Jaguar XKR

27. April 2005 01:17; Akt: 27.04.2005 01:08 Print

Die Raubkatze faucht laut «Goodbye»

Einer der ganz grossen Charakterdarsteller tritt in diesem Jahr von der Auto-Bühne ab: der Jaguar XKR. Von uns gibts zum Abschied den Oscar für sein Lebenswerk.

Fehler gesehen?

Im Jaguar XKR ist die Welt noch in Ordnung: Da glänzt Ulmenholz oder echtes Karbon, und das üppige Leder macht das Interieur so wohnlich, dass man am liebsten die Schuhe ausziehen und an einem Glas Amarone nippen würde.

Doch der Jaguar XKR hat auch als Convertible – stilecht mit einem Stoffdach – ganz andere Qualitäten: Der XKR macht seinem Familiennamen Jaguar alle Ehre und ist durch und durch Sportler. Der 4,2-Liter-V8 läuft zwar auf samtenen Pfoten, aber wer dem Jag die Sporen gibt, wird blitzartig hellwach – der XKR spurtet, trotz 1840 Kilogramm Leergewicht – in weniger als sechs Sekunden von 0 auf Tempo 100. Das können viele seiner Konkurrenten mittlerweile zwar auch, aber nur wenige mit der Jaguar-typischen Nonchalance.

Dabei gibt der Sport-Jaguar zum Abschied noch mal laute Töne von sich: Als XKR Special Edition rollt er auf üppigen 20-Zoll-Felgen von BBS, warnt durch dunkel getönte Heckleuchten, bremst mit rotem Brembo-Werk.

Für die 150 000 Franken, die der XKR Special Edition kostet, gibts aber nicht nur ein wunderschönes, sportliches Cabriolet, sondern Exklusivität inklusive!

Dieter Liechti/Textlab