wo das Verbot dann auch ausserhalb der Hauptstadt zum Tragen kommen soll. Japan beschliesst ab 2050 das endgültige Aus für den Verbrennungsmotor.

    • Illumination am 26.01.2020 14:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Illumination (Nachtrag)

      Entspricht den Vorhaben der aktuellen Regierungen in den entsprechenden Ländern, ist aber völlig belanglos, was Dänemark, Niederlande, Schottland oder Island beschliesst oder andere Länder ab 2040 aufgrund Faktenlage 2018/2019..;-)

    einklappen einklappen
  • Urs AH am 25.01.2020 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pflästerli-Politik

    I Next senkt nur marginal den CO2 Ausstoß und ergibt nicht die angestrebte Energiewende, da der Verbrennungsmotor im Auto bleiben darf. Erst wenn BMW (und alle anderen deutschen Hersteller auch) die definitiv letzte Einheit der Verbrennungsmotoren vom Band (feierlich) rollen lässt, ist für die Klimaziele der entscheidende Schritt getan.

    • Pirat Buntbart am 25.01.2020 12:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Urs AH

      Nonsense... wenn ich solch Sprüche höre! ...und mit was wollen sie den Verbrennungsmotor ersetzen? Millionen von Strom Autos, wo die Ressourcen für Batterien nicht mal vorhanden sind? Geschweige denn, dass es möglich wäre so viele E-Autos mit Strom zu versorgen! 300 Schiffe verursachen mehr CO2 als alle Autos auf der Welt zusammen...

    • Urs am 25.01.2020 14:46 Report Diesen Beitrag melden

      denkhelfer für buntbart

      und was transportieren die grössten schiffe mitunter? genauuuuu erdöl, sie genie. und wozu? genauuuuu, für ihr auto, heizung,lkw. geht doch mit dem logisch kognitiven denken. aber das nächste mal bitte ohne fremde hilfe;)

    • Agent-Orange am 25.01.2020 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Urs

      Der Transport von flüssig Gütern wie Rohöl macht ca. 33% aller transportierten Güter aus. Der Rest machen trockene Massengüter wie Eisenerz, Agrar-und Stahlerzeugnise, sowie Container aus. Aber es ist trotzdem.so, dass die grössten 20 Containerschiffe mehr Schwefeloxide ausstossen als eine Mrd Autos. Dagegen müsste man endlich was machen und auf Eco-Liner setzen. Am nachhaltigsten wäte es, die bestehenden Schiffe zu Eco-Liner umzubauen. Die EU will ja etliche Mrd in den Klima-und Umweltschutz investieren.

    • A.M. am 25.01.2020 16:46 Report Diesen Beitrag melden

      Bei der Meinung bitte keinen Urlaub mehr

      Hoffe, Du hast noch nie ne Kreuzfahrt gemacht. Erst informieren, dann schreiben. Es sind eben nicht nur die Tanker. Und bitte auf jeden Urlaub verzichten. Verursacht nämlich alles CO2

    • A.M. am 25.01.2020 16:50 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Inet

      ...und jetzt husch husch aus dem Internet. Kein YouTube, kein Netflix. Das Internet ist einender größten CO2 Produzenten

    • Pirat Buntbart am 25.01.2020 22:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Urs

      Ist doch egal ob Erdöl oder Feriengäste, es geht darum das bspw die 47 cosa/AIDA "Kreuzfahrtschiffe" 10mal mehr Schadstoffe in den Himmel pusteten, als die 260 Millionen Autos in Europa zusammen! Die Autoindustrie als Sündenbock abzustempeln ist ganz klar ungerecht, wie schon zuvor erwähnt sollten mal die wesentlichen ins Visier genommen werden!

    einklappen einklappen
  • Jeton Freton Mit Beton am 25.01.2020 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bee eem wee

    Bmweeh macht verbrenner bis 2050 finde ich super auch wen ich kein Be em weh Fan bin .