25. April 2005 03:32; Akt: 24.04.2005 19:09 Print

Cadillac: «The party is over!»

Mit Diplomatie haben die Amis nicht viel am Hut. Das wissen wir spätestens, seit Bush an der Macht ist. Der fährt jetzt Cadillac, und die Nobelmarke wirbt neu mit seinem angriffigen Wortschatz.

Fehler gesehen?

«The party is over!» Mit diesen Worten endet der TV-Spot, mit dem Cadillac den STS in den USA anpreist. Aber die Party ist nicht etwa für Cadillac vorbei, sondern für die Konkurrenten von Audi (A6), BMW (5er-Reihe), Mercedes (E-Klasse) und Lexus (GS 300) – sie werden in dem Spot vom neuen Cadillac STS vertrieben.

Das ist auch das Ziel von Cadillac Europe, jener Organisation, die die US-Nobelmarke nachhaltig in Europa ansiedeln soll. «Dank den Auftritten des Cadillac Escalade in vielen Hip-Hop-Videos wurde unser Image in den USA entstaubt», so ein PR-Mann. «Jetzt sind wir bereit, in Europa Gas zu geben.»

Und Gas geben kann man mit dem STS getrost: Ob mit 3,6-Liter-V6 (257 PS) oder 4,6-Liter-V8 (325 PS) – der STS hat immer genügend Power und wandelt diese Kraft dank «europäischem» Fahrwerk auch problemlos in Vortrieb um. Der knapp fünf Meter lange STS fährt sich überraschend agil und verwöhnt die Insassen mit US-Luxus pur. Besonders cool: das vierfarbige Head-Up-Display und der Bose-Sound.

So viel Power und Luxus kosten: Den V6 gibts ab 70 450 Franken, der V8 kostet 20 000 Franken mehr. Ein recht teures Ticket für die Cadillac-Party, aber ein exklusives: In der Schweiz sollen bis Ende 2005 rund 130 STS verkauft werden.

Dieter Liechti/Textlab