Auto-Salon Genf 2019

09. März 2019 11:29; Akt: 09.03.2019 12:00 Print

Genfer Porsche-Premiere im Schatten des Taycan

In Genf präsentiert Porsche die Sportwagenikone 911 als Carrera S Cabriolet. Für Schlagzeilen sorgt aber der nicht anwesende Elektrosportler Taycan.

storybild

Stösst auf grosses Interesse: Der Elektrosportler Porsche Taycan. (Bild: Porsche)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Denn Porsche hat die Produktionskapazitäten für seinen ersten Elektro-Sportwagen bereits vor dem Marktstart Ende Jahr erhöht. Grund sei die weltweit starke Nachfrage nach dem Taycan, erklärte Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing, anlässlich des Autosalons Genf. Es gebe bereits mehr als 20'000 ernsthafte Kaufinteressenten. «Das überwältigende Interesse am Taycan zeigt uns, dass die Vorfreude auf den ersten Elektro-Sportler von Porsche bei unseren Kunden und Fans ebenso gross ist wie bei uns», sagte von Platen gegenüber «Autohaus Online».

Premiere im Herbst

Die Stuttgarter stellen den Stromer erst im September offiziell vor, auch das finale Design ist noch nicht bekannt. Trotzdem haben sich bereits tausende potenzieller Kunden in eine Liste für ein Optionsprogramm eintragen lassen. In Europa ist damit eine Anzahlung in der Höhe von 2500 Euro verbunden.

Auf dem Markt soll der Taycan Ende 2019 kommen. Laut Werk wird das Fahrzeug in deutlich weniger als 3,5 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen. Und noch viel wichtiger: Die Reichweite soll mehr als 500 Kilometer (gemessen gemäss NEFZ) betragen.

Begeisterter Walter Röhrl

Viele der Interessenten haben sich vor der Einzahlung der 2500 Euro wohl davon beeinflussen lassen, wie Rallye-Legende und Elektroauto-Skeptiker die erste Fahrt in einem Tayvan-Prototyp beurteilt hat: «Es ist verrückt. In all meinen Jahren im Rallyesport habe ich noch nie eine solche Leistung erlebt. Der Taycan läuft bei dieser Geschwindigkeit so gut, wirklich fantastisch», lobte Röhrl. Und doppelte nach: «Wenn ich es mit verbundenen Augen fahren müsste, würde ich immer noch sofort wissen, dass ich in einem Porsche sitze.»

(lab)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Elektropilot am 09.03.2019 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach so Herr Röhrl

    Wie war das nochmals Herr Röhrl? "Wenn der Elektro-Porsche kommt werde ich in Pension sein oder einen Vertrag mit Porsche haben, dass ich damit nichts zu tun habe." So, so... tönt jetzt aber anders :-)

    einklappen einklappen
  • Eric am 09.03.2019 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mass aller Dinge

    Der 911er, was authentischeres und tolleres gibt's gar nicht

    einklappen einklappen
  • Tom am 09.03.2019 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diese Elektro Heuchler

    Als würden Lithium Batterien kein Umwelt Problem darstellen.. Und Strom kommt nicht einfach aus der Steckdose! Akku entsorgen, produzieren braucht Energie... Lieber alle Autos die über 7 Liter auf 100km verbrauchen verbieten und die SUVs für Hausfrauen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • G.Ott am 10.03.2019 13:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Braucht niemand

    Jedes mal wenn es regnet den Wet Mode einschalten? Das macht doch kein Mensch. Diese Fahrprogramme sind unnötig und für die Katz.

  • Dave am 10.03.2019 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Elektro braucht Zeit

    Ich denke es darf doch jeder selber Entscheiden was er Fahren will wenn einem dort die Freiheit auch noch genommen wird was ist das nächste was kommt. Vielleicht muss dann jeder das selbe Händy kaufen oder die selben Kleider tragen weil Sie dann Oekologisch Abbaubar sind.

  • Porschii am 10.03.2019 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ladevorgang

    An alle Tesla Fahrer nicht im Auto sitzen bleiben beim laden des Akkus es besteht Gefahr der Neuronen Schmelzung wie man bereits erkennen kann.

    • Porsche Fan am 10.03.2019 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Porschii

      Nach diesem Kommentar weiss jetzt jeder, wo bereits viele Neuronen verbrannt sind. Wohl wegen den giftigen Benzindämpfen.

    einklappen einklappen
  • Stefan am 10.03.2019 09:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Elektroautos und Licium

    Wie blöd muss die Menschheit sein und alles springt auf Elektroautos, Elektrovelos usw. und wollen sich dann noch als Umweltfreundlich sehen...... wisst ihr eigentlich, wie das seltene Metall Licium, dass für die Batterien benötigt wird, aus der Erde gewinnt wird? Da werden ganze Länder ihrer Existenz beraubt und unsere Politiker in Europa fördern das noch....

  • lars am 10.03.2019 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vergesst spielzeuge ich sage nur Bugatti

    porsche ist was für möchtegerne wenn schon ein richtiger sportwagen keine lahme porsche ente Bugattifahrer lächeln nur über porsche u co

    • Porsche Motorsport Member am 10.03.2019 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @lars

      Haha du bist ein lustiger Kauz und hast keine Ahnung von Motorsport. Bugatti ist ein Auto um sich zu Präsentieren. Auf der Rennstrecke sind die nichts ein zwei schnelle Runden mehr ist da leider nicht möglich! Die meisten Leute die Bugatti fahren und gerne Motorsport haben sind oft Gentleman drivers und fahren auf der Strecke zum Beispiel Gt3 Cup.

    einklappen einklappen