Interview

30. November 2019 12:00; Akt: 30.11.2019 08:49 Print

«Opel vereinfacht das Fahrerlebnis»

von Thomas Borowski - 20 Minuten sprach, anhand der Lancierung des neuen Corsa, mit Opel-Designchef Mark Adams über Herausforderungen und Trends im Automobilbau.

storybild

Mark Adams, Opel Designchef: «Im Auto ist Einfachheit in der Bedienung angesagt.» (Bild: PD)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Adams, das Corsa-Schwestermodell Peugeot 208 verfügt über das – unserer Ansicht nach – modernere Cockpit. Teilen Sie diese Meinung?

Nein, die teile ich nicht, aber das ist ein gutes Beispiel, um die Unterschiede der Konzernmarken Peugeot und Opel sichtbar zu machen. Peugeots Identität hängt stark mit dem speziellen Cockpit-Design zusammen. Die Opel-Philosophie der Gegenwart und Zukunft dagegen vereinfacht das Fahrerlebnis. Wir entfernen Dinge aus dem Auto, die man nicht zwangsweise benötigt. Im Auto ist Einfachheit in der Bedienung angesagt. Die Reinheit und Schlichtheit des Designs sind wichtige Kriterien, die wir zukünftig pflegen, weiterentwickeln und schon sehr bald in neuen Modellen
präsentieren werden.

Welche anderen Trends beobachten Sie im Autodesign der Zukunft?

In der Autoindustrie sind wir immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt, es gilt dauernd, die nächste Hürde zu bewältigen. Die derzeit grösste Herausforderung – der sich alle Autohersteller stellen müssen – ist die Verbesserung der Fahrzeugeffizienz und die Erfüllung der strengen WLTP-
Abgasnormen. In Bezug auf das Design wird beispielsweise die Aerodynamik wieder wichtiger, um den Treibstoffverbrauch zu senken.

Die cw-Luftwiderstandsbeiwerte waren doch früher bereits ein Riesenthema?

Ja, vornehmlich bei Sportwagen, aber nicht bei Massenmodellen wie dem Corsa, bei dem wir übrigens einen Rekordwert von 0,29 erzielt haben, den kaum ein anderes Fahrzeug in diesem Preis- und Fahrzeugsegment erreicht. Allgemein sind heutzutage alle Kunden daran interessiert, dass ihr Auto möglichst verbrauchsökonomisch fährt, und die Aerodynamik spielt da wieder eine wichtige Rolle.

Sind Sie nur auf die cw-Wert des Corsa besonders stolz?

Wo denken Sie hin, ich bin überhaupt stolz auf den neuen Corsa. In einem Kleinwagen die Designsprache einer Marke zum Ausdruck zu bringen, ist schwierig, sind die gesetzlichen Vorgaben
doch grösser denn je. Glauben Sie mir, das ist heutzutage eine riesige Herausforderung!

Und Ihre Meinung zum Antrieb der Zukunft: Wird er elektrisch sein?

Ob sich batterieelektrische Antriebe durchsetzen werden, weiss heute noch niemand. Es bedarf wirklich noch sehr viel Arbeit, auch von Seiten der Politik und im Bereich Ladeinfrastruktur. Hier sind noch wenig international koordinierte Strategien zu erkennen. Sicher ist, dass Opel-Modelle zukünftig nicht nur rein elektrisch fahren werden. Wir verfolgen mittelfristig die Multi-Purpose-Strategie mit Plattformen, die sowohl Verbrenner-, als auch reine Elektroantriebe unterstützen.



Den Fahrbericht über den neuen Opel Corsa, der ab sofort erhältlich ist, lesen Sie hier.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 102 am 30.11.2019 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bild

    Wieso gibt es im ganzen Artikeln keim Bild von dem Wagen? Ich weiss nämlich nicht wie der aussieht

  • Alter Opelfahrer am 30.11.2019 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Früher für Hosenträgertypen, jetzt alle

    Absolut gelungener Corsa. Speziell das ( Aisin ) 8 Stufen Automatengetriebe, ist was vom besten, das in der Klasse zu haben ist. Gibt's auch in einer Premiummarke aus dem grossen Kanton. Auto-Bild de. Hat kürzlich ein 100' T. Km Dauertest eines Solchen Automaten gemacht, abschliessend total zerlegt, Resultat: Null verschleisspuren!!! Version: 130 PS / 230 NM Verbrauch 5,7 Lt. Angaben Autobild de.

    einklappen einklappen
  • RegnumBohemiae 1182 am 01.12.2019 05:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kritik

    jetzt mal ehrlich; ein Kleinwagen ist primär für Kurz- und Mittelstrecken konzipiert, heisst, im durchschnittlichen Geschwindigkeitsbereich von 50-100 km/h. Da spielt Aerodynamik eine eher untergeordnete Rolle, der Verbrauch hingegen nicht. Warum haben Kleinwagen jenseits 100PS? Früher hatte ein 1,3 Kadett 60 PS und fuhr 150. Mit der heutigen Technik könnte man bei 60 PS und gleichen Fahrleistungen einen Verbrauch um 2,5l/100km realisieren. Aber nein, man baut 120 PS-Motoren mit 5l/100 km ein, warum? Das ergibt keinen Sinn.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • GutenAbend am 03.12.2019 02:25 Report Diesen Beitrag melden

    gelungen

    Schön. Aber der 208er-Peugeot ist (noch) schöner!

