Auto-Salon Genf 2019

22. Februar 2019 08:06; Akt: 22.02.2019 08:06 Print

Über 100 Premieren beim letzten «langen» Salon

Vom 7. bis 17. März findet in Genf mit dem internationalen Auto-Salon die mit Abstand grösste Messe der Schweiz statt. Doch es stehen Änderungen an.

storybild
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 89. Genfer Autosalon wird der letzte in der bisherigen Form sein. Gewichtige Absagen von Herstellern wie Opel, Volvo, Hyundai und Ford, aber auch der strukturelle Wandel bei den Messen zwingen die Organisatoren zu Veränderungen. Zwischen 650 000 und 700 000 Besucherinnen und Besucher sowie 10 000 Journalisten werden am diesjährigen Autosalon vom 7. bis 17. März in Genf erwartet. Damit bleibt dieser aber weiterhin die mit Abstand grösste Messe der Schweiz.

In der aktuellen Form wird die diesjährige Ausgabe allerdings die letzte sein, wie Generaldirektor André Hefti bekannt gab. Die markanteste Änderung betrifft die Dauer der Ausstellung. Ab dem Jahr 2020 wird der Autosalon nur noch eine Woche statt zwei Wochen dauern. «Elf Tage ist für die Zubehörlieferanten und Ausstatter zu lang», sagte Hefti. Diese haben auch damit zu tun, dass die Zahl der Aussteller seit einigen Jahren rückläufig ist.

Hyper-Cars und Stromer

Während die Besucher die Neuheiten erst ab dem 7. März «live» begutachten können, stellen an den offiziellen Pressetagen vom 5. und 6. März 70 Aussteller ihre Premieren vor. Sie haben dabei mehr als 100 Welt- und Europa-Premieren angekündigt. Worauf man sich bereits freuen kann? Einerseits wird sicherlich Bentley Motors seine 100 Jährige Geschichte mit einem Highlight aufleben lassen und Motorworld Group die automobilen Klassiker im Allgemeinen präsentieren. Wie jedes Jahr am Salon in Genf werden die Hyper-Cars, wie Ferrari, Lamborghini, McLaren, Aston Martin, Pagani oder Koenigsegg mit aufregenden Neuheiten auftrumpfen. Roland Gumpert hat ein faszinierendes Hybrid-Superspeed-Auto mit Methanolantrieb angekündigt. Man darf gespannt sein auf die Weiterentwicklung des Flying Cars von Pal-V. Und nicht zuletzt können spannendste Elektroautos erwartet werden, wie, um nur einige Beispiele zu nennen, jene von E.Go oder der absolute Erstling Made in Switzerland Mark Zero von Piëch.

Wer wird «Car of the Year»?

Findet der Besucher den „Car of the Year“ 2019 am Genfer Automobil-Salon? Am Montag, 4. März um 15:00 Uhr wird bereits zum achten Mal die Auszeichnung am Automobil-Salon in Genf vergeben. Sieben Autos stehen zur Auswahl, so Alpine A110, Citroën C5 Aircross, Ford Focus, Jaguar I-Pace, Kia Ceed, Mercedes-Benz A-Class, Peugeot 508. Der Präsident von Car of the Year, Frank Janssen vom Stern, wird die Trophäe dem Sieger übergeben. Der „Car of the Year“ wird von einer Jury aus 60 hochrangigen Autojournalisten gewählt. Ziel ist es, das herausragendste neue Auto zu würdigen, das in den letzten 12 Monaten vor der Preisverleihung in den Handel gekommen ist.

Shift AUTOMOTIVE Forum

«Wie neue Technologien die Art und Weise verändern werden, wie wir denken, leben und fahren.» Diese Fragen werden am Forum Shift AUTOMOTIVE in der Halle 6 am 6. März besprochen. Das Programm ist vielversprechend: Redner von weltumspannenden Firmen wie Microsoft oder Harman, innovativen Start-Ups, Think Tanks und Universitäten werden den Einfluss neuer Technologien auf die Welt des Automobils eruieren. Veranstaltet wird die Konferenz mit der IFA Berlin und in Partnerschaft mit der International Telecommunication Union (ITU). Medienpartner AutoFutures.tv berichtet mit Reports und TV-Beiträgen von der Konferenz Shift AUTOMOTVE und stellt das Videomaterial als Footage auf seiner Plattform zur freien Verfügung. Interessierte können Karten auf der Webseite erwerben.

(lab)