Tokio

04. Dezember 2011 21:24; Akt: 04.12.2011 19:28 Print

Tiguan für saubere Schöngeister

So elegant sieht VW die Zukunft des kompakten SUV.

storybild

Das Cross Coupé: Die Frontpartie ist neu gestaltet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Von wegen brav und bieder: Wenn die VW-Designer dürften, wie sie könnten, dann wäre sogar der VW Tiguan ein Pulsbeschleuniger. Das beweisen die Wolfsburger mit der Designstudie «Cross Coupé», die letzte Woche auf der Motorshow in Tokio enthüllt wurde.

Mit 4,35 Metern Länge genau zwischen Golf und Tiguan platziert, gibt das Cross Coupé den sportlichen Schöngeist im Feld der kompakten SUV: Die Überhänge sind deshalb kurz und knackig, die Silhouette ist flach und schnittig, und die Konturen sind so austrainiert wie die Muskeln eines Zehnkämpfers. Dazu gibt es eine neu gestaltete Frontpartie, die mit einer weiteren Zusammenführung von Scheinwerfern und Kühlergrill auf das VW-Gesicht von morgen einstimmt.

So spannend wie das Design ist auch die Technik des Cross Coupé. Denn der schöne Bruder des Tiguan ist ein Plug-in-Hybrid mit elektrischem Allradantrieb. Unter der Haube haben die Wolfsburger dafür einen 150 PS starken TSI-Benziner und einen Elektromotor mit 54 PS zusammengespannt, die beide auf die Vorderachse wirken. Wechselt der Fahrer in den Allradmodus, schaltet sich an der Hinterachse ein weiterer Stromer mit 116 PS zu.

Obwohl der immerhin 1,8 Tonnen schwere Viertürer mit dieser Antriebskonfiguration nur 2,7 Liter verbraucht, bleibt der Fahrspass dabei nicht auf der Strecke: Den Sprint auf Tempo 100 schafft der Teilzeitstromer in 7,0 Sekunden, elektrische Abschnitte sind mit bis zu 120 km/h möglich, und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 201 km/h.