Interview

22. Oktober 2019 12:00; Akt: 22.10.2019 07:28 Print

«Jetzt sind echte Taten gefordert»

von Thomas Borowski - Volvo-CEO Håkan Samuelsson startet mit dem Elektro-SUV XC40 Recharge ein neues Firmenkapitel – und strebt mit Volvo die CO2-Neutralität an.

storybild

Volvo-CEO Håkan Samuelsson ist stolz darauf, das erste Elektrofahrzeug der Marke miterleben zu dürfen: «Das ist auch für mich ein sehr spezieller Moment.» (Bild: Volvo)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Håkan Samuelsson, ist jetzt die spannendste Phase in Ihrer über 30-jährigen Manager-Karriere?

Umfrage
Denkst du, Volvo kann mit seiner offensiven Strategie die Vorherrschaft in Sachen E-Fahrzeuge übernehmen?

Ja, das erste Elektrofahrzeug von Volvo mitzuerleben ist auch für mich ein sehr spezieller Moment. Vermutlich werde ich mich daran mein Leben lang erinnern.

Hat die weltweite CO2-Diskussion Ihren Entscheid zu Elektrifizierung von Volvo beeinflusst?

In gewisser Weise ja, denn rund um dieses wichtige Thema nur Gipfeltreffen und Diskussionen abzuhalten, reicht nicht mehr aus. Nun sind auch von Unternehmen wie Volvo echte Taten gefordert. Wir haben erkannt, dass nicht das wirtschaftliche Wachstum im Automobilgeschäft ein Problem darstellt, sondern dessen Nachhaltigkeit. Deshalb bringen wir mit der Elektrifizierung – also mit Plug-in-Hybriden und reinen Elektroantrieben – mehr davon in unser Unternehmen, und glauben, dass dieser Schritt allen zugutekommt.

Ist der XC40 Recharge ein entsprechender Gamechanger für Volvo?


Ja, er wird sicherlich ein Fahrzeug sein, das bei Volvo die Themen Verbrennungsmotoren und Sicherheit durch Nachhaltigkeit und Elektrifizierung ablösen wird. Wir betreten damit einen schnell wachsenden Markt und haben den Anspruch, hier zuvorderst mit dabeizusein.

Ist es der richtige Entscheid, Ihr erstes E-Fahrzeug als grosses und entsprechend schweres SUV zu lancieren?


Hier muss man die gesamte Grössenordnung in Betracht ziehen. Viel wichtiger als die Form und Grösse des Fahrzeuges ist doch die Tatsache, dass es rein elektrisch fährt. Ein Elektro-SUV ist immer nachhaltiger als ein SUV mit herkömmlichem Verbrennermotor.

Der XC40 Recharge wird knapp unter 70'000 Franken kosten und auch in der Produktion teuer sein. Weshalb baut Volvo das Fahrzeug nicht in China, sondern in Belgien?

Die Unterschiede bezüglich Produktionskosten zwischen Belgien und China sind nicht so gross, wie man sich das vorstellt. In China mögen die Arbeitskosten tiefer liegen, aber der Transport nach und die Einfuhrzölle in Europa gleichen den Vorteil praktisch wieder aus. Europa ist ziemlich gut darin, den heimischen Markt mit Zöllen zu schützen.

Auf welche Mitbewerber zielen Sie mit dem XC40 Recharge?


Es sind vor allem die drei deutschen Produzenten Audi, BMW und Mercedes, die wir respektieren, weil sie wirklich gut sind. Wenn die Deutschen etwas wollen, dann sind sie sehr effizient darin. Vielleicht sind wir etwas flexibler und schneller in unserem Angebot, weil unsere Fahrzeugpalette nicht so gross ist wie der Mitbewerber.

Bald sind aus dem chinesischen Volvo-Mutterkonzern Geely die drei Marken Volvo, Polestar und Lynk & Co in Europa vertreten, mit welcher Strategie?

Vermutlich wird das Verhältnis unserer Marken zukünftig ähnlich sein wie zwischen VW, Audi und Skoda im VW-Konzern. Polestar ist eine Stufe mehr Premium als Volvo, etwas fortschrittlicher, rein elektrisch und in den technologischen Entwicklungen führend. Und Lynk & Co wird die Marke für preisbewusstere Kunden. Alle drei teilen sich aber die gleichen Fahrzeugplattformen.

Wann hört Volvo ganz auf, in Verbrennungsmotoren zu investieren?