  • Autofahrerin am 01.12.2019 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nie mehr Opel

    Opel sollte zuerst mal am Kundenservice und der Dienstleistung arbeiten. Diverse Belwag Garagen (Raum Bern) getestet, vollständig niederschmetternd (unfreundluch, Falschangaben, faösche Rechnung etc) - inkl. Verhalten des Geschäftsführer. Nie wieder Opel, dann lieber ÖV und Fahrrad.

    • Realist am 01.12.2019 12:18 Report Diesen Beitrag melden

      @Autofahrerin

      Das wohl grösste Opel Problem ist das Händlernetzt. Fast 100 Jahre lang baute GM mit grösstem Aufwand ein Händlernetz auf, zuletzt auch mit grossem Aufwand, wieder die Schwestermarke Chevrolet (Korea ). Dann kam die weltweite Autokrise, GM sah sich gezwungen nach nur 5 Jahren, die an sich sehr erfolgreichen Chevrolet ( zum stärken von Opel ) wieder aus Europa zurück zu ziehen, ebenso Aus für SAAB, dann 3 Jahre später nun auch für Opel das GM aus ! Alle Opel Händler müssen unter PSA wieder von vorne anfangen ohne die Jahrhunderte lange Rückendeckung der GM Mutter.

    einklappen einklappen
  • Pipo am 01.12.2019 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top Brand

    Good job Mr.Adams Beste Sitze: AGR Bestes Licht:Matrix Bestes Fahrwerk:Flex Ride

  • Typhoeus am 01.12.2019 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle Autos sind nach

    wenigen Jahren Schrott.

    • Martial2 am 01.12.2019 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Typhoeus

      Bestimmt nicht, unsere Benz lebten im Durchschnitt 15 - 18 Jahren. Es kommt auf die Fahrzeuge drauf an. Ein Fiat Punto oder Suzuki Swift werden ca. 5 Jahren erleben!

    • Ueli am 01.12.2019 10:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martial2

      ähm mein swift ist 20j. alt. Pflege u Sorge tragen zum Fahrzeug ist mein Rezept.

    • Markus am 01.12.2019 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martial2

      Mercedes ist die Marke mit den neusten Rostproblemen der letzten 20 Jahre. Dies laut deutschen (!) Autozeitschriften. Dein Kommentar ist also wieder mal sehr ernst zu nehmen (hüstel).

    einklappen einklappen
  • RegnumBohemiae 1182 am 01.12.2019 05:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kritik

    jetzt mal ehrlich; ein Kleinwagen ist primär für Kurz- und Mittelstrecken konzipiert, heisst, im durchschnittlichen Geschwindigkeitsbereich von 50-100 km/h. Da spielt Aerodynamik eine eher untergeordnete Rolle, der Verbrauch hingegen nicht. Warum haben Kleinwagen jenseits 100PS? Früher hatte ein 1,3 Kadett 60 PS und fuhr 150. Mit der heutigen Technik könnte man bei 60 PS und gleichen Fahrleistungen einen Verbrauch um 2,5l/100km realisieren. Aber nein, man baut 120 PS-Motoren mit 5l/100 km ein, warum? Das ergibt keinen Sinn.

    • Thomas Meier am 01.12.2019 09:23 Report Diesen Beitrag melden

      Die Technik machts

      Ganz einfach, weil es mit der heutigen Technik kaum mehr Einsparpotenzial gibt. Es ist ausgereizt. Ich selbst habe ein 1200ccm Auto mit 80 Benzin-PS und es ist nur 2 Jahre alt. Es wiegt gerade mal etwa 950kg und braucht etwa 4.8 Liter Benzin. Kleiner und sparsamer geht es mit konventioneller Technik fast nicht mehr. Ein diesel könnte vielleicht noch einen Liter weniger verbrauchen. Eine einzige Möglichkeit bestände noch darin, die Autos mit Hybridsystemen auszustatten. Die politisch vorgegebenen maximalen CO2 Ziel-Ausstösse von unter 100 gr CO2/km sind mit konventionellen Autos kaum erreichbar

    • Egon am 01.12.2019 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @RegnumBohemiae 1182

      Die Autos sind heute doppelt so schwer und der Kat bremst such.

    • RegnumBohemiae 1182 am 01.12.2019 14:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Egon

      weil sie vollgestopft mit Technik sind, welche nur dem Komfort dient. Allein die Multimedia-Mäusekino-Ausrüstung mit totaler Vernetzung wiegt schon fast 100kg (Lautsprecher, Subwoofer, Verstärker etc.), kommt bei dieser Ausrüstung mit erhöhtem Strombedarf noch eine stärkere und schwerere Lichtmaschine und eine grössere Batterie hinzu usw. Früher wog ein Golf GTI mit 110PS eine 960 kg, heute hat ein 2 Liter Golf schon 1,6 Tonnen.

    einklappen einklappen