Audi e-tron extreme

20. Februar 2019 09:00; Akt: 20.02.2019 07:53 Print

Schafft der Audi-Stromer die legendäre Streif

Wo sonst die besten Ski-Athleten der Welt um den Sieg beim Hahnenkamm-Rennen kämpfen, schickte Audi einen Stromer auf die Piste.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Audi lanciert mit dem e-tron den ersten Serien-Stromer der Marke. Kein Wunder also, dass mit der PR-Trommel Lärm gemacht wird. «Schon im vergangenen Jahr haben wir mit den e-tron extreme Events am Pikes Peak, in der Salzebene Namibias oder im Berliner Hochspannungsprüffeld gezeigt, wie sich der Elektro-SUV im Härtetest beweist», sagt Peter Oberndorfer, Leiter Kommunikation Produkt und Technologie. «Mit der Fahrt die legendäre 'Mausefalle' hinauf, haben wir den Grenzbereich weiter ausgelotet und gezeigt, was mit der quattro-Technologie in einem Elektroauto technisch möglich ist.»

Bis zu 8920 Nm Raddrehmoment

Die «Mausefalle» ist mit bis zu 85 Prozent Steigung der steilste Abschnitt der renommierten Streif-Abfahrt in Kitzbühel. Um diese Passage zu erklimmen, nutzte der Audi e-tron Technikträger einen speziellen quattro-Antrieb mit zwei E-Maschinen an der Hinterachse und einer E-Maschine an der Vorderachse. In Summe erreichte der Technikträger eine Boost-Leistung von bis zu 370 kW und 8920 Nm Raddrehmoment.

Für die speziellen Bedingungen auf der Streif hat Audi zudem die Software hinsichtlich der Antriebsdrehmomente und der Drehmomentverteilung angepasst. Den nötigen Grip auf Schnee und Eis lieferten 19-Zoll-Reifen mit eigens für die Testfahrt angefertigten Spikes.

«85 Prozent Steigung zu bezwingen – das klingt zunächst unmöglich», sagt Mattias Ekström, der am Steuer des Audi e-tron Technikträgers sass. «Wie dieses Auto solch schweres Gelände bewältigt, hat selbst mich beeindruckt», erklärt der Rallycross-Weltmeister und zweifache DTM-Champion. Er zählt diese Aktion zu seinen aussergewöhnlichsten Erfahrungen.

Für die Sicherheit war der Audi e-tron Technikträger mit einem Überrollkäfig sowie einem Rennsitz mit Sechspunkt-Gurt ausgestattet. Das Fahrzeug selbst wurde mit einer Rücklaufsicherung versehen, durch die ein Sicherungsseil lief. Eine Zugvorrichtung war nicht vorhanden.

Der serienmässige e-tron 55 quattro kostet mindestens 89'900 Franken.

(lie/pd)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Guido am 20.02.2019 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    verkehrt

    Ja ja... Mit entsprechender Bereifung fährt da so ziemlich jeder Allradler hoch. Überflüssige PR Aktion... - Der Weg von der Elektromobilität ist sowas von verkehrt. Gross, stark, schnell, und schwer. Dabei solle es leicht, praktisch und klein sein. Und ganz sicher auch nicht Skipisten hoch fahren...

    einklappen einklappen
  • Giaraa am 20.02.2019 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schreibfehler oder Realität?

    8920Nm drehmoment?!kaum zu glauben,im Internet steht was von 664Nm Systemdrehmoment beim E-Tron... Wo kommt da einfach mal mehr als das 10x fache Drehmoment her?

    einklappen einklappen
  • Nöggi am 20.02.2019 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Mittwochs

    Wiedermal ein Bericht über ein VAG Auto, welcher für mich einfach nur unter Paid Post geht. Opel, Ford, Jaguar, Alfa Romeo, Toyota, Volvo, Honda, Citroen usw. Es gibt so viele tolle Automarken, aber hier liest man immer nur von den VWs. Schade.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mechi am 22.02.2019 23:22 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    Was soll dieser Kindergarten? Die sollen lieber schauen, dass er 400 Km ohne Nachzuladen schafft! Zudem ist er viel zu teuer.

  • H.Melzer am 22.02.2019 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Für mich vollkommen überflüssig

    Ich weiss nicht wie aussagekräftig ein solcher Test ist? Ich fahre keine Skipisten mit dem Auto hoch und mir ist auch noch nie ein solcher Gedanke gekommen. Ich weiss auch nicht wie viele Leute im Jahr eine Skipiste mit dem Auto hochfahren, aber für diese ist der Test wahrscheinlich wichtig. Nur dieser AUDI wurde für diesen Test extra modifiziert, also kein Serienmodell. Könnte man wahrscheinlich mit jedem anderen Wagen auch machen, wenn er dann entsprechend umgerüstet wird.

  • Hindustrielle am 22.02.2019 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wer in der Autoindustrie arbeitet..

    weiss, wie die Prozessführung, die Prozesskontrollen und die Herstellungsmodalitäten bei Autoherstellern aussehen. Die Kundschaft bekommt von alldem wenig oder nichts zu hören. Ich selbst bin in der Autoindustrie tätig (wohne nicht mehr in der Schweiz) und würde aufgrund der genannten Kriterien niemals einen Citroen, Peugeot, Alfa Romeo oder Fiat kaufen. Kenne auch nur wenige, welche diese Autos fahren und nicht viel öfter als ich beim Automechaniker antraben müssen. Mein Audi ist zuverlässig, gut verarbeitet und sieht gut aus. Und unser alter Audi 100 hat meiner Familie das Leben gerettet.

    • Mechi am 22.02.2019 23:29 Report Diesen Beitrag melden

      @Hindustrielle

      Dann hatten Sie also keine Probleme mit ÖLVERLUST und ruckelndes DSG Getriebe? (Beim Stillstand) Da sollte man doch mehr erwarten dürfen, bei "Premium"... Ich würde nichts aus dem VW -Konzern kaufen, schon wegen dem schlechten Image spätestens nach dem Abgas-Skandal.

    einklappen einklappen
  • Walti von der SD schönen Alp am 21.02.2019 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fast wie ein Subaru

    Nun weiss ich, weshalb die Pisten im Frühjahr so lang beschneit werden. Ist wohl nur damit die armen Bergbauern mit ihren neuen Audis künftig zum Emd fahren können. Das ist natürlich schon ein Grund, um den bisherigen Subaru zu ersetzen.

  • BanaNe am 21.02.2019 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Von wegen ...

    ... "Toyota-nichts ist unmöglich" 100% = 45° 85% = 40,36° das schaffen neben "Audi-Herr der Ringe" auch Subaru & Co locker ...

    • Biene am 21.02.2019 19:49 Report Diesen Beitrag melden

      Man ist das steil

      das schafft kein anderer Wagen. Da könnte man ja gar nicht hoch oder runterlaufen.

    • Timmeh am 22.02.2019 11:26 Report Diesen Beitrag melden

      @ Biene

      Natürlich ist das steil - aber um da hochzukommen braucht es nur zwei Sachen: Traktion und ein passendes Leistungsgewicht. Die Traktion wird durch die extremen Spikes garantiert - so schaffen diese Steigung definitiv sehr viele Allradler. Es gibt bedeutend fähigere Geländewagen als diesen Vorstadt-SUV von Audi.

    einklappen einklappen