Bei Volvo bald, aber zusammen mit unserer chinesischen Muttergesellschaft Geely gründen wir eine neue Motoren-Produktionsgesellschaft mit Forschung in Göteborg sowie Produktionsstätten in Europa und China, die ausschliesslich Verbrennermotoren für den Weltmarkt produzieren, mit einer Kapazität von 600'000 bis über zwei Millionen.

Ist der Dieselmotor, den Sie in der Schweiz heute schon nicht mehr anbieten, bei Volvo definitiv Geschichte?


Wir stellen keine neuen Fahrzeugmodelle mit Dieselmotoren vor, also wird unser Dieselangebot mit den existierenden Modellgenerationen des V60 oder V90 auslaufen. Wann das soweit ist, wird sich zeigen. Wichtig ist mir noch zu sagen: unsere heutigen Dieselmotoren sind sehr sauber, aber leider auch sehr teuer in der Produktion, sogar teurer als unsere Mildhybrid-Benzinmotoren.

Wie sieht die weitere Volvo-Zukunft bezüglich Elektromobilität aus?


Bis 2025 werden wir den CO2-Fussabdruck unserer Fahrzeugpalette im Vergleich zu 2018 um 40 Prozent senken. Unser Ziel ist es, bis 2040 komplett CO2-neutral zu sein, sowohl im Betrieb der Fahrzeuge als auch in deren Produktion und Rohstoffbeschaffung.

Dann wird Volvo ab 2040 also nur noch Elektroautos anbieten?


Ab wann wir gar keine Verbrennermotoren mehr anbieten werden, hängt stark von der Nachfrage danach ab und wie schnell die Ladeinfrastrukturen weltweit aufgebaut werden. Realistisch gesehen werden unsere Hybridfahrzeuge aber noch lange Jahre erhältlich sein. Unsere Vision 2040 sieht allerdings vor, dass wir bis dahin CO2-frei sein werden. Das heisst also, spätestens dann dürfen wir auch keine Verbrenner mehr anbieten.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dr. de Van Holten am 22.10.2019 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Co2-neutral

    Volvo möchte bis 2040 co2-neutral sein ... das heisst aber nicht unbedingt, dass sie dann klimaneutral produzieren! ... sie können mit Kompensationszahlungen die co2-Neutralität erreichen, Zertifikate aus dem Ausland erwerben mit denen Umweltprojekte vorangetrieben werden. Im Extremfall kann sogar mit der Herstellung von Benzin oder Diesel eine co2-Neutralität erreicht werden, mit Kompensationen als Gegenpol. Co2-neutral heisst auch nicht "emissionsfrei"! ... wie hier in den Kommentarspalten vielfach gerne geschrieben wird. Emissionsfrei ist nicht möglich!

    einklappen einklappen
  • Conny S am 22.10.2019 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Zu teuer

    Volvo will 70'000 für ein kleines SUV? Die Schweden waren wohl etwas zu lange in der Sauna, das zahlt doch keine Mensch.

    einklappen einklappen
  • Der Denker am 22.10.2019 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    Kombi

    Volvo baut tolle Kombis. Volvo hätte die Chance auf den weltweit ersten eKombi. Aber nein, es wird ein langweiliger SUV, wie alle anderen im Hochpreissegment.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Volvo V60 am 30.10.2019 03:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ladestationen

    Es gibt zu wenig Ladestationen. Keine einheitliche Stecker Typen. Schade.

  • Es.ter am 29.10.2019 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Alter Schwede

    Ich fahre schon seit Jahren Volvo und bin immer noch Begeistert von den Autos. Über den Preis kann man denken was man will. Aber Volvo ist wenigstens eine Marke wo nicht nur ein kleiner Teil ihrer Angebote in Elektrounterstützung anbietet, sondern gleich in allen Modellen das anbietet. Klar ich sehe auch der Kaufpreis ist nich für jeden. Aber das Gesamtpacket stimmt einfach schon.

  • Phil Krill am 23.10.2019 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... nirgends ...

    ... CO2-Neutralität - das neuste Unwort - es gibt nirgends CO2-Neutralität auf diesem Planeten, auch nicht in der Natur ...

  • Humbert am 23.10.2019 10:19 Report Diesen Beitrag melden

    Noch einmal

    Es gibt keinen einzigen wissenschaftlich haltbaren Beweis dafür, dass der Mensch das Klima (übrigens eine Wetterstatistik) massgeblich beeinflusst.

  • Bis jetzt noch gesund am 23.10.2019 07:08 Report Diesen Beitrag melden

    Sollte ich im Alter mal verblöden,

    kaufe ich mir vielleicht auch mal so ein Steckdosenauto welches mit giftigen Batterien fährt, dann freut sich die Umwelt und mit ihnen die grünen Strassenkinder.